„Schnee ist gut für un­ser Ge­müt“

Wet­ter­ex­per­te Ro­land Roth über die Wahr­schein­lich­keit ei­ner wei­ßen Weih­nacht

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - PANORAMA -

RAVENSBURG - Schnee und Weih­nach­ten – für vie­le Men­schen ge­hört das ein­fach zu­sam­men. Ei­ne Wo­che vor Hei­lig­abend hat Do­mi­nik Prandl mit Ro­land Roth von der Wet­ter­war­te Süd in Bad Schus­sen­ried über die Chan­cen auf ei­ne wei­ße Weih­nacht ge­spro­chen. Und dar­über, wie häu­fig sich der Wunsch nach ei­ner sol­chen über­haupt er­füllt. Herr Roth, wie gut ste­hen die Chan­cen auf wei­ße Weih­nach­ten? Aus heu­ti­ger Sicht nicht be­son­ders gut. Wir ha­ben schon seit Wo­chen ei­ne do­mi­nan­te Hoch­druck­wet­ter­la­ge und die wird uns wohl bis En­de nächs­ter Wo­che er­hal­ten blei­ben. Al­ler­dings deu­tet sich ei­ne Än­de­rung zu Weih­nach­ten an. Weil es an Weih­nach­ten aber wohl mil­de­re Tem­pe­ra­tu­ren ge­ben wird, wür­de es in den Nie­de­run­gen dann vor­wie­gend reg­nen. Al­ler­dings: Klei­ne Hoff­nun­gen auf Schnee gibt es noch. Denn im­mer­hin tut sich ja et­was Rich­tung Weih­nach­ten. Al­so lohnt es sich noch zu hof­fen? In den Nie­de­run­gen liegt die Wahr­schein­lich­keit, dass es schneit, bei höchs­tens 30 Pro­zent, ab 800 Me­ter Hö­he sind es viel­leicht 50 bis 60 Pro­zent. Wird es in die­sem Win­ter denn über­haupt noch rich­tig schnei­en? Im ge­sam­ten Win­ter 2013/14, al­so vom 1. De­zem­ber bis zum 28. Fe­bru­ar, ist in der Re­gi­on kei­ne ein­zi­ge Schnee­flo­cke ge­fal­len – et­was, das ich heu­te noch nicht be­grei­fen kann. Da­bei war ich mir im­mer si­cher, der Schnee wird schon noch kom­men. Aber es kam auch im Früh­jahr kein Schnee mehr. In die­sem Win­ter bin ich mir aber trotz­dem wie­der si­cher, dass es noch schnei­en wird. War­um schneit es ei­gent­lich in man­chen Or­ten mehr, in an­de­ren we­ni­ger? Die Hö­he spielt da­bei ei­ne Rol­le, aber nicht al­lein. In Wan­gen fällt bei­spiels­wei­se weit­aus mehr Schnee als in Bad Schus­sen­ried, un­ab­hän­gig von der Hö­he. Ein ganz ent­schei­den­der Fak­tor da­bei ist der Stau­ef­fekt der Al­pen: Die Po­lar­luft staut sich und führt dort zu viel mehr Nie­der­schlä­gen als bei­spiels­wei­se in Ried­lin­gen. Je nä­her wir an die Al­pen kom­men, um­so mehr Nie­der­schlag gibt es, al­so auch um­so mehr Schnee. Stimmt es, dass ei­ne wei­ße Weih­nacht bei uns eher ei­ne Sel­ten­heit ist? In den letz­ten 48 Jah­ren hat­ten wir 14 wei­ße, zehn­mal „an­ge­zu­cker­te“und 24-mal grü­ne Weih­nach­ten. Das spricht ei­ne deut­li­che Spra­che. In den letz­ten zehn Jah­ren hat­ten wir so­gar nur ein ein­zi­ges Mal Schnee an Weih­nach­ten – im Jahr 2010. Die Wahr­schein­lich­keit ei­ner wei­ßen Weih­nacht hat al­so wei­ter ab­ge­nom­men. War­um? We­gen des Kli­ma­wan­dels? Nicht un­be­dingt. Es gibt ein­fach das be­rühm­te Weih­nacht­stau­wet­ter – das ist ein Re­gel­fall wie et­wa die Eis­hei­li­gen. Wir ha­ben da ei­ne mil­de West­wet­ter­la­ge und häu­fig Re­gen. Al­ler­dings gibt es in letz­ter Zeit nichts zu tau­en, weil vor­her ja kein Schnee ge­fal­len ist. Die letz­ten Weih­nach­ten wa­ren ex­trem mild. 2013 hat­ten wir die wärms­te Hei­li­ge Nacht seit Mess­be­ginn, da war es um Mit­ter­nacht 15 Grad warm – das ist selbst im Hoch­som­mer nicht der Re­gel­fall. Aber es wird auch in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels wei­ter Schnee ge­ben. Kli­ma­wan­del heißt: Wet­ter­ex­tre­me neh­men zu. Da­bei wird es auch rich­tig kal­te Win­ter mit Schnee ge­ben. Nur nicht mehr so be­stän­dig und zu­ver­läs­sig wie das frü­her war. Was mei­nen Sie, war­um liegt den Men­schen ei­gent­lich so viel an wei­ßen Weih­nach­ten? Das hat ein­fach et­was Be­schau­li­ches und Be­sinn­li­ches. Wenn die gan­ze Na­tur mit Schnee be­deckt ist, dann ist das für mich auch ein schö­ner Win­ter. Schlimm sind die nass-kal­ten Win­ter. In Ober­schwa­ben ha­ben wir ja das Pro­blem, dass wir häu­fig in der grau­en Ne­bel­sup­pe sit­zen. Wenn es Schnee gibt, ha­ben wir viel mehr Hel­lig­keit, weil Schnee die Hel­lig­keit re­flek­tiert. Das ist na­tür­lich gut für un­ser Ge­müt. Ei­ne Kar­te, auf der Sie se­hen kön­nen, wie häu­fig es im Durch­schnitt bei Ih­nen zu Weih­nach­ten schneit, gibt es on­li­ne un­ter schwa­ebi­sche.de/ schnee

FO­TO: DPA

Ganz so warm wie an Weih­nach­ten 2013 wird es in die­sem Jahr wohl nicht wer­den, aber grün bleibt es wahr­schein­lich schon.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.