Das nächste Der­by war­tet auf den SCP

Fuß­ball-Lan­des­li­ga Süd­ba­den, Staf­fel 3, 1. Spiel­tag

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - REGIONALSPORT - Von Ke­vin Mül­ler

● PFULLENDORF - Die Zeit der Vor­be­rei­tung ist vor­bei, jetzt gilt es wie­der, auch in der Lan­des­li­ga Süd­ba­den. Zum Auf­takt geht es di­rekt in die Vol­len. Der Auf­stei­ger FC Über­lin­gen reist be­reits am heu­ti­gen Frei­tag­abend nach Do­nau­eschin­gen und trifft dort auf die DJK. Au­ßer­dem kommt es im Spiel FV Wal­berts­wei­ler-Ren­gets­wei­ler ge­gen den SC Pfullendorf zum Lo­kal-Der­by. Das ver­spricht ei­ne Menge. Der FC Ro­tWeiß Sa­lem emp­fängt den SC Kon­stanz-Woll­ma­tin­gen. Die SpVgg. F.A.L trifft mit ih­rem neu­en Coach Joa­chim Rud­dies auf Lan­des­li­gaNeu­ling SV Obe­reschach. Der SV Mark­dorf tritt beim FC Scho­nach an.

DJK Do­nau­eschin­gen - FC Über­lin­gen (Fr, 18.30 Uhr).

- Der FC Über­lin­gen ist zu­rück in der Lan­des­li­ga und hat zum Auf­takt di­rekt ei­nen star­ken Geg­ner. Vor zwei Jah­ren stieg die DJK Do­nau­eschin­gen in die Lan­des­li­ga auf, im Vor­jahr be­ein­druck­te die Mann­schaft mit Platz drei. FCÜ-Coach Flo­ri­an Stem­mer hat Re­spekt vor der Auf­ga­be: „Mein ers­tes Spiel als Trai­ner des FC Über­lin­gen ha­be ich ge­gen Do­nau­eschin­gen be­strit­ten. Von da­her ha­be ich ganz schö­ne Er­in­ne­run­gen. Aber schon vor zwei Jah­ren war DJK ein schwe­rer Bro­cken und die Mann­schaft hat sich noch­mal ge­stei­gert. Sie ist sehr kom­pakt und agiert für die Lan­des­li­ga auf ei­nem spie­le­risch ho­hen Ni­veau. Sie spie­len schon lan­ge zu­sam­men und har­mo­nie­ren da­her per­fekt.“Bei den Null­neu­nern ist die Vor­freu­de auf die Lan­des­li­ga groß. Die Mann­schaft sei heiß und freue sich, dass es end­lich los­ge­he, so Stem­mer. Vor dem Start sieht der 09er-Coach aber noch Schwach­stel­len in sei­ner Mann­schaft: „Wir sind schon auf ei­nem gu­ten Weg, hat­ten aber we­gen der Re­le­ga­ti­on ei­ne ex­trem kur­ze Pau­se und ei­ne kur­ze Vor­be­rei­tung. Das merkt man noch ein biss­chen. Die neu­en Spie­ler sind noch nicht zu 100 Pro­zent auf der Hö­he.“Trotz­dem: „Wir fah­ren be­stimmt nicht nach Do­nau­eschin­gen, um das Spiel ab­zu­schen­ken. Wir sind Au­ßen­sei­ter, aber es ist al­les drin“, sagt Stem­mer. Ver­zich­ten muss er zum Start auf Ste­phan Wal­ser, Alex­an­der Wel­ke und Ste­fan Dom­brow­ski.

FV Wal­berts­wei­ler-Ren­gets­wei­ler - SC Pfullendorf (Sa., 16 Uhr).

