Sig­ma­rin­ger Mut­bür­ger

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - RUND UM SIGMARINGEN - Von Micha­el He­scheler

Wir Jour­na­lis­ten se­hen das Glas zu oft halb leer, ob­wohl es doch schon zur Hälf­te ge­füllt ist, ru­fen uns die Le­ser im­mer wie­der zu. Des­halb neh­me ich mir am En­de des Jah­res vor, die Ent­wick­lung Sig­ma­rin­gens po­si­ti­ver zu be­wer­ten als es sonst mei­ne Art ist.

Zu Be­ginn die läs­ti­gen Bau­stel­len: Die Jo­se­fi­nen­stra­ße war doch fast ein gan­zes Jahr ge­sperrt. An­stren­gend war das, doch im sa­nier­ten Zu­stand macht die Ver­kehrs­ader echt was her, fin­de ich. Die groß­zü­gi­gen Geh­we­ge, der Strei­fen für Rad­fah­rer, die mo­der­nen La­ter­nen – rund­um ge­lun­gen ist das al­les. Das Aus­se­hen des Karls­plat­zes lässt sich so lang­sam er­ah­nen, doch das Fa­zit zie­he ich erst, wenn der letz­te St­ein ver­legt ist.

Stichwort Mut­bür­ger: Die Sig­ma­rin­ger Bür­ger ma­chen mir Mut, weil sie sich im ab­lau­fen­den Jahr für ih­re An­lie­gen ein­set­zen. Zu­min­dest ei­nen Teil­er­folg hat die Initia­ti­ve für das Hal­len­bad er­reicht. 2019 soll dar­über ent­schie­den wer­den und es gibt auch ei­ni­ge Ge­mein­de­rä­te, die das The­ma bis da­hin am Kö­cheln hal­ten wol­len. Die Bür­ger­initia­ti­ve für das Haus am Ried­baum hat an­geb­lich ei­nen neu­en In­ves­tor an der Hand. Ob ihm die Stadt das frü­he­re Sol­da­ten­heim über­lässt – das muss jetzt ge­prüft wer­den. Je­den­falls hat die Grup­pe um Her­mann Rum­pel er­reicht, dass al­le Be­tei­lig­ten noch ein­mal dis­ku­tie­ren und nach­den­ken. Man muss den For­de­rungs­ka­ta­log der Stadt in Be­zug auf die Erst­auf­nah­me­stel­le nicht in al­len zwölf Punk­ten tei­len. Ge­ra­de des­halb ist es rich­tig und wich­tig, dass sich die Bür­ger mit der Erst­auf­nah­me­stel­le und ih­ren Fol­gen für die Stadt aus­ein­an­der­set­zen. Ängs­te müs­sen an­ge­spro­chen wer­den. Kri­ti­ker und Be­für­wor­ter sol­len zu Wort kom­men, sol­len sich ge­gen­sei­tig zu­hö­ren. Durch die Kund­ge­bung und die Ver­samm­lung in der Stadt­hal­le ist dies ein Stück weit ge­lun­gen. Die­se fai­re und sach­li­che Dis­kus­si­on muss 2017 wei­ter­ge­führt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.