Mehr als 70 Sän­ger stu­die­ren Gos­pels ein

Chor­ver­band Zol­ler­nalb ver­an­stal­tet Work­shop – Ab­schluss­kon­zert ist in der Ba­lin­ger Stadt­kir­che

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - ALB/LAUCHERT - Von Die­ter Dürrschna­bel

BA­LIN­GEN - Mehr als 70 Teil­neh­mer ha­ben an dem Gos­pel-Work­shop der Chor­ju­gend des Chor­ver­bands Zol­ler­nalb teil­ge­nom­men. Zum Ab­schluss fand ein Kon­zert in der Stadt­kir­che Ba­lin­gen statt. Die Re­so­nanz an dem zwei­tä­gi­gen Pro­be­wo­chen­en­de war sehr gut. Der jüngs­te Teil­neh­mer war zwölf, der äl­tes­te 75 Jah­re alt.

Mit Un­ter­stüt­zung von „Voices Hearts and Souls“er­ar­bei­te­ten die Sän­ger ein an­spruchs­vol­les Pro­gramm. Rai­ner Mö­ser stu­dier­te die Li­te­ra­tur am Samstag mit den Teil­neh­mern ein. Die Stimm­bil­dung bei die­sem Work­shop über­nahm Juan­da­lynn R. Aber­na­thy.

Ge­spannt war man auf die Re­so­nanz für das ab­schlie­ßen­de Kon­zert in der Stadt­kir­che. Ga­bi Sau­ter, die Vor­sit­zen­de des Sän­ger­be­zirks Ba­lin­gen und Ver­tre­te­rin des Chor­ver­bands Zol­ler­nalb (der Prä­si­dent Micha­el A. C. Ash­croft so­wie sein Stell­ver­tre­ter Wal­ter Hei­lig konn­ten aus pri­va­ten Grün­den nicht an­we­send sein), war von der über­wäl­ti­gen­den Re­so­nanz sehr er­freut.

Mo­ni­ka Fe­cker, Spre­che­rin der Chor­ju­gend, und Theo Sied­ler, Vor­sit­zen­der von „Voices Hearts and Souls“, hat­ten bes­te Ar­beit ge­leis­tet und die­ses Pro­jekt ins Le­ben ge­ru­fen. Ka­rin Wen­zig-Luck führ­te ge­konnt durch das kurz­wei­li­ge Pro­gramm. Mit „Gloy to the Lord in the hig­hest“ga­ben die Work­shop-Teil­neh­mer gleich ei­ne ge­lun­ge­ne Vor­stel­lung ab. Be­glei­tet wur­den die Sän­ger am Key­board von Wolf­gang Fi­scher so­wie am Ca­chon von Gerhard Ban­del. Be­geis­te­rung der Sän­ger steckt das Pu­bli­kum an Es ging Schlag auf Schlag. Die vie­len Gäs­te in der Stadt­kir­che kann­ten kein Hal­ten mehr. Die Be­geis­te­rung der Sän­ger ging auf das Pu­bli­kum über. Mit So­lo-Auf­trit­ten von Ar­min Glatz (Te­nor) und Verena Ris­sel (So­pran) setz­ten die Mit­wir­ken­den im­mer wie­der be­son­de­re Hö­he­punk­te. Ei­ne St­un­de Gos­pel-Kon­zert zeig­te, dass man mit die­ser kirch­li­chen Mu­sik die Men­schen be­geis­tern kann.

Mit dem ab­schlie­ßen­den „Amen“ging ein mehr als ge­lun­ge­nes Work­shop-Kon­zert in der Stadt­kir­che zu En­de. Die Zu­hö­rer wa­ren zum Schluss kei­ne Zu­hö­rer mehr, son­dern ein Teil des Kon­zerts und wur­den im­mer wie­der von Ar­min Glatz an­ni­miert, mit­zu­sin­gen. Mehr als zu­frie­den ver­ab­schie­de­ten sich die mehr als 70 Work­shop-Teil­neh­mer vom Pu­bli­kum.

FO­TO: DIE­TER DÜRRSCHNA­BEL

Die Teil­neh­mer sin­gen zum Ab­schluss des Work­shops in der Ba­lin­ger Stadt­kir­che. Rai­ner Mö­ser di­ri­giert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.