„Abräu­men ist die ein­zi­ge Chan­ce“

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - PFULLENDORF -

PFULLENDORF - Seit die­sem Som­mer müs­sen sich Pri­vat­leu­te und Ord­nungs­amt in Pfullendorf ver­mehrt mit il­le­gal auf­ge­stell­ten Alt­klei­der­con­tai­nern her­um­schla­gen. SZRe­dak­teur Se­bas­ti­an Korinth hat sich mit Sil­via Bau­mann (Fo­to: pri­vat), Pres­se­spre­che­rin der Mal­te­ser Bo­den­see, über das Pro­blem un­ter­hal­ten. Die Mal­te­ser Bo­den­see sam­meln Alt­klei­der in zahl­rei­chen Städ­ten und Ge­mein­den. Ha­ben die­se ge­nau­so mit il­le­gal auf­ge­stell­ten Con­tai­nern zu kämp­fen wie die Stadt Pfullendorf? Il­le­ga­le Con­tai­ner gibt es fast über­all – mal sind es mehr, mal sind es we­ni­ger. War­um aus­ge­rech­net Pfullendorf zur­zeit sol­che Pro­ble­me hat, ist schwer zu sa­gen. Viel­leicht sind da un­ter­schied­li­che Ban­den am Werk, die sich ge­gen­sei­tig hoch­spie­len – aber dar­über kann ich nur spe­ku­lie­ren. Of­fen­bar schei­nen die Con­tai­ner aber mal gut ge­füllt ge­we­sen zu sein, sonst wä­ren sie in­zwi­schen nicht mehr da. Ge­ra­de in der Vor­weih­nachts­zeit ist das Sam­meln ein lu­kra­ti­ves Ge­schäft. Wie ge­hen an­de­re Kom­mu­nen mit dem Pro­blem um? Die meis­ten la­gern die Con­tai­ner ein. Ent­we­der die Städ­te und Ge­mein­den ma­chen das selbst oder sie be­auf­tra­gen je­man­den da­mit. Auch wir neh­men il­le­gal auf­ge­stell­te Con­tai­ner mit, wenn uns die Orts­ver­wal­tung dar­um bit­tet. Un­term Strich ha­ben die Kom­mu­nen nur die Chan­ce, die Con­tai­ner ab­zu­räu­men. Sie wer­den bei Nacht und Ne­bel auf­ge­stellt, ge­leert oder ab­ge­holt. Un­ter den an­ge­ge­be­nen Te­le­fon­num­mern ist meis­tens nie­mand er­reich­bar. War­um ist es wich­tig, sei­ne Alt­klei­der bei ei­nem se­riö­sen An­bie­ter zu ent­sor­gen? Weil Sie sonst nicht wissen, was mit den Sa­chen pas­siert. Wir kön­nen zum Bei­spiel nicht aus­schlie­ßen, dass Klei­dungs­stü­cke aus il­le­gal auf­ge­stell­ten Con­tai­nern an Schlep­per­ban­den wei­ter­ver­kauft wer­den. Bei ei­ner ka­ri­ta­ti­ven Or­ga­ni­sa­ti­on kann man si­cher sein, dass das Geld ei­nem gu­ten Zweck zu­ge­führt wird. Was pas­siert denn mit den Klei­dungs­stü­cken, die je­mand in ei­nen Con­tai­ner der Mal­te­ser wirft? Ge­leert wer­den un­se­re Con­tai­ner von der Fir­ma Strie­bel Tex­til aus Lan­ge­nens­lin­gen. Ein Groß­teil der Klei­dung wird in Ta­fel­lä­den oder Se­cond-Hand-Lä­den ver­kauft. Ein wei­te­rer Teil wird zu Putz­lap­pen und Putz­tü­chern ver­ar­bei­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.