Ma­schi­nen­bau­er Knoll in­ves­tiert in Po­len

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

BAD SAULGAU (rum) - Knoll Ma­schi­nen­bau aus Bad Saulgau will im pol­ni­schen Bres­lau ein Werk für die Her­stel­lung von Blech­kom­po­nen­ten mit Se­ri­en­cha­rak­ter bau­en. Der neue Stand­ort soll laut Un­ter­neh­mens­an­ga­ben im März 2017 mit zu­nächst 20 Mit­ar­bei­tern die Pro­duk­ti­on auf­neh­men und im End­aus­bau 120 Mit­ar­bei­ter be­schäf­ti­gen. Das neue Un­ter­neh­men Knoll Pols­ka wer­de Kom­po­nen­ten aus­schließ­lich an das Stamm­werk in Bad Saulgau lie­fern. In Bad Saulgau fer­tigt das Un­ter­neh­men mit rund 1000 Mit­ar­bei­tern Pro­duk­te zum För­dern, Fil­tern und Pum­pen von ver­un­rei­nig­ten Kühl­schmier­stof­fen und Spä­nen vor­nehm­lich für me­tall­ver­ar­bei­ten­de Be­trie­be.

Ener­gie­ver­brauch steigt um 1,6 Pro­zent

BER­LIN/KÖLN (dpa) - Der Ener­gie­ver­brauch in Deutsch­land ist in die­sem Jahr um 1,6 Pro­zent hö­her aus­ge­fal­len als im Vor­jahr. Ur­sa­chen für den Mehr­ver­brauch sei­en die et­was küh­le­re Wit­te­rung, der Schalt­tag, die po­si­ti­ve wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung und der Zu­wachs der Be­völ­ke­rung, teil­te die Ar­beits­ge­mein­schaft Ener­gie­bi­lan­zen am Di­ens­tag mit. Dämp­fend wirk­ten da­ge­gen wei­te­re Ver­bes­se­run­gen bei der Ener­gie­ef­fi­zi­enz, die je­doch nicht aus­reich­ten, um den Ener­gie­ver­brauch ins­ge­samt zu sen­ken. Oh­ne den Ein­fluss des Wet­ters wä­re der Ener­gie­ver­brauch nur um un­ge­fähr ein Pro­zent ge­stie­gen.

VW fin­det Kom­pro­miss mit US-Klä­gern

SAN FRANCISCO (dpa) - Der Volks­wa­gen-Kon­zern hat nach mo­na­te­lan­gem Rin­gen mit den US-Be­hör­den ei­nen Kom­pro­miss für die vom Die­selskan­dal be­trof­fe­nen Die­sel­wa­gen mit grö­ße­ren Mo­to­ren ge­fun­den. VW ha­be zu­ge­stimmt, Rück­käu­fe für rund 20 000 der ins­ge­samt et­wa 80 000 3,0-Li­ter-Fahr­zeu­ge mit il­le­ga­ler Ab­gas­tech­nik an­zu­bie­ten, sag­te der zu­stän­di­ge Rich­ter Charles Brey­er bei ei­ner An­hö­rung am Di­ens­tag in San Francisco. Bei den rest­li­chen Au­tos sol­le der Kon­zern zu­nächst die Chan­ce zu ei­ner Rück­ruf­ak­ti­on er­hal­ten. Soll­te die tech­ni­sche Um­rüs­tung schei­tern, müss­ten die­se Wa­gen eben­falls zu­rück­ge­kauft wer­den. Auch mit den An­wäl­ten der be­trof­fe­nen Kun­den wur­de laut Brey­er ei­ne Ei­ni­gung in we­sent­li­chen Aspek­ten er­zielt. Der Rich­ter sprach von „sub­stan­zi­el­len Ent­schä­di­gungs­zah­lun­gen“für die Die­sel­be­sit­zer. Ein­zel­hei­ten sol­len bei ei­ner wei­te­ren An­hö­rung be­kannt­ge­ge­ben wer­den. Der Zu­lie­fe­rer Bosch, der in den USA we­gen Mit­wir­kung am Ab­gas­be­trug an­ge­klagt ist, hat sich dem Rich­ter zu­fol­ge eben­falls auf ei­ne Grund­satz­ei­ni­gung mit den US-Klä­gern ver­stän­digt.

EU: Ka­pi­tal­be­schaf­fung soll leich­ter wer­den

BRÜSSEL (dpa) - Klei­ne und mitt­le­re Fir­men in der EU sol­len sich in Zu­kunft leich­ter Ka­pi­tal über Ak­ti­en und An­lei­hen am Markt be­sor­gen kön­nen. Um et­wa den Auf­wand bei Bör­sen­gän­gen zu ver­rin­gern, sol­len neue Re­geln für die Er­stel­lung von Pro­spek­ten gel­ten. Die Ver­tre­ter der EU-Staa­ten bil­lig­ten am Di­ens­tag ei­ne ent­spre­chen­de Ei­ni­gung mit dem Eu­ro­päi­schen Par­la­ment. Brau­chen die Fir­men we­ni­ger als ei­ne Mil­li­on Eu­ro neu­es Ka­pi­tal, ist künf­tig kein Pro­spekt mehr nö­tig. Bis­lang lag die Schwel­le bei nur 100 000 Eu­ro. Zu­dem müs­sen die Pro­spek­te künf­tig nicht mehr ge­druckt und sie sol­len kür­zer und ih­re Spra­che ein­deu­ti­ger wer­den.

FOTO: RASEMANN

Bio­gas­an­la­ge in Her­laz­ho­fen bei Leut­kirch (Kreis Ravensburg).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.