Di­no­sau­ri­er ha­ben in ih­rer Ent­wick­lung Zäh­ne ver­lo­ren

Ex­per­ten sind von dem Er­geb­nis ei­ner in­ter­na­tio­na­len Stu­die über­rascht

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WISSEN -

BER­LIN (dpa) - For­scher ha­ben aus Res­ten von 19 Di­no­sau­ri­ern der Grup­pe Li­musau­rus ihr Wachs­tum er­forscht. Das Re­sul­tat lässt stau­nen, man­che Di­no­sau­ri­er durch­lie­fen wäh­rend ih­res Wachs­tums ku­rio­se Ve­rän­de­run­gen. Die in­ter­na­tio­na­le Stu­die zeigt, dass Li­musau­rus in­extrica­bi­lis wäh­rend sei­ner Ent­wick­lung zum aus­ge­wach­se­nen Ex­em­plar sei­ne Zäh­ne ver­lor. Dies sei bis­lang von Di­no­sau­ri­ern und über­haupt von Rep­ti­li­en nicht be­kannt ge­we­sen, be­to­nen die For­scher im Fach­blatt „Cur­rent Bio­lo­gy“.

Bei Li­musau­rus han­delt es sich um ei­nen zwei­bei­ni­gen Di­no­sau­ri­er, der vor rund 160 Mil­lio­nen Jah­ren ge­lebt hat. „Der ge­zahn­te Kie­fer bei Jung­tie­ren ver­än­dert sich wäh­rend ih­rer Ent­wick­lung in ei­nen kom­plett zahn­lo­sen Kie­fer mit Schna­bel bei aus­ge­wach­se­ne­ren Tie­ren“, sagt Au­tor Shuo Wang von der Ca­pi­tal Nor­mal Uni­ver­si­ty in Pe­king. Die Er­geb­nis­se der Stu­die über­ra­schen auch Ex­per­ten. „Man wuss­te be­reits, dass es Di­no­sau­ri­er mit Schnä­beln gab. Aber dass es sich bei ei­ner Art so ver­än­dert, ist neu“, sagt Da­nie­la Schwarz vom Na­tur­kun­de­mu­se­um Ber­lin, Ku­ra­to­rin der Samm­lun­gen Archo­sau­ro­mor­pha und fos­si­le Vö­gel.

Mit dem Rück­gang der Zäh­ne bil­de­te sich gleich­zei­tig ei­ne Ma­gen­müh­le. Die­se star­ken Mus­kel­strän­ge hal­fen den Tie­ren beim Zer­klei­nern ih­rer Nah­rung. „Die­se Ve­rän­de­run­gen le­gen die Ver­mu­tung na­he, dass es ei­nen star­ken Wan­del in der Er­näh­rung des Li­musau­rus ge­ge­ben hat“, sagt Co-Au­tor Ja­mes Clark von der Ge­or­ge Washington Uni­ver­si­ty in Washington. Die­se Schluss­fol­ge­rung be­le­gen auch Da­ten aus ei­ner Ana­ly­se des ver­stei­ner­ten Kno­chen­ma­te­ri­als. Wäh­rend Jung­tie­re wohl Fleisch- oder Al­les­fres­ser wa­ren, er­nähr­ten sich er­wach­se­ne Ex­em­pla­re ver­mut­lich von Pflan­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.