Vol­les Haus beim Schwa­ben-Der­by

Handball-Bun­des­li­ga: HBW Ba­lin­gen-Weil­stet­ten - TVB Stuttgart (Mitt­woch, 20.15 Uhr)

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Hein­rich Mül­ler

BA­LIN­GEN - Als sich die Ba­lin­ger am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de auf den Weg nach Sach­sen mach­ten, hat­ten sie sich vor­ge­nom­men, mög­lichst et­was Zähl­ba­res mit­zu­brin­gen. Es war sich aber auch je­der dar­über im Kla­ren, dass die Chan­cen eher ge­ring und die Wahr­schein­lich­keit ei­ner Nie­der­la­ge deut­lich grö­ßer wa­ren. Dass man aber aus Leip­zig mit ei­ner rich­ti­gen Pa­ckung zu­rück­fah­ren muss­te, mit dem war eher nicht zu rech­nen. Für die Fra­gen nach dem War­um bleibt al­ler­dings we­nig Zeit, denn be­reits am heu­ti­gen Mitt­woch geht der Kampf um den Klas­sen­er­halt wei­ter. Das letz­te Spiel in der Hin­spiel­run­de hat es in sich, denn es steht das Schwa­ben-Der­by ge­gen Stuttgart an. Die Lei­tung der Par­tie ha­ben die bei­den Un­par­tei­ischen Pe­ter Beh­rens und Marc Fast­hoff aus Düsseldorf. Stro­bel sieht kei­nen Fa­vo­ri­ten Das Der­by ge­gen den letzt­jäh­ri­gen Auf­stei­ger TVB 1898 Stuttgart ist seit Wo­chen aus­ver­kauft. „Aus dem Stutt­gar­ter Raum wer­den sehr vie­le Fans in der Spar­kas­senA­re­na sein und es wird ganz be­stimmt ei­ne tol­le At­mo­sphä­re“, freut sich Ba­lin­gens Ge­schäfts­füh­rer Wolf­gang Stro­bel auf das Spiel ge­gen TVB. „Es wird kei­nen Fa­vo­ri­ten ge­ben und ich bin mir ziem­lich si­cher, dass das Spiel, wie die letz­ten auch, bis zum Schluss völ­lig of­fen ist“, glaubt Stro­bel an ein Kopf-an-Kopf­ren­nen und ei­nen ganz en­gen Ziel­ein­lauf. Da­bei ver­weist er auf die Ta­bel­le, in der die bei­den Mann­schaf­ten, nur durch ei­nen ein­zi­gen Punkt und ei­ner win­zi­gen Dif­fe­renz im Tor­ver­hält­nis als Nach­barn auf Platz 14 und 15 ste­hen. Bei­de hät­ten auch ei­nen ähn­li­chen Sai­son­ver­lauf und des­halb glaubt Stro­bel, dass am En­de die Ta­ges­form ent­schei­den wird.

In der ver­gan­ge­nen Sai­son muss­ten sich die „Gal­li­er von der Alb“nach ei­nem ganz en­gen Spiel mit 24:25 ge­schla­gen ge­ben. Das Rück­spiel in der Stutt­gar­ter Por­sche-Are­na en­de­te dank ei­ner star­ken Ab­wehr und ei­nem über­ra­gen­der Pe­ter Jo­han­nes­son im Tor mit ei­nem 22:22Un­ent­schie­den. Da­nach hat­te es lan­ge Zeit al­ler­dings nicht aus­ge­se­hen, denn vor al­lem im ers­ten Durch­gang war es ein Spiel „HBW vs. Jo­gi Bit­ter“. Der Ex-Na­tio­nal­spie­ler na­gel­te sei­nen Kas­ten förm­lich zu und war für die Stutt­gar­ter ein ganz star­ker Rück­halt. Ei­ni­ge der letz­ten Nie­der­la­gen der Stutt­gar­ter ha­ben auch et­was mit sei­ner Ver­let­zung zu tun. Ähn­lich wie die Ba­lin­ger, wer­den auch die Lan­des­haupt­städ­ter vom Ver­let­zungs­pech ver­folgt. Im Ge­gen­satz zum HBW, der die Aus­fäl­le ver­sucht mit dem ei­ge­nen Nach­wuchs zu kom­pen­sie­ren, ha­ben die Stutt­gar­ter mit Nach­ver­pflich­tun­gen re­agiert. Be­reits An­fang No­vem­ber hol­te Ge­schäfts­füh­rer Jür­gen Schwei­kardt den tür­ki­schen Links­hän­der Can Ce­le­bi von fran­zö­si­schen Erst­li­gis­ten Char­tres MHB. Ihm folg­ten Tor­hü­ter Mi­hai Pop vom Cham­pi­ons-Le­ague Teil­neh­mer HCM Baia Ma­re aus Ru­mä­ni­en und seit dem Wo­che­n­en­de spielt auch Ex-Na­tio­nal­spie­ler Dra­gos Oprea beim TVB. Be­son­de­res Spiel für Fried­rich „Klar, ist es von den Vor­aus­set­zun­gen her ein wich­ti­ges Spiel“, macht Wolf­gang Stro­bel auch kei­nen Hehl dar­aus, dass bei­de Mann­schaf­ten die Punk­te un­be­dingt be­nö­ti­gen, aber aus sei­ner Sicht ha­be die Be­geg­nung die glei­che Be­deu­tung wie an­de­re Heim­spie­le ge­gen un­mit­tel­ba­re Kon­kur­ren­ten im Kampf um den Klas­sen­er­halt auch. Für ei­nen aus sei­ner Mann­schaft hat das Spiel aber trotz­dem ei­ne et­was an­de­re, ei­ne be­son­de­re Be­deu­tung: Lars Fried­rich, der vier Jah­re lan­ge in Stuttgart ge­spielt hat, ist be­son­ders mo­ti­viert. Der Links­hän­der, der in Stuttgart noch vie­le Freun­de hat, wur­de zum En­de der ver­gan­ge­nen Sai­son vom TVB aus­ge­son­dert, „was ich nicht so ganz nach­voll­zie­hen konn­te“, er­klärt Fried­rich, dass er für Mitt­woch be­son­ders mo­ti­viert sei. Er weiß aber auch, was ihn und die „Gal­li­er“er­war­tet. „Die ste­hen mit dem Rü­cken zur Wand und uns er­war­tet ein ganz har­ter Kampf“, pro­phe­zeit der „nord­deut­sche Schwa­be“, dass es am Mitt­woch­abend Ab­stiegs­kampf pur ge­ben wird.

Das weiß na­tür­lich auch HBWCoach Rú­nar Sig­tryggs­son, der nach der deut­li­chen Nie­der­la­ge in Leip­zig ei­ni­ger­ma­ßen be­dient war. „Der­by ist Der­by. Das merkt man schon im Um­feld und über die Wich­tig­keit des Spiels müs­sen wir nicht dis­ku­tie­ren“, er­klär­te der Is­län­der.

FOTO: IMAGO SPORTFOTODIENST

Die Ba­lin­ger Tor­hü­ter To­mas Mrk­va (links) und Pe­ter Joh­nan­nes­son ka­men bei der 23:34-Nie­der­la­ge in Leip­zig am Sams­tag or­dent­lich ins Schwit­zen. Auch im Der­by ge­gen Stuttgart wird es am Mitt­woch­abend wie­der auf die Kee­per an­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.