Dank Opel zum eu­ro­päi­schen Cham­pi­on

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

RÜS­SELS­HEIM/PARIS (dpa) - Der Au­to­bau­er Opel ge­hört nun zum fran­zö­si­schen PSA-Kon­zern. Die Ver­trä­ge mit dem Ver­käu­fer Ge­ne­ral Mo­tors sei­en ab­ge­schlos­sen, teil­te Opel am Di­ens­tag in Rüs­sels­heim mit. Mit der Über­nah­me ent­steht ge­mes­sen an den Ab­satz­zah­len der nach Volks­wa­gen zweit­größ­te Au­to­kon­zern Eu­ro­pas mit ei­nem Markt­an­teil von rund 17 Pro­zent.

Opel hat­te seit 1929 zu Ge­ne­ral Mo­tors ge­hört und war zeit­wei­se der größ­te Au­to­bau­er in Deutsch­land. Seit 1999 hat­ten die Rüs­sels­hei­mer mit ih­rer bri­ti­schen Schwes­ter­mar­ke Vaux­hall al­ler­dings kei­nen ope­ra­ti­ven Jah­res­ge­winn mehr ab­ge­lie­fert.

Bei Opel steht jetzt ei­ne Sa­nie­rung an, die PSA-Chef Car­los Ta­va-

Bosch steckt 100 Mil­lio­nen Eu­ro in neu­es Werk in Chi­na

NAN­JING (dpa) - Bosch baut Ka­pa­zi­tä­ten in Chi­na aus und re­agiert so auf die Nach­fra­ge in Sa­chen E-Mo­bi­li­tät. Das Un­ter­neh­men baut für rund 100 Mil­lio­nen Eu­ro in Nan­jing ein neu­es Werk für Brems­kraft­ver­stär­ker, die be­son­ders für Elek­tro- und Hy­bridfahr­zeu­ge kon­zi­piert sind. 2019 sol­le die Pro­duk­ti­on an­lau­fen, teil­te Bosch am Di­ens­tag mit.

Heidelberg Ce­ment stei­gert Ge­winn und Um­satz

HEIDELBERG (dpa) - Der Bau­stoff­kon­zern Heidelberg Ce­ment pro­fi­tiert von der Über­nah­me von Ital­ce­men­ti und ge­rin­ge­ren Fi­nan­zie­rungs­kos­ten. Im zwei­ten Quar­tal blieb ein Ge­winn von 358 Mil­lio­nen Eu­ro und da­mit zwölf Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­zeit­raum, wie das im Dax no­tier­te Un­ter­neh­men am Di­ens­tag mit­teil­te. Der Um­satz leg­te mit 4,6 Mil­li­ar­den Eu­ro um ein Pro­zent zu. res dem deut­schen Ma­nage­ment über­las­sen will. Die Neu­auf­stel­lung wer­de nicht von Paris aus ge­steu­ert, hat­te Ta­va­res stets be­tont. Der Sa­nie­rungs­plan wer­de un­ter Auf­sicht des neu­en Opel-Chefs Micha­el Loh­schel­ler er­stellt und soll in­ner­halb von 100 Ta­gen vor­lie­gen. Ab 2020 soll ei­ne Ge­winn­span­ne von zwei Pro­zent er­reicht wer­den, die bis 2026 auf sechs Pro­zent an­stei­gen soll.

„Opel bleibt deutsch und Vaux­hall bleibt bri­tisch. Sie er­gän­zen un­ser be­ste­hen­des Port­fo­lio aus den fran­zö­si­schen Mar­ken Peu­geot, Ci­tro­ën und DS Au­to­mo­bi­les per­fekt“, er­klär­te Ta­va­res. Es ent­ste­he ein „eu­ro­päi­scher Cham­pi­on“. Die EU-Kom­mis­si­on hat der seit März ver­han­del­ten Über­nah­me kar­tell­recht­lich zu­ge­stimmt.

PSA zahlt für das GM-Eu­ro­pa­Ge­schäft in­klu­si­ve der bri­ti­schen Opel-Schwes­ter Vaux­hall und der Fi­nanz­spar­te rund 2,2 Mil­li­ar­den Eu­ro. GM-Fi­nanz­vor­stand Chuck Ste­vens hat die Kos­ten für den Ver­kauf auf 5,5 Mil­li­ar­den Dol­lar (4,7 Mrd Eu­ro) be­zif­fert, weil GM noch Pen­si­ons­ver­pflich­tun­gen für die Mit­ar­bei­ter über­nimmt. Opel/ Vaux­hall be­schäf­tigt et­wa 38 000 Mit­ar­bei­ter in sie­ben eu­ro­päi­schen Län­dern, die Hälf­te da­von in Deutsch­land.

