6:5 für Bay­ern ge­gen Or­ban, Kei­ta & Co.

Im Spit­zen­spiel ge­gen Leip­zig müs­sen die Münch­ner an ih­re Gren­zen ge­hen, glaubt Sky-Ex­per­te Wolff Fuss

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT - Von Patrick Stras­ser

MÜNCHEN - Bes­ser geht’s nicht. Ein Lob dem Com­pu­ter­sys­tem der DFL, das für den 16. Spiel­tag, den letz­ten vor der Weih­nachts­pau­se, die­ses Spiel vor­ge­se­hen hat. Meis­ter ge­gen Auf­stei­ger, ei­ne si­che­re Sa­che für die Bay­ern, ein net­ter Aus­flug für die Sach­sen – hät­te man im Som­mer ge­dacht. „Nun ist es das Top­spiel des Jah­res, das uns da un­ter den Baum ge­legt wird“, sagt Sky-Kom­men­ta­tor Wolff Fuss (40) zum Du­ell Ers­ter ge­gen Zwei­ter und zwei Teams, die den Ti­tel wohl un­ter sich aus­ma­chen. Für die „Schwä­bi­sche Zei­tung“ana­ly­siert Fuss Mann ge­gen Mann in der er­war­te­ten Start­elf – je­doch ver­gleicht er nicht die Le­bens­leis­tung der Pro­fis, son­dern al­lein die Leis­tun­gen in der Hin­run­de. MA­NU­EL NEU­ER GULÁCSI Der Na­tio­nal­tor­hü­ter hat sie­ben­mal zu null ge­spielt, Bay­ern mit neun Ge­gen­to­ren die bes­te Ab­wehr der Li­ga. Da­bei konn­te sich Neu­er rich­tig aus­zeich­nen, hat­te in die­ser Hin­run­de ge­fühlt mehr zu tun als in den drei Jah­ren zu­vor. Der Un­gar Gulácsi ist ein gu­ter, so­li­der Bun­des­li­ga-Tor­hü­ter, der nun ge­gen Bay­ern ge­prüft wird. Wer­tung klar an Neu­er. Stand: 1-0 für Bay­ern. – PÉTER PHIL­IPP LAHM – BERNARDO Mit der tak­ti­schen Um­stel­lung von An­ce­lot­ti hat Lahm am meis­ten zu kämp­fen. Spiel­te meist Rechts­ver­tei­di­ger, manch­mal im Mit­tel­feld. Kei­ne über­ra­gen­de Sai­son von ihm, un­ter­schrei­tet aber nie ein ge­wis­ses Ni­veau. Der Bra­si­lia­ner Bernardo ist erst 21, ein jun­ger Au­ßen­ver­tei­di­ger mit Per­spek­ti­ve, fehl­te zu­letzt ein paar Wo­chen ver­letzt. Ein Re­mis. Stand da­mit: 1,5-0,5. MATS HUM­MELS – WIL­LI OR­BAN Das Du­ell der der­zei­ti­gen Ab­wehr­chefs: Welt­meis­ter Hum­mels hat nach der EM und sei­nem Wech­sel vom BVB et­was Zeit ge­braucht, ist aber auf dem Weg, wie­der der al­te zu wer­den. Or­ban, der Ka­pi­tän von RB, ist in ei­ner Su­per­form, im­mer tor­ge­fähr­lich, ei­ner der bes­ten In­nen­ver­tei­di­ger der Li­ga. Mei­ne Wer­tung: un­ent­schie­den. Stand 2-1. JAVI MARTÍNEZ – STE­FAN ILSANKER Im Grun­de sind bei­de Aus­weich­lö­sun­gen auf der In­nen­ver­tei­di­ger-Po­si­ti­on. Wo­bei Aus­weich- und Ide­al­lö­sung hier nicht weit aus­ein­an­der­lie­gen. Der Spa­nier hat von al­len