2016 mehr Asyl­be­wer­ber aus Ma­ghreb-Staa­ten

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

BER­LIN (AFP) - Die Zahl der Asyl­be­wer­ber aus den Ma­ghreb­staa­ten ist 2016 im Ver­gleich zum Vor­jahr deut­lich ge­stie­gen, aus­ge­nom­men bei Be­wer­bern aus Tu­ne­si­en. Zu­gleich lag der An­teil po­si­ti­ver Ent­schei­dun­gen über An­trä­ge hö­her als 2015, blieb je­doch auf nied­ri­gem Ni­veau. Das teil­te das Bun­des­amt für Mi­gra­ti­on und Flücht­lin­ge (Bamf) am Don­ners­tag mit.

Dem­nach gab es 2016 ins­ge­samt 3416 Asyl­an­trä­ge von Al­ge­ri­ern, 3829 von Ma­rok­ka­nern und 902 von Tu­ne­si­ern. 2015 wa­ren 2240 An­trä­ge von Al­ge­ri­ern, 1747 von Ma­rok­ka­nern und 923 von Tu­ne­si­ern ver­zeich­net wor­den. Deut­li­cher stieg die Zahl der Asy­l­ent­schei­dun­gen: Bei Al­ge­ri­ern von 1119 auf 4874, bei Ma­rok­ka­nern von 962 auf 4320 und bei Tu­ne­si­ern von 524 auf 1449. Es wur­de al­so ein Teil des Rück­staus von Alt­fäl­len ab­ge­ar­bei­tet. Die Schutz­quo­te stieg im Fall Al­ge­ri­ens von 1,6 auf 2,7 Pro­zent und im Fall Tu­ne­si­ens von 0,2 auf 0,8 Pro­zent. Für Ma­rok­ka­ner sank sie leicht von 3,7 auf 3,5 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.