Dis­kus­si­on soll auf Fak­ten ba­sie­ren

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SIGMARINGEN - Von Micha­el He­scheler re­dak­ti­on.sig­ma­rin­gen@ schwa­ebi­sche.de

Die Flücht­lings­kri­se po­la­ri­siert die Men­schen zu­neh­mend auch im ei­gent­lich so be­schau­li­chen Sig­ma­rin­gen. Der Ton ist rau­er und zu­wei- len schril­ler ge­wor­den. Der For­de­rungs­ka­ta­log der Stadt zur Zu­kunft der Erst­auf­nah­me­stel­le wird kon­tro­vers dis­ku­tiert. Schon im Ge­mein­de­rat klan­gen ers­te kri­ti­sche Stim­men an. Der Ein­stim­mig­keit we­gen tra­gen zwar al­le Ge­mein­de­rä­te den For­de­rungs­ka­ta­log mit – auch wenn be­son­ders die Ver­tre­ter von SPD und Grü­nen sich zum Teil schwä­che­re For­mu­lie­run­gen ge­wünscht hät­ten. Ih­nen ist wich­tig, dass die Stadt ei­ner­seits ih­re In­ter­es­sen durch­setzt, an­de­rer­seits aber auch nicht die Au­gen vor der Rea­li­tät ver­schließt, wie es SPD-Stadt­rä­tin Ul­ri­ke Tyrs sag­te. Da­mit ist ge­meint, dass Un­ter­künf­te für Flücht­lin­ge be­nö­tigt wer­den und in der ehe­ma­li­gen Ka­ser­ne ge­eig­ne­te Räu­me zur Ver­fü­gung ste­hen.

Die wäh­rend der Ein­woh­ner­ver­samm­lung in der ver­gan­ge­nen Wo­che be­gon­ne­ne Dis­kus­si­on muss aus Sicht der Re­dak­ti­on fort­ge­führt wer­den. Weil wir möch­ten, dass sich der Aus­tausch der Ar­gu­men­te nicht auf Le­ser­brief­spal­ten be­schränkt, wer­den wir die zwölf For­de­run­gen in ei­ner Se­rie nä­her be­leuch­ten. Un­se­re Re­dak­teu­re wer­den zu den je­wei­li­gen For­de­run­gen mög­lichst vie­le Fak­ten zu­sam­men­tra­gen. Wir wol­len da­mit un­se­ren Bei­trag zu ei­ner Dis­kus­si­on leis­ten, die nicht auf Ängs­ten und auf Ge­füh­len, son­dern auf Fak­ten ba­siert.

Wir wol­len in un­se­ren Bei­trä­gen nicht nur of­fi­zi­el­len Stel­len die Ge­le­gen­heit ge­ben, sich zu ar­ti­ku­lie­ren und zu po­si­tio­nie­ren. Wich­tig ist uns, dass mög­lichst vie­le Bür­ger zu den For­de­run­gen Stel­lung be­zie­hen. Um Un­ter­schie­de deut­lich zu ma­chen, ist un­ser An­spruch, ei­ne mög­lichst gro­ße Band­brei­te an Mei­nun­gen ab­zu­bil­den. Für ra­di­ka­le und ras­sis­ti­sche Äu­ße­run­gen ist in un­se­rer Zei­tung kein Platz.

Die Schwä­bi­sche Zei­tung möch­te mit die­ser Se­rie ih­ren Bei­trag zur Mei­nungs­bil­dung leis­ten. Scheu­en Sie sich nicht, uns Ih­re Ge­dan­ken zu schrei­ben. Wir wer­den ver­su­chen, sie in die Be­richt­er­stat­tung ein­flie­ßen zu las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.