Di­rek­tor

Schwaebische Zeitung (Pfullendorf) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

Tris­tram Hunt,

Vom Br­ex­it hält der neue Di­rek­tor des Vic­to­ria and Al­bert Mu­se­ums (V&A) in Lon­don genau­so viel wie sein Vor­gän­ger, näm­lich nichts. Der deut­sche Kul­tur­wis­sen­schaft­ler Mar­tin Roth ver­stand die bri­ti­sche Ab­sa­ge an die EU im ver­gan­ge­nen Jahr als Si­gnal, das welt­be­rühm­te Haus zu ver­las­sen. Für Hunt hin­ge­gen stellt der Pos­ten ei­ne tol­le Chan­ce dar: Der pro­mo­vier­te His­to­ri­ker und La­bour-Ab­ge­ord­ne­te ent­kommt der bri­ti­schen Po­li­tik, die ihm auf ab­seh­ba­re Zeit nur Kum­mer ge­bracht hät­te.

Bei der jüngs­ten Un­ter­haus­wahl plat­zier­te die Wäh­ler­schaft in Sto­ke-on-Trent, Hunts Wahl­kreis, den Kan­di­da­ten der EU­feind­li­chen Ukip auf Platz zwei, bei der Volks­ab­stim­mung vo­tier­te die Stadt mit 69 Pro­zent für den Aus­tritt. Bei der nächs­ten Wahl hät­te Hunt zu­dem sei­nen links­ra­di­ka­len Par­tei­chef Je­re­my Cor­byn ver­tei­di­gen müs­sen, den der dem rech­ten so­zi­al­de­mo­kra­ti­schen Flü­gel zu­ge­hö­ri­ge His­to­ri­ker für ab­so­lut un­fä­hig hält.

Der Sohn ei­nes en­ga­gier­ten Kom­mu­nal­po­li­ti­kers, der mitt­ler­wei­le für La­bour im Ober­haus sitzt, pro­mo­vier­te nach dem Ge­schichts­stu­di­um in Cam­bridge über eng­li­sche Kul­tur­ge­schich­te im 19. Jahr­hun­dert, al­so eben je­ne vik­to­ria­ni­sche Epo­che, aus der sein neu­er Ar­beits­platz 1852 her­vor­ging. Das V&A, sagt Hunt, „ha­be ich ge­liebt, seit ich ein Jun­ge war“. Die Samm­lun­gen mit ih­ren 2,3 Mil­lio­nen Ob­jek­ten spiel­ten im­mer wie­der ei­ne Rol­le in den BBC-Fil­men, mit de­nen der te­le­ge­ne Ge­schichts­do­zent ei­ner brei­te­ren Öf­fent­lich­keit be­kannt wur­de. Hunt brin­ge „ei­ne höchst über­zeu­gen­de Mi­schung von Er­fah­run­gen“aus Po­li­tik, öf­fent­li­cher Ver­wal­tung und Bil­dungs­we­sen in sei­ne Tä­tig­keit ein, sagt V&A Chair­man Ni­cho­las Co­le­ridge. Doch fehlt die Füh­rung ei­ner gro­ßen In­sti­tu­ti­on.

Der ver­hei­ra­te­te Va­ter von drei Kin­dern, 42, erbt ein her­vor­ra­gend auf­ge­stell­tes Haus. Das kos­ten­los zu­gäng­li­che V&A nennt sich selbst­be­wusst „das füh­ren­de Mu­se­um für Kunst und De­sign welt­weit“. 2015 ka­men 3,4 Mil­lio­nen Be­su­cher.

Se­bas­ti­an Bor­ger

FO­TO: AFP

Tol­le Chan­ce: Tris­tram Hunt, neu­er Lei­ter des Vic­to­ria and Al­bert Mu­se­ums.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.