Oh­ne das Hirn ein­zu­schal­ten

Schwaebische Zeitung (Messkirch) - - MEINUNG & DIALOG -

Zum Ar­ti­kel „15-Jäh­ri­ger im Zelt von Baum er­schla­gen“(3.8.): Der Kom­men­tar von Me­teo­ro­lo­ge Jörg Ka­chel­mann, der über Twit­ter die Ver­an­stal­ter des DLRG Zelt­la­gers kri­ti­siert, ist ein Schlag ins Ge­sicht von Mil­lio­nen von eh­ren­amt­lich Tä­ti­gen. Wo wä­re die­se Welt, wenn nicht un­zäh­li­ge von Frei­wil­li­gen ih­re Frei­zeit für un­se­re Ju­gend­li­chen in­ves­tie­ren und tag­täg­lich Ver­ant­wor­tung über­neh­men wür­den oh­ne Be­zah­lung. Wie ver­bit­tert muss Ka­chel­mann sein, der am ei­ge­nen Leib er­fah­ren hat, was es heißt, durch fal­sche oder dum­me Aus­sa­gen an den Pran­ger ge­stellt zu wer­den.

„Wer Zelt­la­ger lei­tet mit Bäu­men bei ei­ner Ge­wit­ter­la­ge und nicht das Zelt­la­ger eva­ku­iert, rech­net von vorn­her­ein mit dem Tod von Men­schen.“Die­se Twit­ter­nach­richt von Ka­chel­mann setzt Vor­satz zur Tö­tung von Men­schen vor­aus. Wir sind die welt­größ­te Was­ser­ret­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on, die auf ih­rer Agen­da ganz si­cher et­was an­de­res ste­hen hat. Was hat er sich nur bei die­sem Tweet ge­dacht. Wahr­schein­lich ge­nau­so we­nig wie ein tum­ber Mensch über dem gro­ßen Teich, der eben­falls per Twit­ter Luft­bla­sen in die Welt setzt, oh­ne mal ein biss­chen das Hirn ein­zu­schal­ten.

Hof­fent­lich er­gießt sich über Ka­chel­mann ein or­kan­ar­ti­ger Shits­torm im Netz, der ihn ge­nau­so über­falls­ar­tig über­rascht, wie der Sturm das Ju­gend­zelt­la­ger der DLRG.

Pe­ter Sie­ber, Ra­vens­burg

Lie­be Le­se­rin­nen, lie­be Leser,

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.