Ab­wehr­spie­lern bei Bay­ern wohl die kon­stan­tes­te Form. Der Ös­ter­rei­cher Ilsanker ist ein sen­sa­tio­nel­ler Auf­bau­spie­ler, sehr zwei­kampf­stark, hat sei­ne Rei­he im Griff. Auch in die­sem Du­ell ge­be ich Gleich­stand. Stand 2,5-2,5. DA­VID ALABA – MAR­CEL HALSTENBERG Der Ös­ter­rei­cher spielt die­se Sai­son nicht wirk­lich an sei­nem Li­mit, ist von sei­nem Op­ti­mum ein Stück ent­fernt, aber im­mer noch sehr so­li­de. Halstenberg ge­hört zu den un­be­sun­ge­nen Hel­den der RB-Elf, ist schnell, macht viel Druck über links nach vor­ne. Sein Ein­satz bleibt bis kurz vor knapp we­gen ei­ner Ein­blu­tung in der Hüf­te frag­lich. Mei­ne Wer­tung auch hier: un­ent­schie­den. Stand: 3-2. VIDAL – DIEGO DEMME Der Chi­le­ne hat die­se Sai­son noch nicht über­zeugt, wur­de aber ge­nau für sol­che Spie­le ge­baut. Bringt die rich­ti­ge Men­ta­li­tät mit und geht mit Weh­ret-denAn­fän­gen-At­ti­tü­de in die Zwei­kämp­fe. Demme ist die tra­gen­de Säu­le des Leip­zi­ger Auf­bau­spiels, ei­ne Mi­schung aus Gat­tu­so und Pir­lo, nur schnel­ler als Pir­lo und ein bes­se­rer Vor­be­rei­ter als Gat­tu­so. Al­ler­dings noch oh­ne Tor. Trotz­dem mein Punkt an RB. Zwi­schen­stand 3-3. THIAGO – NA­BY KEI­TA Es ist das Du­ell um die Re­gent­schaft im Mit­tel­feld. Thiago gibt bei Bay­ern das Um­schalt­kom­man­do, ist die Ne­bel­ker­ze im Spiel, weil du nie ge­nau weißt, wo er sich auf dem Platz be­wegt. Um Kei­ta (Ober­schen­kel­zer­rung) bangt Leip­zig, weil er für mich mit sei­ner Po­wer und Spiel­in­tel­li­genz der „ri­sing star“der Hin­run­de ist. Den­noch ein Re­mis. Stand al­so 3,5-3,5. THO­MAS MÜL­LER – TO­BI­AS WERNER Bei Mül­ler bin ich mir noch nicht ganz si­cher, ob der (To­re-)Kno­ten end­gül­tig ge­platzt ist. Hat ei­ne klei­ne Leis­tungs­del­le – die ers­te sei­ner über­ra­gen­den Kar­rie­re. Werner ist schnell, tor­ge­fähr­lich, wie ge­macht für das RBKon­zept. Hat ei­nen Hö­hen­flug, mit zwi­schen­zeit­li­chem Schwal­ben­ab­sturz. Den Feh­ler macht er nie wie­der. Die Form spricht für Werner, aber Mül­ler ist im­mer ei­ne Waf­fe. Re­mis! Stand 4-4. FRANCK RIBÉRY – EMIL FORSBERG Ribéry hat ak­tu­ell nicht die bes­te Form, aber in die­sem Top­spiel wird er was zei­gen wol­len. So ei­ne Par­tie nimmt er tra­di­tio­nell persönlich. Forsberg, ein Schwe­de, hat al­les, ist ein su­per Vor­be­rei­ter (acht Tor­vor­la­gen = Li­ga­best­wert!) mit ei­nem sehr gu­ten Au­ge für die Mit­spie­ler, ei­nem klas­se Spiel­ver­ständ­nis und ist in über­ra­gen­der