Pro­blem­zo­nen ka­schie­ren

Der rich­ti­ge Schnitt schmei­chelt dem Kör­per – das gilt auch für Stie­fel und Win­ter­schu­he

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MODE - Von Jana Ill­hardt

BER­LIN (dpa) - Im Win­ter sind Stie­fel der Schuh der Wahl. Das An­ge­bot ist rie­sig. Doch im Schla­raf­fen­land der Fuß­be­klei­dung soll­te Frau sich nicht vor­ei­lig ver­füh­ren las­sen. Denn nicht je­der Stie­fel passt zu ei­nem. Um­ge­kehrt kann der pas­sen­de Schuh so­gar Pro­por­tio­nen op­tisch po­si­tiv ver­än­dern. Wo sich mo­geln lässt:

Re­gel 1: Lan­ger Schaft für kur­ze Bei­ne Wäh­rend gro­ße Frau­en mit lan­gen, dün­nen Bei­nen na­he­zu al­les tra­gen kön­nen, gilt: „Wer kur­ze Bei­ne hat, ist mit Stie­feln, die ei­nen län­ge­ren Schaft ha­ben, bes­ser be­ra­ten als mit Stie­fe­let­ten“, sagt Claudia Schulz vom Bun­des­ver­band der Schuh- und Le­der­wa­ren­in­dus­trie. „Denn die ver­kür­zen das Bein op­tisch.“

Re­gel 2: Spit­ze Stie­fel für län­ge­re Bei­ne „Spit­ze Stie­fel las­sen das Bein län­ger er­schei­nen“, sagt Schulz. Für klei­ne Frau­en sind sol­che Mo­del­le al­so ide­al. Run­de Kap­pen soll­ten sie hin­ge­gen ver­mei­den. Stie­fel, de­ren Spit­ze kar­ree­för­mig ge­ar­bei­tet sind, pas­sen wie­der­um zu je­der Kör­per­grö­ße. „Sie ha­ben oft ei­nen blo­cki­gen Ab­satz, lie­gen eng an der Wa­de an und sind et­was hö­her ge­schnit­ten“, er­läu­tert die Ex­per­tin. Be­son­ders gut se­hen sie zur Cu­lot­te aus. „Hat die Ho­se dann noch den glei­chen Farb­ton wie der Stie­fel, streckt das das Bein op­tisch noch­mals.“Auch mit dem Ab­satz lässt sich ein we­nig schum­meln. „Pla­teau-, Blo­ckund Keil­ab­sät­ze ha­ben ei­ne op­tisch ver­län­gern­de Wir­kung“, ver­rät Schulz. Zier­li­che Frau­en mit schlan­ken Wa­den be­kom­men mit Sti­let­to­ab­sät­zen ein schö­nes, lan­ges Bein.

Re­gel 3: Ve­lour­le­der und hö­he­re Ank­le Boots bei di­cke­ren Wa­den Der Schaft soll­te das Bein nicht ein­schnü­ren. Hier kön­nen Stretchein­sät­ze hel­fen. „Frau­en mit kräf­ti­ge­ren Wa­den ha­ben da oft Pro­ble­me, be­son­ders abends, wenn die Bei­ne di­cker sind als mor­gens“, sagt die Stil­be­ra­te­rin Ja­ni­ne Kat­ha­ri­na Pötsch aus Mün­chen. Sie rät da­zu, lie­ber ein bis zwei Grö­ßen grö­ßer zu kau­fen. „Mo­del­le, die aus Ve­lours­le­der ge­fer­tigt sind, ha­ben da­bei den Vor­teil, dass sie sich leich­ter wei­ten und bes­ser an­schmie­gen als Stie­fel aus Glatt­le­der.“Ei­ne Al­ter­na­ti­ve sind na­tür­lich Schnür­stie­fel. Wer kräf­ti­ge Wa­den hat, kön­ne zu­dem gut Ank­le Boots tra­gen, die über den Knö­chel rei­chen, so­wie die der­zeit an­ge­sag­ten Schlupf­stie­fel, die bis ans Knie rei­chen, mit Reiß­ver­schluss am un­te­ren Teil. „Sie ha­ben ei­nen ge­ra­de ge­schnit­te­nen Schaft und meist ei­nen fla­chen Ab­satz, der ge­nau­so be­zo­gen ist wie der Schaft“, er­klärt Schulz. Und die Ab­satz­wahl ist wich­tig: Dün­ne Sti­let­to­ab­sät­ze eig­nen sich hier nicht. „Das passt nicht recht zu­sam­men“, sagt Schulz. „Stie­fel mit Blo­ck­ab­satz sind bes­ser und noch da­zu all­tags­taug­li­cher, weil man in ih­nen si­che­rer ste­hen und lau­fen kann.“

