Fahr­zeu­ge be­kom­men ei­ge­ne Ver­kehrs­schil­der

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

Auf der Au­to­bahn Mün­chen-In­gol­stadt wer­den jetzt schwarz-wei­ße, run­de Ver­kehrs­schil­der für au­to­ma­ti­sier­te Fahr­zeu­ge auf­ge­stellt. Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alexander Do­brindt (CSU) sag­te, die neu­en Schil­der sei­en Ori­en­tie­rungs­punk­te für sol­che Au­tos, da­mit die­se „zu je­der Zeit punkt­ge­nau wis­sen, wo sie sich be­fin­den“. Zu­sam­men mit der zen­ti­me­ter­ge­nau­en Kar­te und den Sen­so­ren im Wa­gen sei das Schild „ein wei­te­rer Baustein auf dem Weg zur ers­ten voll­di­gi­ta­li­sier­ten und voll­ver­netz­ten Stra­ße“. Die Schil­der wer­den zu­nächst rund um das Au­to­bahn­drei­eck Hol­le­dau auf der A 9 und der A 93 im Ab­stand von et­wa 2,5 Ki­lo­me­tern am Fahr­bahn­rand auf­ge­stellt. Sie mes­sen im Durch­schnitt 70 Zen­ti­me­ter. Für mensch­li­che Fah­rer sind sie oh­ne Be­deu­tung. (sz)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.