Le­cke­re Ge­rich­te aus kal­tem Bra­ten

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ERNÄHRUNG -

BER­LIN (dpa) - Wer den Fest­tags­bra­ten vom Vor­tag nicht ganz auf­ge­ges­sen hat, muss die Res­te nicht weg­wer­fen. Ei­ne Mög­lich­keit ist, ihn samt So­ße ein­zu­frie­ren. Al­ter­na­tiv lässt er sich le­cker wei­ter­ver­ar­bei­ten.

Ein Kar­tof­fel-Ge­mü­se-Ein­topf kann zum Bei­spiel durch klei­ne Bra­ten­stü­cke ver­fei­nert wer­den. Be­son­ders in der kal­ten Jah­res­zeit ist das Ti­ro­ler Gröstl be­liebt. Hier wer­den ge­koch­te Kar­tof­feln, Zwie­beln und der Bra­ten in klei­ne Stü­cke ge­schnit­ten, ge­bra­ten und mit ver­quirl­ten Ei­ern ab­ge­löscht, er­läu­tert der Baye­ri­sche Bau­ern­ver­band. In dün­ne Schei­ben ge­schnit­ten, ist kal­ter Bra­ten ein le­cke­rer Brot­be­lag, als fei­ne Strei­fen mit sau­ren Gur­ken und Mayon­nai­se wird er zum Fleisch­sa­lat. Gut schmeckt auch die Ab­wand­lung Pra­ger Sa­lat. Da­für den Bra­ten, ei­nen Ap­fel und 100 Gramm Ge­würz­gur­ken in Strei­fen schnei­den, mit Zi­tro­nen­saft be­träu­feln und zie­hen las­sen. Da­zu Mayon­nai­se ge­ben, mit Salz, Pfef­fer und Worces­ter­so­ße ab­schme­cken und al­les gut ver­men­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.