Neu fürs Heim­ki­no

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SZENE AM WOCHENENDE -

1 Os­car­reif: To­ni Erd­mann

So­viel Wir­bel gab es schon lan­ge nicht mehr um ei­nen deut­schen Film – und das auch im Aus­land: Zum US-Ki­no­start am Weih­nachts­wo­chen­en­de er­schie­nen be­geis­ter­te Kri­ti­ken, da­zu ist „To­ni Erd­mann“im en­ge­ren Ren­nen um die Os­car­no­mi­nie­rung als bes­ter fremd­spra­chi­ger Film. Wer die Tra­gi­ko­mö­die von Ma­ren Ade im Kino ver­passt hat, kann sich nun da­heim ein un­ge­wöhn­li­ches Fil­m­er­leb­nis be­sche­ren. Denn der knapp drei­stün­di­ge Film ist weit von der Be­re­chen­bar­keit der gän­gi­gen deut­schen Ko­mö­di­en ent­fernt: Po­in­ten wer­den teils be­wusst ver­schenkt, pein­li­che Mo­men­te gna­den­los in die Län­ge ge­zo­gen. Da­für nimmt sich die Re­gis­seu­rin viel Zeit, das kom­pli­zier­te Ver­hält­nis von Win­fried (Pe­ter Si­mo­ni­schek) und sei­ner Toch­ter Ines (San­dra Hül­ler) auch in Zwi­schen­tö­nen aus­zu­lo­ten. Denn auch als der Scherz­bold die in Bukarest voll ein­ge­spann­te Kar­rie­re­frau be­sucht, herrscht zwi­schen den bei­den zu­nächst Sprach­lo­sig­keit. Da ver­klei­det sich der Va­ter als schrä­ge Fi­gur To­ni Erd­mann – und lockt Ines tat­säch­lich zu­neh­mend aus der Re­ser­ve … Als Ex­tras gibt es auf­schluss­rei­che In­ter­views mit der Re­gis­seu­rin und den bei­den Haupt­dar­stel­lern, ei­nen Au­dio­kom­men­tar, ent­fal­le­ne und ver­patz­te Sze­nen so­wie ei­nen Auf­tritt des „Ku­ke­ri“-Film­kos­tüms in Can­nes. (rot) FSK: 12 Jah­re Preis: DVD: 13 Eu­ro; Blu-Ray: 15 Eu­ro Be­wer­tung:

2 Sui­ci­de Squad: Ex­ten­ded Cut

Nicht erst seit dem Jo­ker weiß man: Das Span­nends­te an Su­per­hel­den-Fil­men sind oft nicht die Ti­tel­fi­gu­ren son­dern ih­re fie­sen Ge­gen­spie­ler. „Sui­ci­de Squad“macht sich die Er­kennt­nis kon­se­quent zu Nut­ze und lässt gleich ein gan­zes Ru­del zwie­lich­ti­ger Ge­stal­ten eher un­frei­wil­lig die Welt ret­ten. Zu dem von der skru­pel­lo­sen Re­gie­rungs­be­am­tin Aman­da Wal­ler (Vio­la Da­vis) zu­sam­men­ge­stell­ten Team ge­hö­ren so un­ter­schied­li­che Ge­stal­ten wie Auf­trags­kil­ler Dead­shot (Will Smith), die wahn­sin­ni­ge Psych­ia­te­rin Har­ley Quinn (Mar­got Rob­bie) und Feu­er­teu­fel Dia­blo (Jay Her­nan­dez). Ge­mein­sam ja­gen sie He­xe En­ch­an­tress, die sich im Kör­per der Archäo­lo­gin Ju­ne Moo­ne (Ca­ra De­le­ving­ne) fest­ge­setzt hat. An dem Film schie­den sich im Kino die Geis­ter, ein Kas­sen­er­folg wur­de er trotz­dem. Auch wenn die Fi­gu­ren­viel­falt zu­nächst arg um­fang­reich scheint, fin­den sich dar­un­ter ei­ni­ge denk­wür­di­ge Cha­rak­te­re. Da­bei kommt Ja­red Le­to als neu­er Jo­ker et­was zu kurz, in den rund 13 Mi­nu­ten län­ge­ren Blu-RayFas­sun­gen ist aber mehr von ihm zu se­hen. Wer den Film im ge­lun­ge­nen 3-D se­hen will, muss sich al­ler­dings mit der Ki­no­fas­sung be­gnü­gen. Da­für gibt es um­fang­rei­che Ex­tras zur Film­pro­duk­ti­on und Hin­ter­grün­de zu den Bö­se­wich­ten. (rot) FSK: 16 Jah­re Preis: DVD: 13 Eu­ro; Blu-Ray: 15 Eu­ro; Blu-Ray 3D: 25 Eu­ro Be­wer­tung:

FO­TO: KOM­PLI­ZEN FILM/NFP

Win­fried (Pe­ter Si­mo­ni­schek) geht sei­ner Toch­ter tie­risch auf die Ner­ven, wenn er in die Rol­le von To­ni Erd­mann schlüpft.

FO­TO: WARNER BROS.

In der Co­mi­c­ver­fil­mung „Sui­ci­de Squad“tref­fen je­de Men­ge zwie­lich­ti­ge Ge­stal­ten auf­ein­an­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.