Na­vi­ga­ti­on, Pan­nen­hil­fe, Blit­zer­war­nun­gen

Das Han­dy als Weg­wei­ser: Hilf­rei­che Apps für Au­to­fah­rer

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - VERBRAUCHER - Tho­mas Schör­ner

MÜN­CHEN/KÖLN (dpa) - Um­ständ­li­che Falt­kar­ten, schwe­re Stra­ße­n­at­lan­ten und aus­ufern­de CD-Samm­lun­gen wer­den im­mer sel­te­ner in deut­schen Au­tos. Di­gi­ta­le Hel­fer ha­ben in den Cock­pits Ein­zug ge­hal­ten und er­leich­tern das Le­ben der Au­to­fah­rer – Apps auf Smart­pho­nes und im Sys­tem des Wa­gens selbst ge­ben Tipps und nütz­li­che In­for­ma­tio­nen.

Gleich meh­re­re Funk­tio­nen gibt es mit An­dro­id Au­to. „Hier be­kommt der Fah­rer ein kos­ten­lo­ses Kom­plett­pa­ket mit Goog­le Maps in­klu­si­ve ak­tu­el­len Ver­kehrs­la­ge­da­ten, Mu­sik von Goog­le Play, Spo­ti­fy oder Pan­do­ra, Te­le­fon­funk­ti­on, Wet­ter­be­richt und ver­schie­de­nen Mes­sen­ger­Diens­ten“, sagt Hans-Chris­ti­an Dirscherl von der Zeit­schrift „PC-Welt“. Die App lässt sich über die Goo­gleSprach­steue­rung be­die­nen. „An­dro­id Au­to kann man seit Ver­si­on 2.0 auch un­ab­hän­gig vom Fahr­zeug nur auf dem Smart­pho­ne nut­zen“, sagt Dirscherl. Das eig­ne sich dann auch für äl­te­re Au­tos und so­gar Old­ti­mer.

Wohl die al­ler­wich­tigs­te Hil­fe im Au­to ist ei­ne zu­ver­läs­si­ge Na­vi­ga­ti­on. Hier gibt es ver­schie­de­ne An­bie­ter – zu den be­kann­tes­ten ge­hört die kos­ten­lo­se App Goog­le Maps für An­dro­id und iOS. „Sie lotst sehr ge­nau und be­rück­sich­tigt die ak­tu­el­le Ver­kehrs­la­ge“, sagt Dirscherl. Auch die kos­ten­lo­se Kar­ten-App auf dem iPho­ne ar­bei­te sehr ge­nau, dank der Echt­zeit­ver­kehrs­in­for­ma­tio­nen von TomTom zeigt auch sie mög­li­che Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Eben­falls kos­ten­los ist für bei­de Be­triebs­sys­te­me He­re WeGo, das un­ter an­de­rem mit der Of­f­line-Nut­zung von Kar­ten wirbt. In­for­ma­ti­on ist Trumpf Auf die In­for­ma­tio­nen vie­ler Teil­neh­mer setzt Wa­ze für iOS und An­dro­id. „Die Ver­kehrs­app ba­siert auf ei­ner gro­ßen Com­mu­ni­ty, die in Echt­zeit über Ver­kehrs­la­ge, Blit­zer, Bau­stel­len und Un­fäl­le auf­merk­sam macht“, er­klärt Ju­lia Fro­o­lyks vom On­li­ne-Por­tal „in­si­de-han­dy.de“. Die App agiert als Na­vi­ga­ti­ons­sys­tem und greift da­bei auf Goog­le Maps zu­rück. „Ne­ben ge­wöhn­li­cher Rou­ten­pla­nung zeigt Wa­ze au­ßer­dem die güns­tigs­ten Tank­stel­len in der Nä­he und na­vi­giert bei Ak­ti­vie­rung auch zu Face­book-Events und Ka­len­der­ein­trä­gen.“

Güns­ti­ge Tank­stel­len in der Nä­he gibt es in Apps wie cle­ver-tan­ken oder mehr-tan­ken. „Die App na­vi­giert dann auch gleich zur Tank­stel­le, die der Fah­rer aus­wählt“, sagt Dirscherl. Wenn die Mit­fah­rer zur Toi­let­te müs­sen, hilft Toi­let­ten Scout. Die App zeigt öf­fent­li­che WCs oder zu­gäng­li­che Toi­let­ten in Re­stau­rants in der Nä­he.

Am Ziel­ort hel­fen Pro­gram­me wie Park­da oder ADAC Par­k­in­fo bei der Park­platz­su­che in grö­ße­ren Städ­ten. Und auch für das Wie­der­fin­den des Au­tos auf dem un­be­kann­ten Park­platz gibt es Hel­fer, zum Bei­spiel in der Kar­ten-App des iPho­nes oder in spe­zia­li­sier­ten Apps wie Fin­de mein Au­to oder One Touch Par­king. Dar­über kann man sich auch vor dem Ab­lau­fen ei­nes Park­ti­ckets war­nen las­sen oder den Wa­gen­stand­ort an Mit­fah­rer sen­den.

Au­to­fah­rer kön­nen sich au­ßer­dem vor Ge­schwin­dig­keits­kon­trol­len war­nen las­sen. So weist et­wa die App von Blit­zer.de auf mo­bi­le und fes­te Ra­ser­fal­len hin. „Ei­ne Com­mu­ni­ty mel­det ge­sich­te­te Blit­zer und Kon­trol­len über die App“, sagt Fro­o­lyks. Al­ler­dings darf der Fah­rer das Smart­pho­ne nicht be­die­nen, das muss ein Bei­fah­rer tun.

Und was, wenn das ro­te Licht doch auf­ge­blitzt ist? Die po­ten­ti­el­len Stra­fen gibt es eben­falls für das Smart­pho­ne – zum Bei­spiel mit dem Buß­geld­rech­ner 2016. „Die App be­inhal­tet den ak­tu­el­len deut­schen Buß­geld­ka­ta­log und be­rech­net an­hand in­di­vi­du­el­ler Da­ten et­wai­ge Buß­gel­der, die auf­grund von Ver­stö­ßen im Stra­ßen­ver­kehr auf den Stra­ßen­ver­kehrs­teil­neh­mer zu­kom­men kön­nen“, er­klärt Fro­o­lyks. Die An­wen­dung soll über 200 Ver­stö­ße und de­ren Stra­fen ken­nen.

Wenn das Au­to nicht mehr will, kön­nen Au­to­fah­rer in den Apps ADAC Pan­nen­hil­fe, ACV Co-Pi­lot oder AvD Pan­nen­hil­fe Un­ter­stüt­zung an­for­dern.

FO­TO: GOOG­LE

Ei­ne Na­vi­ga­ti­ons­hil­fe im Au­to ist für vie­le Fah­rer un­ver­zicht­bar. Die kos­ten­lo­se App Goog­le Maps kann ei­ne Op­ti­on sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.