Ge­richt spricht Spaichin­ger Bür­ger­meis­ter Schuh­ma­cher frei

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIR IM SÜDEN -

ROTTWEIL (abra) - Das Land­ge­richt Rottweil hat am Frei­tag Spaichin­gens Bür­ger­meis­ter Hans Ge­org Schuh­ma­cher frei­ge­spro­chen. Er war an­ge­klagt, öf­fent­lich ganz oder in we­sent­li­chen Tei­len aus Ge­richts­ak­ten zi­tiert zu ha­ben, was ein Straf­tat­be­stand ist. Die Kam­mer un­ter Vor­sitz von Rich­ter Karl­heinz Mün­zer folg­te mit dem Frei­spruch dem An­trag des Ver­tei­di­gers.

Staats­an­walt Mar­kus Wa­gner hat­te 20 Ta­ges­sät­ze zu je 200 Eu­ro ge­for­dert, aber be­an­tragt, die Stra­fe von ei­ner Art Be­wäh­rung in­ner­halb ei­nes Jah­res ab­hän­gig zu ma­chen und 2000 Eu­ro Ver­war­nungs­geld an ei­ne so­zia­le Ein­rich­tung zu leis­ten.

Ver­tei­di­ger Gün­ter Ur­banc­zyk, hat­te Frei­spruch be­an­tragt – weil die Straf­norm et­li­che Un­schär­fen ent­hal­te. Er deu­te­te an, es ge­be zu we­ni­ge Prä­ze­denz­fäl­le, die et­wa die Fra­ge ge­klärt hät­ten, war­um das wört­li­che Zi­tie­ren ver­bo­ten, die in­di­rek­te Re­de aber er­laubt sei.

Der be­tref­fen­de Straf­rechts­pa­ra­graf soll ver­hin­dern, dass Zeu­gen oder Ge­richts­per­so­nen durch früh­zei­ti­ges Ver­öf­fent­li­chen von Ge­richts­ak­ten be­ein­flusst wer­den oder die Be­schul­dig­ten Nach­tei­le ha­ben könn­ten.

Ge­nau das sah das Ge­richt aber als nicht ge­ge­ben an, weil die zi­tier­ten Pas­sa­gen ei­gent­lich in ei­ne Rechts­auf­sichts­ein­ga­be ge­hört hät­ten und nur in der Ak­te wa­ren, weil dort sehr vie­le Sach­ver­hal­te ge­gen den Bür­ger­meis­ter von vie­len Sei­ten bei­ge­tra­gen wor­den sei­en. Das sei sehr un­ge­wöhn­lich.

FO­TO: ARC

H.-G. Schuh­ma­cher

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.