Zsa Zsa Ga­bors Le­bens­lauf

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - JOURNAL -

Ge­bo­ren wird Ga­bor als Zsuz­s­an­na Gábor Sa­ri am 6. Fe­bru­ar 1917 in Bu­da­pest. Mit 19 wird sie zur „Miss Un­garn“ge­wählt. Ihr Büh­nen­de­büt gibt sie 1934 in Wi­en in der Ope­ret­te „Der sin­gen­de Traum“. 1937: ers­te Ehe mit Bur­han Bel­ge, Schrift­stel­ler – Schei­dung 1941, im sel­ben Jahr geht Zsa Zsa Ga­bor nach Hol­ly­wood; 1942: zwei­te Ehe mit Con­rad Hil­ton, Ho­te­lier, 1947 ge­schie­den; 1949: drit­te Ehe mit Ge­or­ge San­ders, Schau­spie­ler, 1954 ge­schie­den. Ers­te Fil­me 1952: „Män­ner ma­chen Mo­de“, „Wir sind gar nicht ver­hei­ra­tet“, „Mou­lin Rouge“. 1962: vier­te Ehe mit Her­bert Hun­ter, Fi­nanz­be­ra­ter, 1966 ge­schie­den; 1966: fünf­te Ehe mit Jos­hua Co­den, Ge­schäfts­mann, 1967 ge­schie­den; 1975: sechs­te Ehe mit Jack Ryan, De­si­gner, 1976 ge­schie­den; 1976: sieb­te Ehe mit Micha­el O'Ha­ra, An­walt, 1982 ge­schie­den; 1982: Noch vor der Schei­dung von O'Ha­ra: un­gül­ti­ge Ein-Ta­ges-Ehe mit dem Schau­spie­ler Fe­li­pe de Al­ba; seit 1986: ach­te Ehe mit Fre­de­ric Prinz von An­halt. Zu­letzt trat Ga­bor 1996 in „Die Bra­dy Fa­mi­ly“vor die Ka­me­ra. Zsa Zsa Ga­bor stirbt am 18. De­zem­ber 2016 in Los An­ge­les. (sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.