Re­gel 4: Der­be Ab­sät­ze ma­chen op­tisch klei­ner Wer sehr groß und schlank ist und auf ho­hen Ha­cken ger­ne mal wa­ckelt, trägt lie­ber fla­che Stie­fel – um nicht wie ein Storch zu wir­ken. „Wer sich auf­grund sei­ner Grö­ße op­tisch et­was ver­kür­zen will, kann auch ei­nen der­ben Ab­satz wäh­len“, rät Kris­ti­na Cas­pa­ry-Gal­lus, Vor­stands­mit­glied im Ver­band der deut­schen Mo­de­und Tex­til­de­si­gner. Auch Un­ter­bre­chun­gen im Out­fit ha­ben ei­ne ähn­li­che Wir­kung. „Gro­ße Frau­en kön­nen auch gut bun­te Strumpf­ho­sen tra­gen und mit Far­ben und Mus­tern ex­pe­ri­men­tie­ren“, sagt Pötsch. Reich ver­zier­te Mo­del­le sei­en al­ler­dings nur für gro­ße, dün­ne Frau­en vor­teil­haft. „Step­pun­gen, Schnü­run­gen und Fell-Ap­pli­ka­tio­nen las­sen das Bein di­cker wir­ken, und Fran­sen sind zwar ge­ra­de mo­dern, pas­sen aber ei­gent­lich nur zu ex­tra­va­gan­te­ren Frau­en.“

Re­gel 5: Matt macht schlan­ker Aber nicht nur Form und Schaft­län­ge ver­än­dern die Op­tik – auch der Glanz hat Aus­wir­kun­gen. Mat­te Schu­he ma­chen schlan­ker, glän­zen­de be­to­nen hin­ge­gen, er­klärt Pötsch. „Ist der Schuh Fo­kus des Out­fits, ist das eher un­güns­tig, denn die we­nigs­ten Frau­en ha­ben das per­fek­te Bein“, sagt auch Cas­pa­ry-Gal­lus. Wer den schlich­ten Schuh trotz­dem noch et­was auf­pep­pen möch­te, kön­ne mit Söck­chen spie­len. „Sie blit­zen ein Stück­chen aus der Stie­fe­let­te her­vor“, er­klärt die Mo­de­de­si­gne­rin das rich­ti­ge Sty­ling. „Ge­nau so wird ein ho­her Stie­fel mit Stul­pen zum Over­knee.“ Schlupf­stie­fel mit ho­hem Schaft stre­cken das Bein op­tisch.

FO­TOS: NEOSENS

Ank­le Boots eig­nen sich auch für Frau­en mit et­was kräf­ti­ge­ren Wa­den. Die Ho­se im glei­chen Ton ver­län­gert das Bein op­tisch.

Auch mit dem Ab­satz lässt sich et­was schum­meln. Denn di­cke­re Ab­sät­ze ha­ben ei­ne op­tisch ver­län­gern­de Wir­kung.

Wer’s lie­ber flach mag, muss auf Pla­teau-Ab­satz nicht ver­zich­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.