Aus­schuss stimmt Bau­ge­such fürs Kre­ma­to­ri­um zu

Zwei Ge­mein­de­rä­te stim­men da­ge­gen – Zeit­plan für den Bau steht noch nicht fest

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH - Von Co­rin­na Wol­ber

MESSKIRCH - Das ge­plan­te Kre­ma­to­ri­um in Meß­kirch hat ei­ne wei­te­re Ver­fah­rens­hür­de ge­nom­men: Der tech­ni­sche Aus­schuss des Ge­mein­de­rats stimm­te dem Bau­ge­such des In­ves­tors Cre­ma­con­sult aus Vil­lin­gen-Schwen­nin­gen ges­tern bei zwei Ge­gen­stim­men zu. Die­ser will das Kre­ma­to­ri­um un­ter­halb des Fried­hofs an der Zie­gel­bühl­stra­ße er­rich­ten. „Das Bau­ge­such ent­spricht den Vor­ga­ben des Be­bau­ungs­plans“, sag­te Stadt­bau­meis­ter Tho­mas Kölsch­bach ein­gangs. Es ent­hält un­ter an­de­rem die er­for­der­li­chen Stell­plät­ze und ei­ne Zu­fahrt. Das Ge­bäu­de selbst hat ein Ober­ge­schoss „für die Tech­nik und ein La­ger“. Im Erd­ge­schoss sei­en un­ter an­de­rem der Emp­fang, Räu­me für die Ver­wal­tung und der Be­reich für die Be­stat­tung vor­ge­se­hen. Das Dach soll be­grünt wer­den. Nach dem der­zei­ti­gen Plan hat der Ka­min ei­ne Hö­he von zehn Me­tern über Grund, „das wird aber im Ge­neh­mi­gungs­ver­fah­ren noch ge­prüft“, sag­te Bür­ger­meis­ter Ar­ne Zwick.

„An­gren­zer ist nicht, wer sich so fühlt oder es ger­ne möch­te“,

sagt Bür­ger­meis­ter Ar­ne Zwick.

Der Zeit­plan für den Bau des Kre­ma­to­ri­ums steht noch nicht si­cher fest. Der Be­bau­ungs­plan wird im März rechts­kräf­tig, frü­hes­tens dann kann auch die Bau­ge­neh­mi­gung er­teilt wer­den. „An­schlie­ßend kann es dann los­ge­hen“, sag­te Zwick. Al­ler­dings wer­de es auch noch ei­ne Nach­bar­schafts­an­hö­rung ge­ben. „Das Land­rats­amt prüft zur­zeit, ob es al­le er­for­der­li­chen Un­ter­la­gen hat, die es für die Beur­tei­lung des Bau­vor­ha­bens braucht.“Erst wenn al­les voll­stän­dig sei, kön­ne die An­hö­rung be­gin­nen. Das er­klär­te Zwick mit Blick auf even­tu­el­le Ge­rüch­te, die Stadt wol­le die An­hö­rung ver­schlep­pen oder ir­gend­et­was ver­fäl­schen. „Die An­hö­rung fällt nicht aus.“An­gren­zer sei je­doch nicht, „wer sich so fühlt oder es ger­ne möch­te“, sag­te Zwick. „Da gibt es ganz kla­re ge­setz­li­che Re­ge­lun­gen, und die­ses Bau­ge­such wird be­han­delt wie je­des an­de­re auch.“

Chris­ti­an Fecht be­kräf­tig­te, dass er nach wie vor ge­gen den Stand­ort an der Zie­gel­bühl­stra­ße sei. „Mit der Wind­rich­tung geht das dann viel zu stark in die Stadt rein“, sag­te er. Auch Jür­gen Fecht mach­te be­reits in der Dis­kus­si­on deut­lich, dass er dem Bau­ge­such nicht zu­stim­men wer­de. „Das Gan­ze ist ein­fach viel zu groß, das passt über­haupt nicht ins Stadt­bild.“Bei der Ab­stim­mung blie­ben die bei­den in­des auf ver­lo­re­nem Pos­ten.

Be­reits vor ziem­lich genau ei­nem Jahr hat­te der Ge­mein­de­rat über den end­gül­ti­gen Be­bau­ungs­plan „Fried­hof Meß­kirch“ab­ge­stimmt, der auch das Kre­ma­to­ri­um be­inhal­tet. Da­bei be­für­wor­te­te die Mehr­heit den Plan – fünf CDU-Rä­te stimm­ten da­mals da­ge­gen. Das Kre­ma­to­ri­um darf künf­tig werk­tags in Be­trieb sein, an Sonn- und Fei­er­ta­gen sind Ei­n­äsche­run­gen nicht ge­stat­tet. Ei­ne Ge­ruchs­be­läs­ti­gung durch die Ver­bren­nun­gen der Lei­chen sei aus­ge­schlos­sen, sag­te Stadt­bau­meis­ter Tho­mas Kölsch­bach in ei­ner frü­he­ren Sit­zung: „Bei Ver­bren­nungs­tem­pe­ra­tu­ren von 850 Grad ent­steht kein Ge­ruch mehr.“

Ins­ge­samt rech­net der In­ves­tor mit Kos­ten in Hö­he von mehr als zwei Mil­lio­nen Eu­ro. Wirt­schaft­lich ren­ta­bel sei ein Kre­ma­to­ri­um ab et­wa 1000 Feu­er­be­stat­tun­gen im Jahr, die Ka­pa­zi­täts­gren­ze wer­de in Meß­kirch bei jähr­lich 2500 Feu­er­be­stat­tun­gen lie­gen.

FO­TO: AR­CHIV/THI­LO BERGMANN

Das Kre­ma­to­ri­um ent­steht in Meß­kirch un­ter­halb des Fried­hofs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.