Schie­ße­rei mit To­ten in Mos­kau­er Ge­richt Kurz be­rich­tet

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - JOURNAL -

Sechs Mil­lio­nen für Kran­ken­haus in Ama­tri­ce

BER­LIN (AFP) - Deutsch­land un­ter­stützt den Wie­der­auf­bau der vor ei­nem Jahr durch ein Erd­be­ben zer­stör­ten Stadt Ama­tri­ce in Ita­li­en mit sechs Mil­lio­nen Eu­ro. Mit den Mit­teln des Bun­des­bau­mi­nis­te­ri­ums soll ein neu­es Kran­ken­haus in der ver­wüs­te­ten Stadt er­rich­tet wer­den. „Der deut­sche Bei­trag ist ein Zei­chen der Freund­schaft ge­gen­über Ita­li­en und den Be­woh­nern der Re­gi­on“, er­klär­te Bau­staats­se­kre­tär Gun­ther Ad­ler bei ei­nem Be­such. Bei dem Erd­be­ben im Au­gust 2016 wa­ren fast 300 Men­schen ums Le­ben ge­kom­men. MOS­KAU (dpa) - In ei­nem Ge­richt ha­ben sich fünf An­ge­klag­te ei­nes spek­ta­ku­lä­ren Mord­pro­zes­ses nach Be­hör­den­an­ga­ben ei­ne Schie­ße­rei mit dem Wach­per­so­nal ge­lie­fert. Da­bei wur­den drei An­grei­fer ge­tö­tet und zwei schwer ver­letzt, meh­re­re Wach­leu­te ver­letzt. Den ge­fes­sel­ten An­ge­klag­ten ge­lang es of­fen­bar in ei­nem Lift, sich zu be­frei­en und zwei Wach­leu­ten die Waf­fen zu ent­rei­ßen. Beim Halt auf der nächs­ten Eta­ge schos­sen die An­ge­klag­ten auf wei­te­re Si­cher­heits­leu­te.

Luft­han­sa-Jet dreht nach 30 Mi­nu­ten um

FRANKFURT (dpa) - Ein Pas­sa­gier­flug­zeug der Luft­han­sa ist we­gen Trieb­werks­pro­ble­men am Mon­tag­abend auf sei­nem Weg nach Stock­holm zum Rhein-Main-Flug­ha­fen zu­rück­ge­kehrt. Ei­nes der bei­den Trieb­wer­ke des Air­bus A320 lie­fer­te zeit­wei­se et­was we­ni­ger Schub, wie die Luft­han­sa mit­teil­te. Des­halb ent­schied sich der Ka­pi­tän nach et­wa 30 Mi­nu­ten Flug­zeit zu ei­ner Si­cher­heits­lan­dung. Die 170 Pas­sa­gie­re wa­ren den An­ga­ben zu­fol­ge zu kei­ner Zeit in Ge­fahr. Sie konn­ten am Mor­gen wei­ter­rei­sen.

4100 Eu­ro Ent­schä­di­gung für Pa­pa­geien­at­ta­cke

DÜSSELDORF (dpa) - Für den schmerz­haf­ten Biss ei­nes Pa­pa­geis hat ein Kun­de ei­nes Zoo­ge­schäfts 4100 Eu­ro zu­ge­spro­chen be­kom­men. Der 45-Jäh­ri­ge hat­te ei­nen Hams­ter kau­fen wol­len, als der Pa­pa­gei über ihn her­fiel. Das Düs­sel­dor­fer Land­ge­richt sprach dem Mann 500 Eu­ro Schmer­zens­geld und 3600 Eu­ro für den Ver­dienst­aus­fall zu. Der Ge­bis­se­ne war sie­ben Wo­chen lang krank­ge­schrie­ben. Als der 45-Jäh­ri­ge im Ok­to­ber 2009 den La­den be­tre­ten hat­te, stürz­te sich der Grau­pa­pa­gei den An­ga­ben zu­fol­ge auf den Mann und ver­biss sich erst in sei­ner rech­ten Hand und dann im Arm. Den Hams­ter kauf­te das Paar trotz der Schmer­zen. Der ver­letz­te Ver­si­che­rungs­kauf­mann hat­te den Händ­ler auf mehr als 6000 Eu­ro Scha­den­er­satz und Schmer­zens­geld ver­klagt.

Köl­ner Haupt­bahn­hof am be­lieb­tes­ten

BER­LIN (dpa) - Der Köl­ner Haupt­bahn­hof ist der be­lieb­tes­te Bahn­hof Deutsch­lands. Das er­gab ei­ne Ana­ly­se des Ver­gleich­spor­tals Netz­sie­ger (www.netz­sie­ger.de), bei der die Goog­le-Re­zen­sio­nen für die Haupt­bahn­hö­fe der 30 größ­ten Städ­te er­mit­telt wur­den. Dem­nach führ­ten 478 Re­zen­sio­nen zu dem fast per­fek­ten Er­geb­nis von 4,9 Punk­ten. Da­mit liegt die Dom­stadt noch 0,5 Punk­te vor den vier zweit­plat­zier­ten Haupt­bahn­hö­fen aus Dres­den, Leip­zig, Kiel und Ber­lin, wo­bei der Haupt­stadt­bahn­hof die meis­ten Re­zen­sio­nen (730) er­hielt. Mün­chen be­legt mit ei­ner durch­schnitt­li­chen Be­wer­tung von 4,2 den drit­ten Platz, gleich dar­auf folgt Frankfurt am Main mit ei­ner 4,1. Der meist­fre­quen­tier­te Fern­bahn­hof der Deut­schen Bahn in Ham­burg lan­det nur auf dem sieb­ten Platz (3,9). Die schlech­tes­te Durch­schnitts­be­wer­tung (2,6) weist der Wup­per­ta­ler Haupt­bahn­hof auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.