Ste­li­an Mo­cu­les­cu ver­lässt den VfB

Vol­ley­ball: Nach 19 Jah­ren und 27 Ti­teln zieht sich der 66-Jäh­ri­ge zu­rück

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - IMMOBILIEN - Von Gi­u­sep­pe Tor­re­man­te

FRIED­RICHS­HA­FEN - Der 18. März ist für die Vol­ley­bal­ler des VfB Fried­richs­ha­fen ein denk­wür­di­ger Ter­min ge­we­sen. In ei­ner Pres­se­kon­fe­renz gab der 66-jäh­ri­ge Trai­ner Ste­li­an Mo­cu­les­cu zum Sai­son­en­de sei­nen Rück­tritt be­kannt. Vi­tal Heynen er­setz­te den Meis­ter­ma­cher, der mit dem VfB 27 Ti­tel hol­te.

Den Hö­he­punkt sei­ner Ar­beit als Trai­ner hat­te Ste­li­an Mo­cu­les­cu 2007. Der VfB hol­te das Triple: Po­kal, Meis­ter­schaft und Cham­pi­ons Le­ague. Auf ein­mal wa­ren nicht nur sei­ne Spie­ler ge­fragt. Das da­ma­li­ge ita­lie­ni­sche Spit­zen­team Sis­ley Tre­vi­so bot Mo­cu­les­cu ei­nen Zwei­jah­res­ver­trag an, und dass er sich die Mann­schaft selbst zu­sam­men­stel­len kön­ne. Mo­cu­les­cu lehn­te ab, blieb beim VfB auch we­gen sei­ner Frau Ga­by, die da­mals ge­sund­heit­lich nicht auf der Hö­he war. Die sport­li­che Bi­lanz von Mo­cu­les­cu ist be­ein­dru­ckend. Al­lein mit dem VfB hol­te er 13-mal die Meis­ter­schaft, 13-mal den DVV-Po­kal und ein­mal die Cham­pi­ons Le­ague. Es gibt kei­nen er­folg­rei­che­ren Vol­ley­ball­trai­ner in Eu­ro­pa. Sein Co-Trai­ner Ulf Qu­ell sag­te über Mo­cu­les­cus Er­folgs­ge­heim­nis: „Der Ste­lu (wie er ge­nannt wur­de) sieht ei­ne Spiel­si­tua­ti­on und hat fünf Va­ri­an­ten. Ich se­he nur ei­ne.“Mo­cu­les­cu hat vie­le deut­sche Spie­ler ge­för­dert, wie zum Bei­spiel Jo­chen Schöps, der der ers­te deut­sche Vol­ley­ball-Mil­lio­när wur­de. Sei­nen Ab­schied zum Sai­son­en­de be­grün­de­te Mo­cu­les­cu da­mals mit sei­nem „Bauch­ge­fühl“. Nach 19 Jah­ren war aber beim VfB auch ein Wech­sel nö­tig, die Luft war raus. In sei­nem letz­ten Jahr hol­te er kei­ne Ti­tel. Scha­de.

FO­TO: DPA

Ste­li­an Mo­cu­les­cu

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.