Be­treu­tes Woh­nen zu Hau­se

Der Am­bu­lan­te Pfle­ge­dienst Se­kun­da in Krau­chen­wies bie­tet pro­fes­sio­nel­le Pfle­ge und häus­li­che Be­treu­ung in Ei­nem – Teil­nah­me an bun­des­wei­tem Mo­dell­pro­jekt

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - LEBEN UND ARBEITEN IN DER REGION - (red)

KRAU­CHEN­WIES - „Wir un­ter­stüt­zen un­se­re Kun­den da­bei, ein selbst­be­stimm­tes, ei­gen­ver­ant­wort­li­ches Le­ben in häus­li­chen Um­ge­bung zu füh­ren“, sagt Pfle­ge­fach­kraft Car­men Sei­fert.

Schon seit vie­len Jah­ren bie­tet der von ihr ge­führ­te häus­li­che Be­treu­ungs­und am­bu­lan­te Pfle­ge­dienst Se­kun­da - be­treu­en und be­glei­ten - in Krau­chen­wies in bei­den Spar­ten in­di­vi- du­el­le Ver­sor­gungs­an­ge­bo­te im ei­ge­nen Zu­hau­se an.

„Als ein­zi­ger Trä­ger im Land­kreis Sig­ma­rin­gen be­tei­ligt sich Se­kun­da an ei­nem bun­des­wei­ten, wis­sen­schaft­lich be­glei­te­ten Mo­dell­vor­ha­ben zur Er­pro­bung von Leis­tun­gen der häus­li­chen Be­treu­ung durch pro­fes­sio­nel­le Be­treu­ungs­diens­te, den der GKV-Spit­zen­ver­band der Kran­ken­kas­sen mit Un­ter­stüt­zung durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ge­sund­heit auf den Weg ge­bracht hat. Im Rah­men des Mo­dell­pro­jekts wer­den Hil­fe­be­dürf­ti­ge durch 47 bun­des­weit aus­ge­wähl­te Be­treu­ungs­diens­te bei­spiels­wei­se da­rin un­ter­stützt, ih­ren Ta­ges­ab­lauf zu or­ga­ni­sie­ren oder so­zia­le Kon­tak­te zu pfle­gen.

„Im Un­ter­schied zu an­de­ren Pfle­ge­diens­ten oder Nach­bar­schafts­hil­fen kön­nen wir als Mo­dell­part­ner oh­ne Be­gren­zung Sach­leis­tun­gen in Be­treu­ungs-/ Ent­las­tungs­an­ge­bo­te um­set­zen und mit den Kas­sen ver­rech­nen“, be­rich­tet Car­men Sei­fert. Auch pfle­gen­de An­ge­hö­ri­ge pro­fi­tie­ren von der stun­den­wei­sen Be­treu­ung und Be­schäf­ti­gung ih­rer zu pfle­gen­den Per­son mit ein­ge­schränk­ter All­tags­kom­pe­tenz und von den an­ge­bo­te­nen haus­halts­na­hen Di­enst­leis­tun­gen.

„Ab 1. Ja­nu­ar 2017 wer­den durch das Pfle­ge­stär­kungs­ge­setz II und III vie­le Pfle­ge­be­dürf­ti­ge in der am­bu­lan­ten Pfle­ge pro­fi­tie­ren. Wir sind mit den Ve­rän­de­run­gen ver­traut und be­ra­ten ger­ne über Vor­aus­set­zun­gen und An­trag­stel­lung“, so Car­men Sei­fert.

Für die zu­sätz­li­chen Auf­ga­ben wer­den in­ter­es­sier­te Pfle­ge­fach­kräf­te ge­sucht.

FO­TO: AR­CHIV

Ei­ner äl­te­ren Da­me wer­den die Haa­re ge­pflegt.

FO­TO: AR­CHIV

Ei­ne Al­ten­pfle­ge­rin misst bei ei­ner Kli­en­tin den Blut­druck.

FO­TO: PRI­VAT

Car­men Sei­fert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.