Kin­der schal­ten sich in Thea­ter­vor­füh­rung ein

In­ne­rin­ger Schau­spie­ler zei­gen ihr dies­jäh­ri­ges Stück vor Kin­dern und Se­nio­ren

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ALB/LAUCHERT - Von Sa­bi­ne Rösch

IN­NE­RIN­GEN - Die In­ne­rin­ger Thea­ter­spie­ler ha­ben ihr dies­jäh­ri­ges Stück am Frei­tag für Kin­der und Se­nio­ren schon mal vor­ab auf­ge­führt. Da­nach sind noch­mal zwei Auf­füh­run­gen ge­plant.

Da muss­ten sich die Thea­ter­spie­ler schon rich­tig zu­sam­men­rei­ßen, denn die Kin­der woll­ten bei der Auf­füh­rung des lus­ti­gen Schwanks doch so ger­ne hel­fen. „Ich weiß, wo der Mi­chel ist“, rie­fen die Kin­der Rich­tung Büh­ne, als die Ak­teu­re ver­zwei­felt nach dem ver­schwun­de­nen Bräu­ti­gam der Ko­mö­die „ver­liebt, ver­lobt, ver­schwun­den!“such­ten. Der Bräu­ti­gam ist weg Der von lus­ti­gen Miss­ver­ständ­nis­sen und wit­zi­ger Si­tua­ti­ons­ko­mik ge­spick­te Drei­ak­ter von Jas­min Leu­the wur­de von den bei­den Re­gis­seu­ren Jür­gen und Adri­an Metz­ger mit ih­ren Thea­ter­spie­lern her­vor­ra­gend in Sze­ne ge­setzt. Wie der Ti­tel schon ver­rät, han­delt der Schwank vom im­mer wie­der er­gie­bi­gen The­ma der Be­zie­hung zwi­schen Mann und Frau. Zu ei­ner Hoch­zeit ge­hört ein or­dent­li­cher Jung­ge­sel­len­ab­schied, al­so fei­ert die Braut Ka­thi mit ih­ren Freun­din­nen ein feucht­fröh­li­chen Abend zu Hau­se. Ihr zu­künf­ti­ger Gat­te Mi­chel da­ge­gen zieht mit sei­nen Kum­pels um die Häu­ser und macht die Nacht zum Tag. Am nächs­ten Mor­gen je­doch ist der Schreck groß. Ein ge­hö­ri­ger Ka­ter ist bei den Freun­den von Mi­chel zwar da, aber di­ver­se Ge­gen­stän­de und vor al­lem der Bräu­ti­gam selbst blei­ben ver­schwun­den. Ob der Traum in Weiß für Ka­thi end­gül­tig ge­platzt ist, klärt sich na­tür­lich im Lau­fe des Drei­ak­ters auf. Am 26. De­zem­ber und am 5. Ja­nu­ar fin­den die Vor­stel­lun­gen in der Alb­hal­le statt, Be­ginn ist um 19.30 Uhr. Vor­ver­kauf tags­über wäh­rend der Wo­che bei Land­han­del Stauß in In­ne­rin­gen, auch te­le­fo­nisch un­ter 07577/931 50. Au­ßer­dem ist ei­ne te­le­fo­ni­sche Re­ser­vie­rung un­ter der Mo­bil­num­mer 0152/55 48 82 31 mög­lich.

FOTO: SA­BI­NE RÖSCH

Bei der tur­bu­len­ten Thea­ter­auf­füh­rung rät­seln al­le, wo der ver­schwun­de­ne Bräu­ti­gam denn wohl ste­cken kann.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.