Äl­te­re Kat­zen mö­gen ei­nen ge­re­gel­ten Ta­ges­ab­lauf

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - TIERE -

FRANK­FURT/MAIN (dpa) - Wer sich für ei­ne äl­te­re Kat­ze aus dem Tier­heim ent­schei­det, soll­te die­sen Schritt gut über­le­gen. Denn äl­te­re Tie­re ha­ben im Ver­gleich zu jun­gen Kat­zen öf­ter Nie­ren­er­kran­kun­gen oder ei­ne Schild­drü­sen­über­funk­ti­on. Das kann für Hal­ter mit Kos­ten für den Tier­arzt und Me­di­ka­men­te ver­bun­den sein. Dar­auf weist der Be­rufs­ver­band Prak­ti­zie­ren­der Tierärzte hin.

Kat­zen­se­nio­ren schät­zen au­ßer­dem ei­nen ge­re­gel­ten Ta­ges­ab­lauf. Hal­ter soll­ten über­le­gen, ob sie das bie­ten kön­nen. Au­ßer­dem ist es wich­tig für die Tie­re, dass sie sich bei­spiels­wei­se bei Be­such an ei­nen Stamm­platz zu­rück­zie­hen kön­nen. Äl­te­re Kat­zen, die lan­ge im Tier­heim ge­lebt ha­ben, brau­chen et­was mehr Zeit, um sich an ih­re neue Um­ge­bung zu ge­wöh­nen. Vie­le tau­en dann auf und sind auch Strei­chel­ein­hei­ten nicht ab­ge­neigt. Das kann aber drei bis vier Wo­chen dau­ern.

FO­TO: DPA

Kat­zen brau­chen ei­nen Stamm­platz, zum Bei­spiel ei­nen Kratz­baum.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.