Leu­te

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - SPORT -

Der frü­he­re Na­tio­nal­spie­ler

Den­nis Ao­go

(Fo­to: dpa) ver­stärkt ab so­fort die Ab­wehr des VfB Stutt­gart. Der 30-Jäh­ri­ge er­hält ei­nen Ver­trag bis zum 30. Ju­ni 2019. „Ich muss­te nicht lan­ge über­le­gen, als das An­ge­bot vom VfB kam, und bin jetzt sehr froh, dass der Wech­sel ge­klappt hat“, so Ao­go. „Mit Den­nis Ao­go ha­ben wir ei­nen na­tio­nal und in­ter­na­tio­nal sehr er­fah­re­nen Spie­ler ver­pflich­tet [...]. Er kennt die Bun­des­li­ga seit vie­len Jah­ren und wird des­halb we­nig Zeit zur In­te­gra­ti­on be­nö­ti­gen“, sag­te VfBVor­stand Jo­chen Rött­germann. Ins­ge­samt be­stritt der zwölf­ma­li­ge Na­tio­nal­spie­ler 213 Bun­des­li­ga­spie­le für den SC Frei­burg, den Ham­bur­ger SV und Schal­ke. (SID)

Bay­ern Mün­chens Vor­stands­chef

Karl-Heinz Rum­me­nig­ge

(Fo­to: dpa) hat im Zu­ge des Me­ga­trans­fers von Ney­mar der Politik Ver­säum­nis­se vor­ge­wor­fen. „Be­vor 2011 Fi­nan­ci­al Fair­play ein­ge­führt wur­de, war ich di­ver­se Ma­le mit dem da­ma­li­gen UE­FA-Prä­si­den­ten Mi­chel Pla­ti­ni in Brüssel bei der EU-Kom­mis­si­on. Es gab ein Ziel: die Ein­füh­rung ei­nes Sala­ry Caps (Ge­halts­ober­gren­ze) auf eu­ro­päi­scher Ebe­ne. Das ist im­mer ab­ge­lehnt wor­den“, er­klär­te Rum­me­nig­ge in der „Sport Bild“. „Mit der Hil­fe der Politik hät­ten wir al­les lö­sen kön­nen.“Ein Wech­sel wie der von Ney­mar für 222 Mil­lio­nen Eu­ro vom FC Bar­ce­lo­na zu Pa­ris Saint-Ger­main hält Rum­me­nig­ge mit der Ver­eins­po­li­tik des deut­schen Re­kord­meis­ters für nicht ver­ein­bar. „Ich ha­be mir im Zu­ge der Ney­mar-Ver­pflich­tung ein­mal die Fra­ge ge­stellt, was wich­ti­ger wä­re: Ney­mar oder ei­ne Al­li­anz Are­na? Da muss ich klar sa­gen, dass uns die Al­li­anz Are­na lie­ber und wich­ti­ger ist“, ver­si­cher­te der 61-Jäh­ri­ge. „Wir als FC Bay­ern müs­sen ei­ne an­de­re Phi­lo­so­phie fah­ren.“(dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.