Reitz­les Ver­mächt­nis

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT - Von Andreas Knoch

Es war ein de­sas­trö­ses Bild, das Lin­de in den ver­gan­ge­nen Mo­na­ten der Öf­fent­lich­keit dar­bot. Feind­se­lig­kei­ten in der obers­ten Füh­rungs­rie­ge, die CEO Wolf­gang Bü­che­le und CFO Georg De­no­ke den Job ge­kos­tet ha­ben, ei­ne im ers­ten An­lauf spek­ta­ku­lär ver­patz­te Fu­si­on mit dem US-Ri­va­len Pra­x­air – dem lang­jäh­ri­gen Chef des Ga­se­kon­zerns, Wolf­gang Reitz­le, muss­te das Trei­ben in der Mün­che­ner Kon­zern­zen­tra­le phy­si­sche Schmer­zen be­rei­tet ha­ben. Reitz­le, Ma­na­ger des Jah­res 2007, hat­te aus dem Ge­mischt­wa­ren­la­den Lin­de den welt­weit größ­ten Ga­se­an­bie­ter ge­formt – und von 2002 bis 2014 an der Un­ter­neh­mens­spit­ze ei­ne be­ein­dru­cken­de Er­folgs­ge­schich­te ge­schrie­ben. Im Jahr sei­nes Ab­gangs über­gab Reitz­le ein in­tak­tes Un­ter­neh­men.

Zwei Jah­re spä­ter ist da­von nur noch we­nig üb­rig: ope­ra­ti­ve Pro­ble­me, ein Va­ku­um an der Fir­men­spit­ze, der Dau­er­ri­va­le Air-Li­qui­de ent­eilt. Reitz­le muss­te han­deln, um sein Ver­mächt­nis zu ret­ten. Und das tat er in sei­ner Funk­ti­on als Chef­kon­trol­leur. Die Ei­ni­gung mit Pra­x­air ist im We­sent­li­chen auf sei­nen Druck hin zu­stan­de ge­kom­men. Stra­te­gisch ist die Fu­si­on zwei­fel­los sinn­voll. Doch nun muss Reitz­le auf­pas­sen, dass Lin­de in dem neu­en ame­ri­ka­nisch-deut­schen Groß­kon­zern nicht zu vie­le Fe­dern lässt. a.knoch@schwa­ebi­sche.de im Auf­sichts­rat zu dem Ge­schäft sei noch nicht ga­ran­tiert, sagt der Kon­zern­be­triebs­rats­chef und stell­ver­tre­ten­de Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de Hans-Die­ter Kat­te.

Of­fen ist auch, was mit dem zy­klisch schwan­ken­den und we­ni­ger ren­di­te­star­ken An­la­gen­bau ge­schieht. Die Hälf­te der 7000 Be­schäf­tig­ten in die­ser Lin­de-Spar­te ar­bei­tet in Pul­lach, Traun­stein und Dres­den. Wenn bald wie­der mehr Auf­trä­ge aus Russ­land und dem Iran kom­men, wird es mög­li­cher­wei­se schwie­rig für ei­nen US-Kon­zern.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.