So­ny-Ge­winn ver­vier­facht Halb­jah­res­er­geb­nis

TOKIO (dpa) - So­ny fährt nach der jah­re­lan­gen har­ten Sa­nie­rung nun im­mer hö­he­re Ge­win­ne ein. Im ver­gan­ge­nen Quar­tal ver­dien­te der ja­pa­ni­sche Elek­tro­nik-Rie­se 80,9 Mil­li­ar­den Yen (621 Mio Eu­ro), na­he­zu vier­mal mehr als die 21,2 Mil­li­ar­den Yen ein Jahr zu­vor. Der Um­satz wuchs um 15,2 Pro­zent auf rund 1,86 Bil­lio­nen Yen (14,3 Mrd Eu­ro). So­ny hob die Er­lös­pro­gno­se für das noch bis En­de März lau­fen­de Ge­schäfts­jahr um knapp vier Pro­zent an. Zu den Zu­wäch­sen tra­gen vor al­lem das Wachs­tum bei Ka­me­ra­mo­du­len, der Spie­le­kon­so­le Play­sta­ti­on so­wie auch der schwa­che Yen bei.

In­sol­venz­ver­fah­ren für So­lar­world er­öff­net

BONN (dpa) - Das Amts­ge­richt Bonn hat das In­sol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen des Solar­tech­nik­kon­zerns So­lar­world er­öff­net. Zum In­sol­venz­ver­wal­ter sei der Düs­sel­dor­fer Rechts­an­walt Horst Pie­pen­burg be­stellt wor­den, teil­te das Un­ter­neh­men am Di­ens­tag mit. Rund 150 Mit­ar­bei­ter in der Kon­zern­zen­tra­le ha­ben vor we­ni­gen Ta­gen ih­re un­wi­der­ruf­li­che Frei­stel­lung be­kom­men, wie der Spre­cher des In­sol­venz­ver­wal­ters be­rich­te­te. In Bonn sei­en nun nur noch 65 Mit­ar­bei­ter mit Ab­wick­lungs­ar­bei­ten be­schäf­tigt.

Über­nah­me in Spa­ni­en zahlt sich für Fre­se­ni­us aus

BAD HOM­BURG (dpa) - Die Über­nah­me der spa­ni­schen Kran­ken­haus­ket­te Qu­i­ron­sa­lud be­flü­gelt den Me­di­zin­kon­zern Fre­se­ni­us. Der Um­satz stieg im zwei­ten Quar­tal auf 8,5 Mil­li­ar­den Eu­ro nach rund 7,2 Mil­li­ar­den Eu­ro im Vor­jah­res­zeit­raum, wie Fre­se­ni­us am Di­ens­tag in Bad Hom­burg mit­teil­te. Den Lö­wen­an­teil zu dem Zu­wachs trug Qu­i­ron­sa­lud bei. Das Kon­zern­er­geb­nis ver­bes­ser­te sich eben­falls deut­lich um 21 Pro­zent auf 459 Mil­lio­nen Eu­ro.

Mit­ar­bei­ter der Bank of En­g­land strei­ken

LON­DON (AFP) - Erst­mals seit mehr als 50 Jah­ren strei­ken die Be­schäf­tig­ten der Bank of En­g­land. An­ge­stell­te ver­sam­mel­ten sich am Di­ens­tag­mor­gen zu ei­ner Kund­ge­bung vor dem Ge­bäu­de der bri­ti­schen Zen­tral­bank und for­der­ten ei­nen fai­ren Lohn. Sie wol­len die Ar­beit an drei Ta­gen nie­der­le­gen. Die Teil­neh­mer der Kund­ge­bung tru­gen Mas­ken ih­res Chefs Mark Car­ney und schwenk­ten Pla­ka­te. Sie zeig­ten sich em­pört, dass sie schon das zwei­te Jahr in Fol­ge ei­ne Lohn­er­hö­hung be­kom­men sol­len, die die Preis­stei­ge­rung nicht aus­gleicht. Ein Drit­tel der Be­schäf­tig­ten wer­de in die­sem Jahr so­gar gar kei­ne Lohn­er­hö­hung be­kom­men.

FO­TO: DPA

Opel in Rüs­sels­heim.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.