Mit­tags ist nicht um 17 Uhr

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SIGMARINGEN -

Die Ad­vents­zeit ist be­kannt­lich ei­ne Zeit, in der man nie­man­dem so recht bö­se sein mag. Gut für mich und An­lass, ein­mal ei­ne Ei­gen­heit der Schwa­ben zu the­ma­ti­sie­ren, für die sich mein Ver­ständ­nis in Gren­zen hält. Auf­ge­fal­len ist es mir un­längst wie­der, als ich mich mit In­zig­kofens Bür­ger­meis­ter Bernd Gom­bold zu ei­nem Te­le­fon­ge­spräch ver­ab­re­den woll­te. Er sag­te, ihm wür­de es mit­tags gut pas­sen. Ich ging mei­nen Ar­beits­tag vor dem geis­ti­gen Au­ge durch und be­fand, dass es mir mit­tags, al­so zwi­schen 12 und 13 Uhr, eben­falls gut pas­sen wür­de, als er plötz­lich sag­te: „So um 15 Uhr, oder?“Lie­be Schwa­ben und lie­be Ho­hen­zol­lern, war­um über­dau­ert der Mit­tag bei euch ei­gent­lich qua­si den hal­ben Tag? Im Nor­den, wo ich „wech kom­me“, be­schreibt „mit­tags“ex­akt die Zeit, in der man sein Es­sen zu sich nimmt und mei­net­we­gen noch ein kur­zes Mit­tags­schläf­chen ab­hält. Mit 15 Uhr hat das aber rein gar nichts zu tun, und erst recht nicht mit 17 oder 18 Uhr, was hier ja eben­falls ger­ne mal zum „Mit­tag“ge­hört.

Aber, ich muss ja zu­ge­ben, dass ich mich all­mäh­lich dar­an ge­wöh­ne, dass bei euch al­les ein biss­chen län­ger dau­ert. Ich über­neh­me eu­re Be­griff­lich­kei­ten. Neu­lich war mein Sohn krank. Am frü­hen Abend, ge­gen 3 Uhr, wur­de er mit Fie­ber wach. Als ich ihn et­was un­sanft am Bein be­rühr­te, mein­te er: „Ma­ma, ich glau­be, du musst Pa­pa in den Kel­ler sper­ren.“Aber das nur am Ran­de. Den gan­zen Abend war er dann wach, und ich war froh, dass es um 6 Uhr end­lich Nacht wur­de und wir auf­ste­hen konn­ten. Die Nacht war dann ganz schön, wir puz­zle­ten, spiel­ten Me­mo­ry – und früh­stück­ten. Am Mor­gen aßen wir dann warm, es ging mei­nem Sohn schon et­was bes­ser. Als es dann so lang­sam end­lich „Mit­tag“wur­de, kam mei­ne Frau von der Ar­beit und lös­te mich ab. Ich fuhr zur Ar­beit. Es war 15 Uhr. Patrick Laabs

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.