Über­wäl­ti­gen­des Er­geb­nis

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERSTE SEITE - Von Hen­drik Groth h.groth@schwa­ebi­sche.de

Das Zwi­schen­er­geb­nis un­se­rer dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­ak­ti­on ist über­wäl­ti­gend. Stand 22. De­zem­ber ha­ben Sie über 330 000 Eu­ro ge­spen­det. Die Hälf­te die­ses statt­li­chen Be­tra­ges geht an das Flücht­lings­la­ger Mam Ras­han im Nord­irak. Mit den an­de­ren 50 Pro­zent hel­fen Sie 66 lo­ka­len Ak­tio­nen, ge­tra­gen von Eh­ren­amt­li­chen zwi­schen Aa­len und Lin­dau, Leut­kirch und Sig­ma­rin­gen, um Flucht­ur­sa­chen vor Ort zu ver­rin­gern. Un­ser ehr­gei­zi­ges Ziel war es, in Mam Ras­han 20 Wohn­con­tai­ner zu er­rich­ten, um vor al­lem je­si­di­schen Flücht­lin­gen ein fes­tes Dach über dem Kopf zu er­mög­li­chen. Die­ses Ziel ha­ben wir be­reits er­reicht! Die Fi­nan­zie­rung der 20 Con­tai­ner ist dank Ih­rer Hil­fe voll­stän­dig ge­si­chert und des­halb ha­ben wir mit dem Bau – wie be­rich­tet – be­gon­nen.

Es gibt wei­te­re Pro­jek­te im Camp, die un­ter­stüt­zungs­be­dürf­tig sind und die wir nun dank der Spen­den um­set­zen wol­len. So bau­en wir der­zeit ei­nen zwei­ten Markt­platz mit 25 La­den­lo­ka­len. Je­des La­den­lo­kal schafft Ar­beits­plät­ze und Aus­kom­men für ein bis zwei Fa­mi­li­en.

Zu­dem hat sich der schon exis­tie­ren­de Mark­platz zu ei­nem Ort des ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­seins ent­wi­ckelt. Die­se Con­tai­ner kos­ten et­wa 2500 Eu­ro das Stück. Da­zu kommt ein Kos­ten­auf­wand von 5000 Eu­ro, um ei­ne Art Geh­weg und die Be­da­chung an­zu­le­gen. Die Idee stößt auf gro­ßen Bei­fall sei­tens der Cam­plei­tung und hat ei­ne Vor­bild­funk­ti­on auch für an­de­re Flücht­lings­la­ger.

Falls wir ge­nü­gend Geld zu­sam­men­be­kom­men, wer­den wir auch ei­nen drit­ten Markt­platz an­le­gen. Dar­über hin­aus pla­nen wir ei­ne Lehr­werk­statt. Die­ser Werk­raum soll in ei­nem Groß­con­tai­ner ein­ge­rich­tet wer­den, der 15 000 Eu­ro kos­tet. Die Aus­bil­dung wird über lo­ka­le Kräf­te ge­währ­leis­tet.

In den kom­men­den Wo­chen und Mo­na­ten wer­den wir Sie de­tail­liert über den Stand der Din­ge in Mam Ras­han in­for­mie­ren. Vie­len Dank für Ih­re Hil­fe! Ih­nen al­len wün­sche ich nun im Na­men der Re­dak­ti­on ei­ne ge­seg­ne­te Weih­nacht und ein glück­li­ches 2017!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.