Letz­te Eh­re in Mos­kau für er­mor­de­ten Bot­schaf­ter

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

(dpa) - Russ­lands Füh­rung hat ih­rem er­mor­de­ten Tür­kei-Bot­schaf­ter And­rei Kar­low die letz­te Eh­re er­wie­sen. Zu­gleich droh­te Mos­kau den Draht­zie­hern des An­schlags mit Ver­gel­tung. „Ein An­griff auf ei­nen Di­plo­ma­ten ist ein An­griff auf den gan­zen Staat“, sag­te Kreml­spre­cher Dmi­tri Pes­kow am Don­ners­tag in Mos­kau. Russ­land wer­de die Pro­vo­ka­ti­on nicht un­be­ant­wor­tet las­sen. Der Bot­schaf­ter war am Mon­tag im Al­ter von 62 Jah­ren bei ei­nem An­schlag von ei­nem tür­ki­schen Po­li­zis­ten mit is­la­mis­ti­scher Ge­sin­nung er­schos­sen wor­den.

16 tür­ki­sche Sol­da­ten bei Ge­fech­ten ge­tö­tet

ISTAN­BUL (dpa) - Bei den bis­lang schwers­ten Ge­fech­ten zwi­schen tür­ki­schen Trup­pen und der Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) in Nord­sy­ri­en sind min­des­tens 16 tür­ki­sche Sol­da­ten ums Le­ben ge­kom­men. Fast 200 IS-Kämp­fer sei­en bei den Kämp­fen na­he der vom IS ge­hal­te­nen Stadt Al-Bab ge­tö­tet wor­den, sag­te Staats­prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan in An­ka­ra.

Trump ver­gibt wei­te­re Pos­ten im Ka­bi­nett

WASHINGTON (AFP/dpa) - Der künf­ti­ge US-Prä­si­dent Do­nald Trump hat zwei wei­te­re Wirt­schafts­in­ves­to­ren oh­ne Po­li­tikerfah­rung in sei­ne Füh­rungs­mann­schaft be­ru­fen. Er er­nann­te den Mil­li­ar­där Carl Icahn, der als Kri­ti­ker staat­li­cher Re­gle­men­tie­rung gilt, zu sei­nem Son­der­be­ra­ter. Au­ßer­dem soll der Chi­na-Kri­ti­ker Pe­ter Na­var­ro Chef des Na­tio­na­len Han­dels­rats des Wei­ßen Hau­ses wer­den, wie Trump am Mitt­woch er­klär­te. Kel­lyan­ne Con­way (49), die Wahl­kampf­lei­te­rin Do­nald Trumps, wird den US-Prä­si­den­ten künf­tig im Wei­ßen Haus be­ra­ten. Sie soll vor al­lem für die Ver­mitt­lung von Trumps Po­li­tik wir­ken.

Re­bel­len­ge­bie­te Alep­pos voll­stän­dig eva­ku­iert

ISTAN­BUL (dpa) - Die letz­ten Zi­vi­lis­ten und Kämp­fer ha­ben die ver­blie­be­nen Re­bel­len­ge­bie­te der um­kämpf­ten sy­ri­schen Stadt Alep­po ver­las­sen. Das be­rich­te­ten re­gie­rungs­treue Me­di­en und die Sy­ri­sche Be­ob­ach­tungs­stel­le für Men­schen­rech­te am Don­ners­tag­abend. Aus sy­ri­schen Ar­mee­krei­sen hieß es, das Mi­li­tär wer­de in den nächs­ten St­un­den den Vor­marsch in die zu­letzt noch von op­po­si­tio­nel­len Mi­li­zen kon­trol­lier­ten Vier­tel be­kannt ge­ben. In der Live-Über­tra­gung des Ka­nals al-Ma­ya­de­en wa­ren Freu­den­schüs­se zu hö­ren. Wenn die re­gime­treu­en Trup­pen in die bis­he­ri­gen Re­bel­len­ge­bie­te vor­ge­rückt sind, ist Alep­po das ers­te Mal seit 2012 wie­der voll­stän­dig un­ter Kon­trol­le der Re­gie­rung und ih­rer Ver­bün­de­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.