Ver­fas­sung. Ei­gent­lich wä­re der ei­ner für die Bay­ern. Punkt an RB. Stand 4-5. ARJEN ROB­BEN – MAR­CEL SABITZER Fünf To­re, drei Vor­la­gen – und das, ob­wohl ihn klei­ne­re Bles­su­ren im­mer wie­der zu Pau­sen zwin­gen. Ich bin mir si­cher, dass Rob­ben sein bes­tes Sai­son­spiel macht. Wenn er fit und be­reit ist, brennt’s. Dann gibt es auf sei­ner Po­si­ti­on nach wie vor kei­nen bes­se­ren. Da­ge­gen ist Sabitzer, der aus Salzburg kam, eben „nur“Sabitzer, aber schnell, kon­ter­stark und auch schon mit vier To­ren und drei Vor­la­gen. Wer­tung pro Bay­ern. Stand 5-5. RO­BERT LE­WAN­DOW­SKI – YUSS­UF POUL­SEN Für mich ge­hört der Po­le zu den bes­ten Neu­nern der Welt, hat schon wie­der elf Sai­son­to­re, kann nun auch Frei­stö­ße. Der Dä­ne Poul­sen ist als Mit­tel­stür­mer mehr der Edel­hel­fer, der ex­trem vie­le Zwei­kämp­fe be­strei­tet, Bäl­le ab­schirmt und durch­steckt. Tor­ge­fähr­lich ist er kaum (nur ein Tref­fer). Der Punkt geht klar an „Le­wy“. Das er­gibt den End­stand 6-5 für die Bay­ern. Knap­pe Kis­te. Das Fuss-Fa­zit: „Die Bay­ern sind zum Jah­res­aus­klang rich­tig ge­for­dert und wer­den be­wei­sen wol­len, was sie drauf­ha­ben. Uns er­war­tet ein ra­san­tes Fuß­ball­spiel. Ich tip­pe auf ei­nen knap­pen Heim­sieg.“ Ho­en­eß for­dert Sieg: „Es ist das Spiel der Spie­le. Ge­gen Leip­zig muss ge­won­nen wer­den, um klar­zu­ma­chen, wer in Deutsch­land der Herr im Hau­se ist“, sag­te Bay­ern-Prä­si­dent Uli Ho­en­eß vor dem Li­ga­gip­fel, den Vor­stands­chef Karl-Heinz Rum­me­nig­ge „Weih­nachts­fi­na­le“nennt. Ho­en­eß hat nichts ge­gen die von Red-Bul­lMo­gul Dietrich Ma­te­schitz ge­spon­ser­ten Gäs­te: „Wer Bay­er Le­ver­ku­sen und den VfL Wolfs­burg ak­zep­tiert, der darf auch mit RB Leip­zig und Red Bull kein Pro­blem ha­ben.“Die Gäs­te füh­len sich wohl als Au­ßen­sei­ter: „Al­les an­de­re als ein Bay­ern-Sieg wä­re aus Münch­ner Sicht eher ei­ne Ent­täu­schung“, sagt Sport­di­rek­tor Ralf Rang­nick. Bay­erns Ab­wehr­chef Jé­rô­me Boateng (28) ist der­weil am Di­ens­tag an der Seh­ne des rech­ten Brust­mus­kels ope­riert wor­den, er fällt min­des­tens sechs Wo­chen aus.

FOTOS: DPA/AFP

Bay­erns bes­ter Mann – Na­tio­nal­tor­hü­ter Ma­nu­el Neu­er – dürf­te heu­te wie­der Ar­beit be­kom­men: Die Leip­zi­ger Ste­fan Ilsanker, Na­by Kei­ta, Mar­cel Hal­stan­berg (hin­ten von li.) so­wie Tor­jä­ger Ti­mo Werner sind be­kannt da­für, nicht klein bei­zu­ge­ben.

FOTO: PRI­VAT

Wolff Fuss

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.