Is­ra­el­kri­ti­ker

Schwaebische Zeitung (Riedlingen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND -

Der Mann bringt Mau­ern zum Ein­sturz – oder die ei­ge­ne Band: Ro­ger Wa­ters, vor 74 Jah­ren in Gre­at Book­ham/Cam­bridge un­weit von Lon­don ge­bo­ren, ist wohl kein ein­fa­cher Cha­rak­ter. Eher ein Spe­zia­list für Ab­riss­ar­bei­ten, wenn man den Er­in­ne­run­gen sei­ner ehe­ma­li­gen Kol­le­gen von Pink Floyd fol­gen möch­te. Mit ih­nen hat Wa­ters Mu­sik­ge­schich­te ge­schrie­ben, Al­ben wie „Dark Si­de of the Moon“, „Wish you we­re he­re“oder „The Wall“, bei de­nen Wa­ters fe­der­füh­rend war, ste­hen wie un­ver­rück­ba­re Mo­no­li­ten in der Ruh­mes­hal­le der po­pu­lä­ren Mu­sik.

Auch 32 Jah­re nach der Tren­nung von sei­ner be­rühm­ten Band ist der ehe­ma­li­ge Ar­chi­tek­tur­stu­dent kein Fall fürs di­plo­ma­ti­sche Korps. Wa­ters hat sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren als schar­fer Is­ra­el­kri­ti­ker her­vor­ge­tan und un­ter­stützt ei­ne Boy­kott-Kam­pa­gne, die zum Ziel hat, Is­ra­el zu iso­lie­ren. Kri­ti­ker wer­fen ihm Ju­den­hass und An­ti­zio­nis­mus vor. Meh­re­re ARD-Sen­der ha­ben des­we­gen ent­schie­den, auf die ge­plan­te Prä­sen­ta­ti­on der Wa­ters-Kon­zer­te im Som­mer 2018 in Deutsch­land zu ver­zich­ten. An­ge­sichts der Tat­sa­che, dass Wa­ters bei sei­nen Kon­zer­ten Bal­lons in Schwei­ne­form samt Da­vid­stern drauf stei­gen zu las­sen pflegt, ein nach­voll­zieh­ba­rer Schwenk. Den Rund­funk­an­stal­ten kann nicht da­ran ge­le­gen sein, mit die­ser Art von Is­ra­el­kri­tik in Ver­bin­dung ge­bracht zu wer­den.

We­nig über­ra­schend hat der Zen­tral­rat der Ju­den in Deutsch­land die Ent­schei­dung be­grüßt: „Es ist höchs­te Zeit, dass An­ti­se­mi­tis­mus, der sich mit dem Deck­män­tel­chen der Kri­tik an Is­ra­el tarnt, end­lich als das be­zeich­net wird, was er ist“, fin­det Prä­si­dent Jo­sef Schus­ter. „Ab­so­lut lä­cher­lich“sei die Ent­schei­dung, hält Wa­ters’ Kon­zert­ver­an­stal­ter Marek Lie­ber­mann da­ge­gen, der Ge­schäfts­füh­rer von Live Na­ti­on Deutsch­land. Wa­ters ha­be zwar ei­ne be­denk­li­che pri­va­te Mei­nung zu Is­ra­el, „aber ich kann und will ihm sein Recht auf Mei­nungs­frei­heit nicht be­strei­ten“. Die El­tern des Mu­sik­ma­na­gers sind Ho­lo­caust-Über­le­ben­de. (hü)

Ro­ger Wa­ters, Grün­dungs­mit­glied von Pink Floyd.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.