Augs­burgs Pre­mie­re bleibt rät­sel­haft

Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter wi­der­spricht Ge­rüch­ten über ei­ne Schlä­ge­rei – Baum freut sich

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

AUGS­BURG (sz/dpa/SID) - Spä­tes­tens, als Ste­fan Reu­ter auf dem Po­di­um plötz­lich Ge­rüch­te über ei­ne an­geb­li­che Schlä­ge­rei sei­nes Ex-Trai­ners kom­men­tier­te, war klar, dass vie­les an die­ser Tren­nung weit über das üb­li­che Maß ir­gend­wie selt­sam ist. Reu­ter, der sich in sei­nen nun­mehr fast vier Jah­ren beim FC Augs­burg den Ruf des wohl be­son­nens­ten Ma­na­gers der Bun­des­li­ga er­ar­bei­tet hat, saß am Don­ners­tag ei­gent­lich im Pres­se­kon­fe­renz­raum des FC Augs­burg, um Ma­nu­el Baum vor­zu­stel­len, den Nach­fol­ger des am Mitt­woch ge­schass­ten Dirk Schus­ter. Un­ge­fragt wi­der­sprach der ei­gent­lich kri­sen­fes­te Reu­ter aber auch Spe­ku­la­tio­nen über mög­li­che au­ßer­sport­li­che Grün­de für die Knall-auf-Fall-Tren­nung von Schus­ter am Mitt­woch. „Es kom­men im­mer wie­der Ge­rüch­te und Mel­dun­gen. Ich möch­te ein­fach noch­mal sa­gen, dass es sport­li­che Grün­de wa­ren, die den Aus­schlag ge­ge­ben ha­ben, dass wir ei­nen Wech­sel auf der Trai­ner­po­si­ti­on voll­zie­hen“, sag­te Reu­ter. Und als dann doch ei­ne et­was kon­kre­te­re Nach­fra­ge kam: „Ich weiß nichts von ei­ner Schlä­ge­rei. Dirk Schus­ter hat ei­nen Cut, der am Sonn­tag­mor­gen ge­näht wur­de, aber das hat nichts mit un­se­rer Ent­schei­dung zu tun. Er hat ge­sagt, er ist ge­stürzt, und ich ha­be kei­nen Grund, das nicht zu glau­ben. Das kann je­dem mal pas­sie­ren.“ Sturz nach Ma­gen-Darm-In­fekt Die Ge­rüch­te wa­ren auf­ge­kom­men, nach­dem Schus­ter be­reits am Sonn­tag, am Tag nach dem bit­te­ren 0:1 beim Ham­bur­ger SV, das die Augs­bur­ger auf Platz 13 fie­len ließ, beim Trai­ning der Mann­schaft ge­fehlt hat­te. Dies wur­de mit Ma­gen­pro­ble­men des Trai­ners be­grün­det. Und mit dem omi­nö­sen Sturz. Laut Schus­ters Be­ra­ter Ron­ny Zel­ler ha­be sich der Coach das Veil­chen bei ei­nem häus­li­chen Un­fall zu­ge­zo­gen. „Dirk kam mit ei­nem star­ken Ma­gen-Darm-In­fekt zu­rück vom Aus­wärts­spiel in Ham­burg. Er ist in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in sei­nem Bad in der Woh­nung in Augs­burg aus­ge­rutscht und hat sich an ei­nem Re­gal mit dem Kopf an­ge­schla­gen, da­her der Cut“, sag­te Zel­ler der „Sport Bild“: „Was an­sons­ten be­rich­tet oder an­ge­deu­tet wird, ist Schwach­sinn und nicht nach­zu­voll­zie­hen.“

Den­noch: Schus­ters kur­ze Amts­zeit in Augs­burg, wo seit dem Auf­stieg 2011 zu­vor noch nie ein Trai­ner ent­las­sen wur­de, en­det als mys­te­riö­se Ge­schich­te vol­ler Miss­ver­ständ­nis­se. Reu­ter hat in sei­ner Kar­rie­re si­cher schon bes­se­re In­ves­ti­tio­nen ge­tä­tigt als je­ne 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro, die er im Som­mer nach Darm­stadt über­wies, um den zum Trai­ner des Jah­res 2016 ge­kür­ten Schus­ter als Nach­fol­ger des zum FC Schal­ke ab­ge­wan­der­ten Mar­kus Win­zierl nach Baye­risch-Schwa­ben zu ho­len.

Es sei „nicht die hun­dert­pro­zen­ti­ge Über­zeu­gung“für den Coach da ge­we­sen, räum­te et­wa Ka­pi­tän Paul Ver­ha­egh of­fen ein. Aber dies sei nicht mehr wich­tig. „Wir müs­sen jetzt nur nach vor­ne schau­en und Punk­te ho­len. Es tut uns gut, et­was of­fen­si­ver auf­zu­tre­ten.“

Das ver­sprach auch Baum, der bis­he­ri­ge Chef­trai­ner des FCANach­wuch­ses, der die Freu­de über sei­nen un­ver­hoff­ten Auf­stieg zum Bun­des­li­ga­coach nicht ver­heh­len konn­te. „Ich krie­ge das La­chen ge­ra­de gar nicht aus dem Ge­sicht her­aus. Ich freue mich wahn­sin­nig, dass der Ver­ein das Ver­trau­en in mich setzt“, sag­te der 37 Jah­re al­te und aus dem nie­der­baye­ri­schem Lands­hut stam­men­de Ex-Tor­hü­ter. Ab 2012 war Baum für ein­ein­halb Jah­re ei­ner von zwei gleich­be­rech­tig­ten Te­am­chefs beim da­ma­li­gen Dritt­li­gis­ten SpVgg Un­ter­ha­ching ge­we­sen, ehe er die Mann­schaft bis zu sei­nem Raus­wurf drei Mo­na­te al­lei­ne an­lei­ten durf­te. Wie lan­ge er nun in der Bun­des­li­ga trai­nie­ren darf, hängt auch von den zwei ver­blei­ben­den Spie­len vor der Win­ter­pau­se ab. Am Sams­tag (15.30/ Sky) geht es ge­gen Mönchengladbach, am Di­ens­tag dann ge­gen Dort­mund. „Das Glad­bach-Spiel hat ab­so­lu­te Prio­ri­tät. Wir füh­ren in die­sen Ta­gen auch kei­ne Ge­sprä­che. Wie es dann nach der Win­ter­pau­se wei­ter­geht, ist of­fen“, sag­te Reu­ter. Und Baum? „Wir stri­cken mit hei­ßer Na­del an ei­nem Plan, wie wir am Wo­che­n­en­de Glad­bach schla­gen wol­len. Mir ist es wich­tig, dass wir ei­ne mu­ti­ge Mann­schaft auf dem Platz ha­ben, die Bock und Lust hat, die Bäl­le zu er­obern und die da­nach schnell um­schal­tet.“Und zur Zu­kunft? „Ich hof­fe, man kauft es mir ab, aber da­mit be­schäf­ti­ge ich mich wirk­lich nicht.“

Reu­ter for­der­te von den Spie­lern, man müs­se „ei­ne ge­mein­sa­me Idee se­hen“kön­nen. Die ist ihm und Schus­ter of­fen­sicht­lich ab­han­den ge­kom­men.

FO­TO: IMA­GO

Augs­burgs Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter bei der Vor­stel­lung von In­te­rims­trai­ner Ma­nu­el Baum.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.