EU-Kom­mis­sar droht ho­he Kar­tell­stra­fe an

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - WIRTSCHAFT -

BERLIN (dpa) - An­ge­sichts des Kar­tell­ver­dachts ge­gen deut­sche Au­to­bau­er hält es EU-Kom­mis­sar Gün­ther Oet­tin­ger für denk­bar, dass die EU-Kom­mis­si­on Straf­zah­lun­gen in Mil­li­ar­den­hö­he ge­gen die Kon­zer­ne ver­hängt. „In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren hat die EU neun Kar­tell­fäl­le mit Be­zug zur Au­to­in­dus­trie ge­ahn­det und Stra­fen von rund zehn Mil­li­ar­den Eu­ro ver­hängt. Das zeigt, um wel­che Grö­ßen­ord­nun­gen es auch jetzt ge­hen kann“, sag­te der CDU-Po­li­ti­ker der „Bild“-Zei­tung.

Volks­wa­gen, Au­di, Porsche, BMW und Daim­ler sol­len sich laut „Spie­gel“in ei­nem ge­mein­sa­men Kar­tell il­le­gal über Tech­nik, Kos­ten und Zu­lie­fe­rer ab­ge­spro­chen ha­ben. Mehr als 200 Mit­ar­bei­ter der Un­ter­neh­men hät­ten sich seit den 1990er Jah­ren in ge­hei­men Ar­beits­krei­sen ab­ge­stimmt und so den Wett­be­werb au­ßer Kraft ge­setzt.

Oet­tin­ger sag­te, die eu­ro­päi­sche Wett­be­werbs­be­hör­de neh­me kei­ne Rück­sicht auf gro­ße Na­men. Sie

La­ser­sys­te­me trei­ben Carl Zeiss Me­di­tec wei­ter vor­an

JE­NA/OBERKOCHEN (dpa) - Gu­te Ge­schäf­te mit La­ser­sys­te­men zur Seh­schär­fen­kor­rek­tur ha­ben dem Me­di­zin­tech­nik-Her­stel­ler Carl Zeiss Me­di­tec in den ers­ten neun Mo­na­ten des Ge­schäfts­jah­res zu ei­nem deut­li­chen Er­geb­nis­an­stieg ver­hol­fen. Der Um­satz klet­ter­te um 8,3 Pro­zent auf 864,7 Mil­lio­nen Eu­ro, wie das im TecDax no­tier­te Un­ter­neh­men am Mon­tag in Je­na mit­teil­te. Un­ter dem Strich stand ein Ge­winn von 92,5 Mil­lio­nen Eu­ro – 36 Pro­zent mehr als ein Jahr zu­vor. Das Un­ter­neh­men stellt Ge­rä­te für Arzt­pra­xen und Kli­ni­ken her. Es ge­hört zum Op­tik-Kon­zern Carl Zeiss mit Sitz in Oberkochen.

Ver­brau­cher­schüt­zer kün­di­gen Kla­ge ge­gen O2 an

BERLIN (AFP) - Der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bun­des­ver­band (vz­bv) hat ei­ne Kla­ge we­gen der Roa­min­gPra­xis des Mo­bil­funk­an­bie­ters O2 an­ge­kün­digt. O2-Kun­den könn­ten vom Weg­fall der Roa­ming-Ge­büh­ren seit dem 15. Ju­ni erst dann pro­fi­tie­ren, wenn sie zu­vor ei­ne SMS an ih­ren An­bie­ter schi­cken, kri­ti­sier­te der vz­bv am Mon­tag. Die­se Vor­ge­hens­wei­se ver­sto­ße ge­gen das Ir­re­füh­rungs­ver­bot des Ge­set­zes ge­gen den un­lau­te­ren Wett­be­werb. EU-Roa­ming gel­te aus Sicht des vz­bv au­to­ma­tisch – und nicht erst, wenn Ver­brau­cher ih­ren Te­le­fon­an­bie­ter dar­um bit­ten.

Au­to­zu­lie­fe­rer El­ring-Klin­ger legt beim Um­satz wei­ter zu

DET­TIN­GEN/ERMS (dpa) - Dank ei­ner gu­ten Auf­trags­la­ge be­son­ders in Nord­ame­ri­ka und Asi­en hat der Au­to­zu­lie­fe­rer El­ring-Klin­ger beim Um­satz wei­ter zu­ge­legt. Im zwei­ten Quar­tal wur­den 407,8 Mil­lio­nen Eu­ro ver­bucht – 4,3 Pro­zent mehr als im Vor­jah­res­quar­tal, wie das Un­ter­neh­men am Mon­tag mit­teil­te. Das ope­ra­ti­ve Er­geb­nis stieg um 1,7 Pro­zent auf 35,8 Mil­lio­nen Eu­ro. Un­ter dem Strich stand ein Ge­winn von 18,4 Mil­lio­nen Eu­ro. schre­cke auch vor Stra­fen nicht zu­rück, „die den Un­ter­neh­men weh­tun und ab­schre­cken“. Die Kar­tell­un­ter­su­chung brau­che aber noch ei­ni­ge Zeit. „Wir müs­sen prü­fen, ob es sich um zu­ge­las­se­ne Ab­spra­chen zur Nor­mung ge­han­delt hat oder ob Ver­ein­ba­run­gen zu­las­ten der Zu­lie­fe­rer und Ver­brau­cher ge­trof­fen wur­den.“

