Der Plan ist jetzt auf dem ak­tu­el­len Stand

Ge­mein­de­ver­wal­tungs­ver­band Men­gen än­dert Flä­chen­nut­zungs­plan

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MENGEN/GÖGE/SCHEER -

HOHENTENGEN (ck) - Der Ge­mein­de­ver­wal­tungs­ver­band Men­gen hat in sei­ner Sit­zung im Rat­haus Hohentengen den Flä­chen­nut­zungs­plan ge­än­dert. Da­mit ist er jetzt wie­der auf dem ak­tu­el­len Stand. Zu­vor hat­te im Som­mer ei­ne An­hö­rungs­run­de statt­ge­fun­den, in der Be­hör­den, aber auch Bür­ger Be­den­ken äu­ßern konn­ten. Pla­ner Andreas Ep­pin­ger vom Bü­ro Sie­ber aus Lin­dau stell­te in der Sit­zung die ein­ge­gan­ge­nen Stel­lung­nah­men vor. Im Ver­band sind ne­ben Men­gen Hohentengen und Scheer Mit­glied.

Der Ver­band sei ja vom Re­gie­rungs­prä­si­di­um Tü­bin­gen als Raum­ord­nungs­be­hör­de an­ge­hal­ten wor­den, den Flä­chen­nut­zungs­plan zu än­dern, er­läu­ter­te Men­gens Bür­ger­meis­ter und Ver­bands­vor­sit­zen­der Ste­fan Bubeck den Hin­ter­grund. Wie Bubeck in der Sit­zungs­vor­la­ge wei­ter aus­führt, wur­den jetzt zum ei­nen Flä­chen im Plan ge­än­dert, bei de­nen im Par­al­lel­ver­fah­ren der­zeit oder dem­nächst ein Be­bau­ungs­plan auf­ge­stellt wird. An­de­rer­seits wur­den Be­rei­che im Plan an­ge­passt und be­rich­tigt, bei de­nen be­reits rechts­ver­bind­li­che Be­bau­ungs­plä­ne und Sat­zun­gen be­ste­hen. Ziel war, den Flä­chen­nut­zungs­plan als vor­be­rei­ten­de Bau­leit­pla­nung wie­der auf den ak­tu­el­len Stand zu brin­gen.

Andreas Steck von der Stadt­ver­wal­tung Men­gen mach­te deut­lich, dass künf­tig wohl häu­fi­ger Än­de­run­gen des Flä­chen­nut­zungs­pla­nes an­ste­hen, da das Re­gie­rungs­prä­si­di­um das so wol­le. „Mei­ne Ein­schät­zung ist, dass wir uns zu­künf­tig noch öf­ters zu­sam­men­set­zen müs­sen und Än­de­run­gen fort­schrei­ben“, mein­te er. Zu­frie­den zeig­te er sich mit dem ak­tu­ell ge­än­der­ten Plan. „Was wir woll­ten, ha­ben wir ei­gent­lich ge­kriegt“, stell­te er fest.

Pla­ner Andreas Ep­pin­ger hielt den Fach­vor­trag. „Wir ha­ben vier neue Flä­chen kom­plett neu rein­ge­nom­men“, sag­te er. 16 Flä­chen sei­en be­rich­tigt wor­den. Man­che Be­rei­che wur­den als Kom­pen­sa­ti­on re­du­ziert. Der Fach­be­reich Um­welt des Land­rats­am­tes Sig­ma­rin­gen ging auf das Bau­vor­ha­ben der Fir­ma Duff­ner Land­tech­nik in Hohentengen ein und leg­te dar, dass es aus Sicht des Im­mis­si­ons­schut­zes ei­nen Kon­flikt zwi­schen Ge­wer­be­be­trieb und um­lie­gen­der Wohn­be­bau­ung ge­be. Des­halb sei im Be­bau­ungs­plan­ver­fah­ren ei­ne Lärm­pro­gno­se ge­for­dert wor­den, stell­te die Be­hör­de fest. Pla­ner Ep­pin­ger be­stä­tig­te, dass es Un­ter­su­chun­gen zum The­ma Lärm ge­ge­ben ha­be. Mit ei­nem für die Fir­ma Duff­ner po­si­ti­ven Re­sul­tat: „Das Er­geb­nis ist, dass es mach­bar ist“, sag­te Ep­pin­ger. Wort­laut be­hält Pla­ner für sich Ne­ben Be­hör­den konn­ten auch Bür­ger Stel­lung­nah­men ab­ge­ben. Ein Bür­ger aus Men­gen tat dies. Den Wort­laut wol­le er nicht vor­tra­gen, sag­te Ep­pin­ger, und er­klär­te auch, war­um: „Da sind ei­ni­ge Be­lei­di­gun­gen und Dro­hun­gen drin.“Ei­ne Kri­tik des Bür­gers sei, dass Grund­stü­cke, die ihm, dem Bür­ger, ge­hö­ren, als Alt­las­ten ge­kenn­zeich­net wor­den sei­en, er­läu­ter­te Ep­pin­ger die Kri­tik des Bür­gers. In der Stel­lung­nah­me des Bür­gers ist auch zu le­sen, dass der Bür­ger die Alt­las­ten nicht als sol­che an­sieht, son­dern als Alt­ab­la­ge­run­gen. Nach den vor­ge­stell­ten Stel­lung­nah­men stimm­te die Ver­bands­ver­samm­lung ein­stim­mig für den ge­än­der­ten Flä­chen­nut­zungs­plan.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.