De­bat­te mit Au­gen­maß

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von To­bi­as Schmidt

Die De­bat­te, ob als Re­ak­ti­on auf den Ter­ror­akt in Ber­lin nun Ge­set­ze ver­schärft wer­den müs­sen, ob die Flücht­lings­po­li­tik ein­zu­schrän­ken ist, soll­te mit Au­gen­maß und oh­ne Schaum vor dem Mund ge­führt wer­den. Aus­län­di­sche Ge­fähr­der kön­nen nur ab­ge­scho­ben wer­den, wenn et­was Kon­kre­tes ge­gen sie vor­liegt. Ab­schie­bun­gen auf­grund ei­nes va­gen Ver­dachts sind mit dem Rechts­staat kaum ver­ein­bar. Wer den Fa­mi­li­en­nach­zug für sy­ri­sche Flücht­lin­ge auf Dau­er ver­hin­dern will, muss auch be­den­ken, dass die Fa­mi­lie Halt ge­ben und vor Ra­di­ka­li­sie­rung schüt­zen kann, wäh­rend die Sor­ge um die im Krieg Zu­rück­ge­las­se­nen in Ver­zweif­lung trei­ben. Un­ver­ständ­lich er­schei­nen hin­ge­gen War­nun­gen, ei­ne Aus­wei­tung von Vi­deo­über­wa­chung, der Ein­satz in­tel­li­gen­ter Soft­ware, die be­droh­li­che Ent­wick­lun­gen er­ken­nen kann, füh­re in den Über­wa­chungs­staat. Datenschutz ist ein ho­hes Gut. Auf Grund­la­ge der gel­ten­den Schutz­stan­dards ha­ben Kom­mu­nen – und bald auch pri­va­te Be­trei­ber von Sport­stät­ten und Ein­kaufs­zen­tren – die Mög­lich­keit, mehr Ka­me­ras auf­zu­stel­len. Sie soll­ten sie nut­zen. po­li­tik@schwa­ebi­sche.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.