Zum Ab­gas­skan­dal sag­te Oet­tin­ger, es wer­de sich frü­hes­tens in ei­ni­gen Mo­na­ten zei­gen, ob die beim Die­sel-Gip­fel ver­ein­bar­ten Up­dates der Mo­to­ren­soft­ware aus­reich­ten. „Falls sie nicht zum Ziel füh­ren, muss die In­dus­trie not­falls auch mit ei­nem tech­ni­schen Um­bau nach­le­gen, wenn sie Fahr­ver­bo­te ver­mei­den will.“

Trotz der Dis­kus­si­on über zu ho­he Stick­oxid­wer­te der Die­sel­mo­to­ren for­der­te Oet­tin­ger: „Wir dür­fen den Die­sel nicht ver­teu­feln.“Die Mo­to­ren sei­en ef­fi­zi­en­ter als Ben­zin­mo­to­ren, und stie­ßen zu­dem we­ni­ger Koh­len­di­oxid aus.

FMC will US-Un­ter­neh­men NxS­ta­ge über­neh­men

BAD HOMBURG (dpa) - Der Dia­ly­se­spe­zia­list Fre­se­ni­us Me­di­cal Ca­re (FMC) will mit ei­nem Mil­li­ar­den­zu­kauf sein Ge­schäft in den USA stär­ken. Für das Me­di­zin­tech­nikund -di­enst­leis­tungs­un­ter­neh­men NxS­ta­ge Me­di­cal bie­tet FMC 30 US-Dol­lar je Ak­tie in bar, wie die Ge­sell­schaft am Mon­tag mit­teil­te. Die Über­nah­me ha­be ein Vo­lu­men von ins­ge­samt zwei Mil­li­ar­den US-Dol­lar (rund 1,7 Mil­li­ar­den Eu­ro). Mit dem De­al stre­be der Kon­zern ei­ne welt­weit füh­ren­de Po­si­ti­on in der Heim­dia­ly­se an und er­wei­te­re das US-Ge­schäft im Be­reich In­ten­siv­me­di­zin.

Grün­der­ver­band be­klagt grün­dungs­feind­li­ches Kli­ma

NÜRNBERG (dpa) - Ein grün­dungs­feind­li­ches Kli­ma in Deutsch­land schreckt nach Ver­bands­ein­schät­zung im­mer mehr Er­werbs­tä­ti­ge von ei­ner Exis­tenz­grün­dung ab. Vor al­lem Hoch­qua­li­fi­zier­te wi­chen des­halb be­reits ins Aus­land aus oder sä­hen von ei­ner Grün­dung ab, be­rich­te­te der Vor­sit­zen­de des Ver­ban­des der Grün­der und Selbst­stän­di­gen Deutsch­land (VGSD), Andre­as Lutz. Als Kon­se­quenz for­der­te der Ver­bands­chef un­ter an­de­rem ei­ne Rück­kehr zur stär­ke­ren För­de­rung durch die Bun­des­agen­tur für Ar­beit.

Deut­schen Un­ter­neh­men fällt Fi­nan­zie­rung leicht

BERLIN/FRANKFURT (dpa) - Die Un­ter­neh­men in Deutsch­land kom­men im Mo­ment be­son­ders leicht an In­ves­ti­ti­ons­kre­di­te oder an­de­re Fi­nan­zie­run­gen. Das geht aus ei­ner Ana­ly­se des Deut­schen In­dus­trie­und Han­dels­kam­mer­tags her­vor, in die ak­tu­el­le Ein­schät­zun­gen von rund 20 000 Be­trie­ben ein­ge­flos­sen sind. Da­nach be­wer­ten deut­lich mehr als die Hälf­te der Un­ter­neh­men ih­re Fi­nan­zie­rungs­be­din­gun­gen als gut, wäh­rend nur noch elf Pro­zent feh­len­de Kre­dit­ver­ga­ben als Ri­si­ko fürs Ge­schäft be­trach­ten.

FO­TO: DPA

Gün­ther Oet­tin­ger.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.