Die Eh­ren ka­men spät

Os­car-Preis­trä­ger Mar­tin Lan­dau mit 89 Jah­ren ge­stor­ben

Schwaebische Zeitung (Ravensburg / Weingarten) - - KULTUR -

LOS AN­GE­LES (dpa) - Der US-Schau­spie­ler Mar­tin Lan­dau (Fo­to: dpa), der für sei­ne Rol­le als Be­la Lu­go­si in „Ed Wood“ei­nen Os­car er­hielt, ist tot. Lan­dau starb be­reits am Sams­tag im Al­ter von 89 Jah­ren in ei­nem Kran­ken­haus in Los An­ge­les. Bis zu­letzt stand Lan­dau noch vor der Ka­me­ra.

Hol­ly­wood trau­er­te am Sonn­tag um den Cha­rak­ter­dar­stel­ler. Lan­dau hat­te ei­ne sechs Jahr­zehn­te lan­ge Kar­rie­re mit fast 200 TV- und Film­auf­trit­ten. 1959 spiel­te er un­ter der Re­gie von Al­f­red Hitch­cock in „Der un­sicht­ba­re Drit­te“mit. Woo­dy Al­len hol­te ihn für „Ver­bre­chen und an­de­re Klei­nig­kei­ten“vor die Ka­me­ra. Erst 1995, nach mehr als 70 Hol­ly­wood-Fil­men, er­hielt er für sei­ne Rol­le als Be­la Lu­go­si in Tim Bur­tons „Ed Wood“sei­nen ers­ten und ein­zi­gen Os­car als bes­ter Ne­ben­dar­stel­ler. Als Fern­seh­star wur­de er in den 1960erJah­ren vor al­lem durch die Agen­tenSe­rie „Ko­bra, über­neh­men Sie“an der Sei­te sei­ner da­ma­li­gen Ehe­frau Bar­ba­ra Bain be­kannt. In den 1970erJah­ren war das Paar in der bri­ti­schen Sci­ence-Fic­tion-Se­rie „Mond­ba­sis Al­pha 1“zu se­hen. Die Ehe wur­de 1993 nach mehr als 35 ge­mein­sa­men Jah­ren ge­schie­den. Wei­te­re TV-Rol­len und Gast­auf­trit­te hat­te Lan­dau un­ter an­de­rem in „Bo­nan­za“und „So­lo für O.N.C.E.L.“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.