- Der­by-Zeit in Wal­berts­wei­ler. Und die Rol­len schei­nen klar ver­teilt. Der SC Pfullendorf ist als Ver­bands­li­ga-Ab­stei­ger in die­ser Sai­son kla­rer Fa­vo­rit. Wal­berts­wei­ler-Ren­gets­wei­ler bleibt da auch für das Der­by nur die Au­ßen­sei­ter­rol­le. FV-Coach Ste­fan Bach sagt: „Die gan­ze Li­ga schaut auf den SC Pfullendorf. Da ist der Druck beim Geg­ner groß. Sie ha­ben si­cher­lich die höchs­te in­di­vi­du­el­le Qua­li­tät der Li­ga und sind in je­dem Spiel Fa­vo­rit. Aber es ist ein Der­by, und in dem gel­ten an­de­re Ge­set­ze. Wir sind nicht chan­cen­los.“SCP-Trai­ner Mar­co Kon­rad hat eben­falls Re­spekt vor dem Geg­ner: „Sie sind jetzt im drit­ten Lan­des­li­ga-Jahr und wei­sen schon ei­ne ge­wis­se Er­fah­rung und Rou­ti­ne in die­ser Li­ga auf. Da­zu ist die Mann­schaft sehr spiel­stark und hat ei­ne gu­te Ba­lan­ce. Ich den­ke bei­de Teams sind heiß auf das Der­by.“Der SC Pfullendorf hat der­zeit Er­fah­rung mit Spie­len ge­gen die Lo­kal­ri­va­len. Be­reits am Mitt­woch­abend ge­wann die Kon­rad-Elf ge­gen den SV Den­kin­gen im SBFV-Po­kal mit 3:1. Wa-Re-Trai­ner Bach glaubt des­halb an ei­nen Vor­teil. Pfullendorf ha­be da­durch zu­sätz­li­che Mo­ti­va­ti­on und Selbst­ver­trau­en ge­tankt. Das Wei­ter­kom­men sei si­cher­lich kein Nach­teil, glaubt Bach. Die Vor­freu­de ist auf bei­den Sei­ten groß. „Mein ers­tes Spiel als Wa-Re-Trai­ner und dann di­rekt das gro­ße Der­by ge­gen den SC Pfullendorf. Für mei­ne Mann­schaft ist es das Spiel des Jah­res. Im­mer wenn wir von die­ser Par­tie spre­chen, se­he ich das Fun­keln in den Au­gen der Spie­ler. Wir sind heiß.“Ähn­lich ist es beim SCP. „Wir wol­len selbst­be­wusst auf­tre­ten und das Spiel do­mi­nie­ren und ge­stal­ten. Wir müs­sen als Team auf­tre­ten und den Geg­ner un­ter Druck set­zen. Die Mann­schaft ist bis in die Haar­spit­zen mo­ti­viert und freut sich, dass es end­lich wie­der um Punk­te geht“, sagt Bachs Ge­gen­über Kon­rad. Auf bei­den Sei­ten ist die Per­so­nal­si­tua­ti­on gut und bei­de Trai­ner kön­nen ih­re bes­te Elf auf den Ra­sen schi­cken.

FC Rot-Weiß Sa­lem - SC Kon­stan­zWoll­ma­tin­gen (Sa., 17.30 Uhr).

Dass der FC Rot-Weiß Sa­lem wei­ter in der Lan­des­li­ga spie­len darf, ist dem FC Sin­gen zu ver­dan­ken, der sich in der Vor­sai­son in der Re­le­ga­ti­on um den Auf­stieg durch­setz­te und so­mit für den Li­ga­ver­bleib von Sa­lem sorg­te. Auch für den SC Kon­stan­zWoll­ma­tin­gen war die ver­gan­ge­ne Sai­son nicht ganz zu­frie­den­stel­lend, da die Mann­schaft schon seit Jah­ren im­mer wie­der als hei­ßer Kan­di­dat für den Auf­stieg ge­han­delt wird, aber im­mer wie­der zu vie­le Punk­te lie­gen lässt. Im ver­gan­ge­nen Jahr brems­te Kon­stanz zu­sätz­lich, dass mit dem FC Ra­dolf­zell und dem FC Sin­gen zwei Top-Fa­vo­ri­ten aus der Ver­bands­li­ga ka­men, die letzt­end­lich auch das Ren­nen mach­ten. Die Vor­aus­set­zun­gen für die neue Sai­son sind bei bei­den Teams gleich. Bei­de wol­len ei­ne bes­se­re Sai­son als zu­vor spie­len. Für bei­de Mann­schaf­ten lie­fen je­doch die ers­ten Po­kal­run­den al­les an­de­re als nach Maß. So­wohl Sa­lem (ge­gen Det­tin­gen), als auch Kon­stanz (ge­gen Aach-Linz), schie­den im Süd­ba­di­schen Ver­bands­po­kal ge­gen Be­zirks­li­gis­ten aus. Dem­ent­spre­chend kri­selt es be­reits in bei­den La­gern. Da kä­me für bei­de zum Auf­takt ein Sieg ganz recht.

