Fa­mi­lie des pol­ni­schen Lkw-Fah­rers er­hält Hil­fe

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

LON­DON/WARSCHAU (AFP/dpa) Ein bri­ti­scher Last­wa­gen­fah­rer hat für die An­ge­hö­ri­gen des 37-jäh­ri­gen pol­ni­schen Kol­le­gen Lu­kasz Ur­ban, der beim An­schlag von Ber­lin ge­tö­tet wur­de, mehr als 50 000 Eu­ro ge­sam­melt. „Ob­wohl ich Lu­kasz nicht kann­te, hat die Ge­schich­te mich scho­ckiert und an­ge­wi­dert“, er­klär­te der Tru­cker Da­ve Dun­can, der sei­ne Sam­mel­ak­ti­on über die Crowd­fun­ding-Web­sei­te GoFun­dMe star­te­te. Bis Don­ners­tag ka­men da­bei 59 000 Eu­ro zu­sam­men. Nach dem Ber­li­ner Ter­ror­an­schlag wol­len auch Deut­sche und Po­len hel­fen. „Wir krie­gen Un­men­gen an An­fra­gen, wie man die Fa­mi­lie un­se­res Kol­le­gen Lu­kasz fi­nan­zi­ell un­ter­stüt­zen kann“, schrieb Ari­el Zu­raw­ski, Spe­di­ti­ons­be­sit­zer und Cou­sin des Op­fers, auf der Face­book­sei­te des Un­ter­neh­mens bei Stet­tin. Der Fah­rer, des­sen Wa­gen der Tä­ter wohl am Mon­tag kid­napp­te und in die Men­ge auf dem Weih­nachts­markt lenk­te, hin­ter­lässt sei­ne Frau und ei­nen 17 Jah­re al­ten Sohn.

Si­cher­heits­maß­nah­men in Kir­chen teils ver­schärft

KARLS­RU­HE/STUTT­GART/BER­LIN (epd) - Nach dem Weih­nachts­mark­tAn­schlag in Ber­lin wer­den die Si­cher­heits­vor­keh­run­gen für die tra­di­tio­nell gut be­such­ten Got­tes­diens­te an den Fest­ta­gen punk­tu­ell ver­stärkt. Die Got­tes­häu­ser sol­len al­ler­dings nicht zu Fe­s­tun­gen aus­ge­baut wer­den, hieß es aus evan­ge­li­schen Lan­des­kir­chen und ka­tho­li­schen Bi­stü­mern. An­de­re evan­ge­li­sche Lan­des­kir­chen wie die in Ba­den und Würt­tem­berg, in der Pfalz und in West­fa­len pla­nen da­ge­gen kei­ne be­son­de­ren Si­cher­heits­maß­nah­men, wie die Um­fra­ge des epd er­gab.

Rom be­stä­tigt Tod von Ita­lie­ne­rin bei An­schlag

ROM (dpa) - Bei dem An­schlag in Ber­lin ist ei­ne Frau aus Ita­li­en ums Le­ben ge­kom­men. Das be­stä­tig­te die Re­gie­rung in Rom am Don­ners­tag. „Ita­li­en ge­denkt Fa­b­ri­zia Di Lo­ren­zos, ei­ner von den Ter­ro­ris­ten ge­tö­te­ten Mus­ter­bür­ge­rin. Das Land schließt sich tief be­wegt dem Schmerz der Fa­mi­lie an“, schrieb Mi­nis­ter­prä­si­dent Pao­lo Gen­ti­lo­ni auf Twit­ter. Au­ßen­mi­nis­ter An­ge­li­no Al­fa­no er­klär­te, dass die Be­hör­den die Iden­ti­fi­zie­rung der 31-Jäh­ri­gen ab­ge­schlos­sen hät­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.