Der Au­tor und sein Buch über den Dia­lekt

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - OBERSCHWABEN UND DONAU -

Der Bad Saul­gau­er Au­tor Pe­ter L. Schmid (73) war wäh­rend führ­te wäh­rend sei­ner ak­ti­ven Zeit im Be­ruf das Opel-Au­to­haus in Bad Saulgau, das heu­ti­ge Au­to­haus Hof­mann.

Sein 503 Sei­ten star­kes Buch „Ober­schwä­bisch, See­ale­man­nisch“ist spär­lich be­bil­dert. Es zeigt aber an­hand von Land­kar­ten die Sprach­gren­zen be­stimm­ter schwä­bi­scher Wör­ter. Am deut­lichs­ten dürf­te der Unterschied der schwä­bi­sche Be­griff für das Wort „Kar­tof­fel“sein. Er schwankt zwi­schen Bo­dà­bià­ra (Is­ny), Hër­de­pfl (Alts­hau­sen), Grom­bierà (Bad Saulgau) bis Ai­de­pfèl (Ried­lin­gen).

Im Buch sind vie­le Fa­cet­ten des Schwä­bi­schen an­ge­schnit­ten. Das Buch um­fasst ei­nen theo­re­ti­schen Teil mit dem schwä­bi­schen Al­pha­bet, Gram­ma­tik, den un­ter­schied­li­chen For­men des Schwä­bi­schen und die Aus­drucks­mög­lich­kei­ten des Schwä­bi­schen in al­len mög­li­chen Ge­fühls­la­gen. In ei­nem wei­te­ren Teil ver­öf­fent­licht Schmid Tex­te von Hei­mat­dich­tern und -schrift­stel­lern.

Herz­stück des Bu­ches ist das schwä­bi­sche Al­pha­bet. Mit die­sem, so Pe­ter Schmid, las­se sich Schwä­bisch schrift­lich dar­stel­len. Hier­bei nimmt der Au­tor Rück­sicht auf re­gio­na­le Be­son­der­hei­ten.

Pe­ter L. Schmid: Ober­schwä­bisch, See­ale­man­nisch ist in der Bi­be­r­a­cher Ver­lags­buch­dru­cke­rei er­schie­nen (ISBN 978-3-94339189-3) und kos­tet im Buch­han­del 29,80 Eu­ro. (rum)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.