Da­vid Storl wird nur Zehn­ter

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

LON­DON (SID/dpa) - Ein Jahr nach Platz sie­ben bei Olym­pia in Rio hat Ku­gel­sto­ßer Da­vid Storl die nächs­te bit­te­re Plei­te er­lebt. Nach ei­ner schwa­chen Leis­tung ver­pass­te der 27 Jah­re al­te Leip­zi­ger das WM-Fi­na­le um drei Zen­ti­me­ter und wur­de mit 20,80 Me­tern nur Zehn­ter. „Das war ein­fach ein Scheiß-Wett­kampf “, fluch­te der Olym­pia-Zwei­te von 2012.

Der Welt­meis­ter von 2011 und 2013 fand nie in den Wett­kampf und kam nicht an­nä­hernd an sei­ne Sai­son­best­leis­tung von 21,87 her­an. „Es war kein men­ta­les, son­dern ein tech­ni­sches Pro­blem – es war mein dritt­schlech­tes­ter Wett­kampf in die­sem Jahr“, sag­te der Schütz­ling von Trai­ner Sven Lang und war rat­los: „Das darf bei ei­ner WM nicht pas­sie­ren.“

In der Qua­li­fi­ka­ti­on war Storl mit 21,41 Me­tern noch zweit­bes­ter Mann hin­ter dem Neu­see­län­der To­mas Walsh ge­we­sen, der im Fi­na­le al­le Ame­ri­ka­ner hin­ter sich ließ und mit 22,03 erst­mals Gold ge­wann. Sil­ber hol­te sich Joe Ko­vacs (USA) mit 21,66 vor dem Kroa­ten Sti­pe Zu­nic (21,46).

Der Vor­kampf soll­te Storl ei­gent­lich Selbst­ver­trau­en ge­ben, doch im Fi­na­le zeig­te der 125-Ki­lo-Mann Ner­ven: Die bei­den ers­ten Ver­su­che wa­ren un­gül­tig, der drit­te war viel zu kurz. Aus und vor­bei! „Er war über­mo­ti­viert und hat tech­ni­sche Feh­ler ge­macht“, sag­te Trai­ner Lang: „20,83 muss man hin­krie­gen. Wie will man je­man­den nach so ei­nem Wett­kampf auf­bau­en?“

Auch Deutsch­lands Lauf­hoff­nung Kon­stan­ze Klos­ter­hal­fen ver­pass­te das Fi­na­le über 1500 Me­ter, Han­na Klein qua­li­fi­zier­te sich da­ge­gen über­ra­schend für den heu­ti­gen End­lauf. Die 20-jäh­ri­ge Klos­ter­hal­fen kam nach 4:06,58 Mi­nu­ten als Ach­te ih­res Halb­fi­nals ins Ziel, die 24-jäh­ri­ge Klein aus Schorn­dorf (4:04,45) war zu­vor auf Platz fünf ge­lau­fen.

Klos­ter­hal­fen zahl­te Lehr­geld, ih­re Tak­tik, sich früh vom Feld ab­zu­set­zen, ging nicht auf, am En­de wur­de sie von der Welt­spit­ze noch über­holt. „Das war so ge­plant, aber die an­de­ren sind auch saustark“, sag­te sie: „Ich dach­te, es reicht so, aber we­nigs­tens ha­be ich al­les ge­ge­ben.“Auf die 5000 Me­ter will sie ver­zich­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.