Britsch zeigt Bil­der von Bräck­le

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - KULTUR -

Ja­kob Bräck­le (1897-1987) ist ei­ner der be­deu­tends­ten Künst­ler Ober­schwa­bens. Wie kein an­de­rer hat der ge­bür­ti­ge Bi­be­r­a­cher das bäu­er­li­che Le­ben ins Bild ge­setzt und zu­gleich die Ent­wick­lung der Ma­le­rei im 20. Jahr­hun­dert mit voll­zo­gen. Sei­ne Wer­ke im klei­nen For­mat sind bei Samm­lern in der Re­gi­on bis heu­te be­gehrt. Um­so mehr über­rascht die Viel­falt und Fül­le der neu­en Bräck­le-Aus­stel­lung in der Ga­le­rie Britsch in Bad Schussenried. 49 Ge­mäl­de, die zwi­schen 1930 und 1980 ent­stan­den sind, um­fasst die Schau. Mit da­bei sind auch drei Winz­lin­ge von vier mal vier­ein­halb Zen­ti­me­tern. Zu se­hen sind Blu­men­wie­sen, Kar­tof­fe­lä­cker, ver­schnei­te Fel­der und an­de­re at­mo­sphä­ri­sche Land­schafts­dar­stel­lun­gen. Wo­bei Bräck­le fast im­mer Per­so­nen bei der Ar­beit hin­zu­ge­fügt hat, wie un­ser Bei­spiel von 1937 zeigt. (Dau­er: bis 11. Fe­bru­ar. Öff­nungs­zei­ten: Mo.-Sa. 10-12 Uhr, Do. und Fr. 15-18 Uhr oder nach Ver­ein­ba­rung un­ter Tel. 07583/2414.) TEXT: SZ/FOTO: GB

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.