Wur­zelzwer­ge er­hal­ten Zu­schuss über 80 000 Eu­ro

Über Auf­nah­me in Be­darfs­plan wird in ei­nem Jahr ab­ge­stimmt – Golz fin­det For­de­rung „dreist“

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH - Von An­na-Le­na Buch­mai­er

MESSKIRCH - Die Be­für­wor­ter des Meß­kir­cher Wald­kin­der­gar­tens Wur­zelzwer­ge at­men auf: Der Ge­mein­de­rat hat sich am Di­ens­tag nach län­ge­rer Dis­kus­si­on knapp für ei­ne ein­ma­li­ge Be­zu­schus­sung der Ein­rich­tung in Hö­he von 80 000 Eu­ro aus­ge­spro­chen. Er­neut hat­te der Kin­der­gar­ten ei­nen An­trag ge­stellt, um in den städ­ti­schen Be­darfs­plan auf­ge­nom­men zu wer­den. Die­ser An­trag war schon ein­mal von den Rä­ten ab­ge­lehnt wor­den. Die Ver­wal­tung hat nun vor­ge­schla­gen, es zu­nächst bei ei­ner ein­ma­li­gen För­de­rung fürs Jahr 2017 zu be­las­sen und für 2018 aber­mals über ei­ne Auf­nah­me im Be­darfs­plan ab­zu­stim­men. Bis da­hin hät­te der Kin­der­gar­ten, der auf ei­nem Trä­ger­ver­ein ba­siert, laut Bür­ger­meis­ter Ar­ne Zwick Zeit, sich zu eta­blie­ren. Dem Ar­gu­ment, der Wald­kin­der­gar­ten sor­ge für Trä­ger­viel­falt in Meß­kirch, setz­ten Ge­mein­de­rä­te ent­ge­gen, dass es sich um ei­ne zu ho­he För­der­sum­me für ei­nen Ver­ein han­de­le. Oh­ne Zu­schuss hät­te der Wald­kin­der­gar­ten schlie­ßen müs­sen. Sa­bi­ne Braun, Vor­sit­zen­de der Wur­zelzwer­ge, zeig­te sich er­leich­tert: „Als ich her­kam, ha­be ich nicht da­mit ge­rech­net, dass es reicht.“

Der Ver­ein war auf pri­va­te Initia­ti­ve hin ge­grün­det wor­den und be­nö­tigt drin­gend fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung. Fürs Jahr 2017 sol­len zehn Kin­der über drei Jah­ren und vier Kin­der un­ter drei Jah­ren im Wald­kin­der­gar­ten be­treut wer­den. Der­zeit sind es sie­ben. Der Jah­res­be­darf lie­ge bei 105 000 Eu­ro. Dar­aus er­ge­be sich ein För­der­be­darf von et­wa 79 000 Eu­ro, vor al­lem be­ste­hend aus Per­so­nal­kos­ten. 35 000 Eu­ro kä­men, vor­aus­ge­setzt, die Be­leg­zah­len wür­den sich wie be­schrie­ben ent­wi­ckeln, pro Jahr vom Land, al­ler­dings erst ab 2018. Der Zu­schuss der Stadt ist so­mit als An­schub­fi­nan­zie­rung und als Be­stands­si­che­rung des Kin­der­gar­tens fürs kom­men­de Jahr zu se­hen. Bis­lang hat­te sich der Ver­ein selbst fi­nan­ziert.

„Der Ver­ein hat es ge­schafft, das Pro­jekt auf die Bei­ne zu stel­len“, so Ar­ne Zwick, der das En­ga­ge­ment des Ver­eins lo­bend er­wähn­te. Da der Be­darf auch von der Ver­läss­lich­keit der Fi­nan­zie­rung ab­hän­ge, sprach sich die Ver­wal­tung für die Un­ter­stüt­zung aus.

„Die Ein­rich­tung hat im Herbst den Be­trieb auf­ge­nom­men, wohl wis­send, dass die Fi­nan­zie­rung un­klar ist“, sag­te Chris­ta Golz (CDU), die lie­ber von „Ver­ein“als von „Kin­der­gar­ten“spre­chen woll­te. Sie se­he dies als „Er­pres­sung“. „80 000 Eu­ro für sie­ben Plät­ze, das ist ei­ne sehr ho­he För­de­rung. Wir ha­ben mehr als 100 Ver­ei­ne, die auch Ju­gend­ar­beit be­trei­ben. Das ist dreist.“Bür­ger­meis­ter Zwick ent­geg­ne­te, ein Kin­der­gar­ten kön­ne nicht mit der Ju­gend­und Kin­der­ar­beit in Ver­ei­nen ver­glei­chen wer­den. Der Be­trag hö­re sich groß an, sei aber ge­nau­so groß wie die Kos­ten für ei­nen re­gu­lä­ren Kin­der­gar­ten. „Das Kind ist auf die Fü­ße ge­kom­men. Nun muss es lau­fen ler­nen.“Wenn das An­ge­bot sta­bil blei­be, könn­te man dar­über nach­den­ken, den Kin­der­gar­ten in den Be­darfs­plan zu über­neh­men.

Mar­ti­na Mühl­herr (SPD) wür­dig­te das En­ga­ge­ment des Ver­eins. „Das ist kei­ne Er­pres­sung, son­dern Vor­leis­tung. Ihr habt be­wie­sen, dass es funk­tio­niert“, so die Stadt­rä­tin. Es wür­den wo­mög­lich mehr El­tern ihr Kind in den Wald­kin­der­gar­ten schi­cken, aber eben nur, wenn die Stadt da­hin­ter­ste­he. Kon­kur­renz für die Orts­tei­le Tho­mas Schlu­de (CDU) blick­te mit Sor­ge auf die Kin­der­gär­ten der Orts­tei­le und sieht im Wald­kin­der­gar­ten ei­ne Kon­kur­renz zu die­sen. „In Men­nin­gen gibt es noch freie Plät­ze“, so Schlu­de. „Nicht, dass wir bald über­le­gen müs­sen, wel­chen wir schlie­ßen“, gab er zu be­den­ken. Bei sie­ben Ge­gen­stim­men und ei­ner Ent­hal­tung wur­de der Zu­schuss mit zehn Für­stim­men be­wil­ligt.

Sa­bi­ne Braun, Vor­sit­zen­de der Wur­zelzwer­ge, hät­te ein an­de­res Er­geb­nis ju­ris­tisch an­fech­ten wol­len. Sie se­he kein Pro­blem für 2018 in den Be­darfs­plan zu kom­men. Bis da­hin wür­de der Zu­lauf für sich spre­chen. Der Zu­schuss sei ein wich­ti­ges Si­gnal für El­tern, die ih­re Kin­der dort an­mel­den woll­ten. „End­lich kön­nen wir uns der Ar­beit ei­nes Kin­der­gar­tens wid­men. Bis­lang wa­ren wir ein Wirt­schafts­un­ter­neh­men.“

FO­TO: PHIL­IPP SCHUL­ZE

In ei­nem Wald­kin­der­gar­ten sind die Kin­der im­mer in der Na­tur. Der Meß­kir­cher Stadt­rat hat am Di­ens­tag 80 000 Eu­ro für die Wur­zelzwer­ge be­wil­ligt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.