Ita­li­en muss ge­hol­fen wer­den

Schwaebische Zeitung (Ravensburg / Weingarten) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von Tho­mas Mig­ge po­li­tik@schwa­ebi­sche.de

Al­len ist klar, dass Ita­li­en die Flücht­lings­kri­se nicht al­lein be­wäl­ti­gen kann. Die Tür­kei­rou­te in die EU ist dicht, und fast al­le Auf- fang­schif­fe mit Flücht­lin­gen fah­ren ita­lie­ni­sche Küs­ten an. Un­ab­hän­gig da­von, ob die Ita­lie­ner da­zu fä­hig sind oder nicht, mit der An­kunft von im­mer mehr Mi­gran­ten fer­tig zu wer­den, muss end­lich auf EU-Ebe­ne klar sein, wie und wo die­se Men­schen un­ter­ge­bracht wer­den sol­len.

We­gen der An­kunft Tau­sen­der Men­schen in den ver­gan­ge­nen Wo­chen ver­langt die Re­gie­rung in Rom ei­ne wirk­sa­me­re Un­ter­stüt­zung. Ita­li­en muss un­ter die Ar­me ge­grif­fen wer­den. Wenn das nicht bald ge­schieht, soll­te sich nie­mand wun­dern, wenn bei den Par­la­ments­wah­len die aus­län­der­feind­li­che Le­ga Nord in die Re­gie­rungs­ver­ant­wor­tung ge­wählt wird. Zu­sam­men mit Sil­vio Ber­lus­co­ni, der in Sa­chen Flücht­lin­ge kaum an­ders als sein Ko­ali­ti­ons­part­ner denkt. Wie die Le­ga Nord und For­za Ita­lia mit den Flücht­lin­gen um­ge­hen wer­den, kann sich je­der aus­ma­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.