Eu­ro­pa­meis­ter ist zu Gast beim ers­ten Holz­rü­cketag

Das Team von Ma­nue­la Sin­ger legt in Stet­ten ei­nen Par­cours im Wald fest

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MESSKIRCH -

STET­TEN AM KAL­TEN MARKT (sz) Zu ei­nem in­ter­na­tio­na­len Rü­cke­tref­fen hat das Holz­rü­cke­team von Ma­nue­la Sin­ger kürz­lich auf den Heu­berg ein­ge­la­den. Es ka­men Holz­rü­cker aus Ös­ter­reich und der Schweiz so­wie der Eu­ro­pa­meis­ter im Holz­rü­cken, Jür­gen Dud­dek, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung. Dud­dek, der im Ne­ben­er­werb mit Pfer­den im Wald ar­bei­tet, bil­det un­ter an­de­rem auch Pfer­de und an­ge­hen­de Holz­rü­cker aus. Er ist zu­dem Rich­ter bei sämt­li­chen na­tio­na­len und in­ter­na­tio­na­len Holz­rü­cke­wett­be­wer­ben.

Der Par­cours vom Holz­rü­cke­team Ma­nue­la Sin­ger ist op­tisch schön ge­stal­tet und ent­spricht ei­nem tech­nisch ho­hen Ni­veau. Die Hin­der­nis­se sind mit­ten im Wald plat­ziert, der Par­cours wird au­ßer­dem durch die zu­sätz­li­chen na­tür­li­chen Hin­der­nis­se, die die Rea­li­tät beim Holz­rü­cken mit Pfer­den im Wald wi­der­spie­geln, mit ein­ge­bun­den. Bei je­dem Hin­der­nis, an­ge­fan­gen von der Baum­fäl­lung be­zie­hungs­wei­se dem Trans­port der Stäm­me bis zur Fer­tig­stel­lung, wird die Pfer­de­kraft ein­ge­setzt.

Die Phi­lo­so­phie vom Team von Ma­nue­la Sin­ger ist das kor­rek­te und sau­be­re Holz­rü­cken, al­le Hin­der­nis­se müs­sen ab­sol­viert wer­den, die Zeit darf kei­ne Rol­le spie­len. Holz­rü­cker müs­sen in Wirk­lich­keit auch die na­tür­li­chen Ge­ge­ben­hei­ten hin­neh­men und über­win­den. Bei vie­len Sport­wett­be­wer­ben dür­fen Teil­neh­mer Hin­der­nis­se aus­las­sen, um schnel­ler zu sein, be­kom­men da­für Ab­zü­ge. „Das ist nicht die Art Holz­rü­cken, die wir le­ben. Das Wort Spor­t­holz­rü­cken mag ich nicht“, sagt Ma­nue­la Sin­ger. Holz­rü­cken mit Pferd sei ein al­tes und tra­di­tio­nel­les Hand­werk. „Wir sind stolz, dies in Stet­ten be­trei­ben zu dür­fen.“

Zu Be­ginn zeig­te Ma­nue­la Sin­ger mit ih­rem Frie­sen­wal­lach Vin­cent ei­nen feh­ler­frei­en Durch­gang. Da­nach konn­ten die ge­la­de­nen Gäs­te un­ter der Auf­sicht der kri­ti­schen Au­gen des Eu­ro­pa­meis­ters Dud­dek trai­nie­ren. Ein Teil­neh­mer aus der Schweiz, Det­lef Gy­sau, nahm die Ein­la­dung zum An­lass, um für die be­vor­ste­hen­de Eu­ro­pa­meis­ter­schaft En­de Au­gust auf Schloss und Gut Wend­ling­hau­sen zu trai­nie­ren. Gy­sau und No­ri­ker­wal­lach Goo­fy wa­ren sicht­lich er­freut über die Trai­nings­be­din­gun­gen, die Ma­nue­la Sin­ger und Char­ly Ste­ding ge­schaf­fen hat­ten.

Teil­neh­mer lo­ben op­ti­ma­le Trai­nings­be­din­gun­gen

Ma­nue­la Sin­ger und Det­lef Gy­sau wer­den seit län­ge­rer Zeit be­reits von Jür­gen Dud­dek be­treut. Das sau­be­re und si­che­re Fah­ren, die kor­rek­te Lei­nen­füh­rung und der fai­re Um­gang mit dem Pferd ist für Dud­dek obers­tes Ge­bot. Vom Bun­des­vor­stand der In­ter­es­sen­ge­mein­schaft Zug­pfer­de (IGZ) war au­ßer­dem Sil­via Rup­pen­der an­we­send. Tho­mas Schö­ner, der seit fast 30 Jah­ren mit Pfer­den im Wald Holz rückt, nahm die­se Ein­la­dung ger­ne an und be­stä­tig­te im An­schluss die op­ti­ma­len Trai­nings­be­din­gun­gen. Zum Ab­schluss des Holz­rü­cketa­ges auf dem Heu­berg wa­ren so­wohl Trai­ner als auch die Teil­neh­mer sehr zu­frie­den. Ge­sel­lig ging es in Holz­rü­cke­ma­nier stil­voll beim Gril­len und ge­müt­li­chen Bei­sam­men­sein mit­ten im Wald wei­ter und al­le Teil­neh­mer freu­en sich auf ei­ne Wie­der­auf­la­ge im nächs­ten Jahr.

FO­TO: PRI­VAT

Die Teil­neh­mer des Holz­rü­cketa­ges kom­men un­ter an­de­rem aus Ös­ter­reich und der Schweiz. Der Par­cours in Stet­ten er­hält viel Lob.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.