SpVgg F.A.L - SV Obe­reschach (So., 15 Uhr).

- Neu­er Trai­ner, neu­es Glück? Für Joa­chim Rud­dies und die SpVgg F.A.L be­ginnt die Mis­si­on Lan­des­li­ga. Zum Heim­spiel­de­büt geht es ge­gen den SV Obe­reschach kei­ne leich­te Auf­ga­be: „Ich ha­be nicht vie­le In­for­ma­tio­nen über den Geg­ner, da­her kön­nen wir uns nicht all­zu sehr auf den Geg­ner kon­zen­trie­ren, son­dern küm­mern uns haupt­säch­lich um uns. Es wird si­cher­lich sehr schwer wer­den, Obe­reschach kommt als Auf­stei­ger mit viel Eu­pho­rie in die Li­ga, vor al­lem am ers­ten Spiel­tag. Ich weiß, dass sie de­fen­siv kom­pakt ste­hen, mehr aber auch nicht. Wir sind aber ge­warnt.“Die Vor­freu­de auf sein ers­tes Heim­spiel ist groß. „Es ist im­mer schön, wenn es nach der Vor­be­rei­tung um Punk­te geht. Die Vor­be­rei­tung hät­te ins­ge­samt viel­leicht noch zwei Wo­chen län­ger ge­hen kön­nen, aber wir sind glück­lich, dass es jetzt los geht. Die Mann­schaft ist be­reit für den Er­folg gut zu ar­bei­ten und das stimmt mich für die Auf­ga­be op­ti­mis­tisch.“Das Ziel im Heim­spiel sei klar. Man wol­le den Geg­ner zu Feh­lern zwin­gen, die­se eis­kalt nut­zen und die drei Punk­te zum Start zu Hau­se be­hal­ten“, sagt Rud­dies. Per­so­nell sind na­he­zu al­le Spie­ler da­bei.

FC Scho­nach - SC Mark­dorf (So., 15 Uhr).

- Nach dem gro­ßen Um­bruch im Som­mer steht der SC Mark­dorf vor dem Sai­son­auf­takt. Vor al­lem der Ab­gang von Top-Stür­mer Sa­scha Hoh­mann schmerzt. Am Sonn­tag muss die Mann­schaft von Bernd Fil­zin­ger zum FC Scho­nach. Co-Trai­ner Ge­org Win­ter er­war­tet ein schwe­res Spiel: „Wir ge­hen da­von aus, dass Scho­nach im Ver­gleich zur Vor­sai­son stär­ker ist. Bei­de Mann­schaf­ten müs­sen sich be­stimmt noch et­was fin­den, aber ich ge­he von ei­nem of­fe­nen Schlag­ab­tausch aus. Sie ge­hen mit Elan in die­se Sai­son und wol­len zum Start in dem Heim­spiel ein Aus­ru­fe­zei­chen set­zen.“Beim Sport­club ist die Lust auf Punkt­spie­le da. „Von Tag zu Tag steigt die Vor­freu­de, dass es wie­der los geht. Die Vor­be­rei­tung mit sechs Wo­chen war recht lan­ge, wir ha­ben die Zeit aber gut ge­nutzt und sind nach den Ab­gän­gen als Team zu­sam­men­ge­wach­sen. Man merkt den Spie­lern auf je­den Fall an, dass sie Lust auf die neue Sai­son ha­ben“, meint Win­ter. Und der Co-Trai­ner rech­net sei­nem Sport­club gu­te Chan­cen fürs ers­te Li­ga­spiel aus. „Wir sind gu­ter Din­ge. Klar gibt es noch ein paar Fra­ge­zei­chen, aber ich den­ke, dass die Spie­ler voll da sind. Wir wol­len auf je­den Fall zähl­ba­res mit nach Mark­dorf neh­men.“Hoff­nung gibt die Rück­kehr von Spiel­ma­cher Es­ref Su, der wie­der zu­rück ist, Tor­wart Alex­an­der Koch fällt da­ge­gen aus.

AR­CHIV-FO­TO: KARL-HEINZ BODON

Da­ni­el Ab­du­la­had (vor­ne, hier ge­gen To­bi­as Rims­ber­ger hin­ten) und der SC Pfullendorf müs­sen zum nächs­ten Der­by an­tre­ten, beim FV Wa-Re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.