Jetzt erst recht – Ei­ne Po­li­tik der Mit­te

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von Bernd Zie­se­mer

Nach dem An­schlag von Ber­lin be­herr­schen die fürch­ter­li­chen Ver­ein­fa­cher und Poe­ten der Pa­nik den ge­sell­schaft­li­chen Dia­log. Wir soll­ten das nicht zu­las­sen.

Nein, wir le­ben nicht in ei­nem an­de­ren Land. Nein, es herrscht kei­ne „Zi­vi­li­sa­ti­ons­fins­ter­nis“(Ga­bor St­ein­gart). Nein, wir be­fin­den uns nicht im Krieg. Nein, wir müs­sen uns nicht auf ein Le­ben in Angst ein­stel­len. Nein, wir müs­sen die Gren­zen nicht schlie­ßen. Und nein: An­ge­la Mer­kel ist ge­wiss nicht ver­ant­wort­lich für die To­ten in Ber­lin. Das muss man in die­sen Ta­gen den schreck­li­chen Ver­ein­fa­chern, den Poe­ten der Pa­nik und den Welt­ver­schwö­rungs­theo­re­ti­kern ent­ge­gen­hal­ten.

Aber es gibt auch auf der Sei­te der nai­ven Gut­men­schen und Will­kom­mens­kul­turis­ten vie­le Din­ge, de­nen man genau­so ent­ge­gen­tre­ten muss: Nein, wir kön­nen nicht ein­fach wei­ter­ma­chen wie bis­her. Nein, wir soll­ten das Ge­fühl des Kon­troll­ver­lusts in gro­ßen Tei­len der Be­völ­ke­rung nicht ein­fach ab­ha­ken. Nein, wir dür­fen die löch­ri­gen eu­ro­päi­schen Gren­zen in Grie­chen­land und an­ders­wo nicht ak­zep­tie­ren. Nein, wir dür­fen die Ge­fah­ren für un­se­re Si­cher­heit, die eben auch aus den Flücht­lings­la­gern er­wach­sen, nicht ba­ga­tel­li­sie­ren. Is­ra­el zum Vor­bild ma­chen Mehr denn je brau­chen wir ei­ne Po­li­tik der Mit­te – auch und ge­ra­de im Kampf ge­gen den Ter­ro­ris­mus. Wie sie aus­se­hen könn­te, er­fuh­ren wir nicht von deut­schen Po­li­ti­kern, son­dern von ei­nem is­rae­li­schen An­tiTer­ror-Ex­per­ten. Pro­fes­sor Shlo­mo Sh­pi­ro be­ton­te am Di­ens­tag in der ARD-Sen­dung Maisch­ber­ger bei­des – so­wohl die Not­wen­dig­keit, als freie Ge­sell­schaft nicht in Pa­nik zu ver­fal­len, als auch die Not­wen­dig­keit, mehr ge­gen den Ter­ro­ris­mus zu tun. Das fängt bei der Aus­rüs­tung und dem Trai­ning der Po­li­zei und der Ver­net­zung al­ler not­wen­di­gen Da­ten an und hört bei der Fra­ge auf, wie man ei­nen Weih­nachts­markt durch ein­fa­che Maß­nah­men bes­ser schüt­zen kann.

Is­ra­el macht es seit vie­len Jah­ren vor, wie man auf den Ter­ror re­agie­ren kann. Wir wer­den da­von ler­nen müs­sen, ob wir es wol­len oder nicht. Wir kön­nen durch bes­se­re Schutz­maß­nah­men nicht ver­hin­dern, dass es über­haupt zu wei­te­ren An­schlä­gen kommt. Aber wir kön­nen es durch­aus schaf­fen, die in­ne­re Si­cher­heit zu er­hö­hen.

FOTO: MAR­TIN KESS

Bernd Zie­se­mer, 63, war von 2002 bis 2010 Chef­re­dak­teur des „Han­dels­blat­tes“. An­schlie­ßend war er bis 2014 Ge­schäfts­füh­rer der Cor­po­ra­tePu­blis­hing-Spar­te des Ver­lags Hoff­mann und Cam­pe.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.