Moral­theo­lo­ge lehnt Leih­mut­ter­schaft ab

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - ERSTE SEITE -

RAVENSBURG (clak) - Eber­hard Scho­cken­hoff, Pro­fes­sor für Moral­theo­lo­gie an der Uni­ver­si­tät in Frei­burg, äu­ßert gro­ße ethi­sche Be­den­ken ge­gen­über der Re­pro­duk­ti­ons­me­di­zin, vor al­lem im Hin­blick auf die in Deutsch­land ver­bo­te­ne Leih­mut­ter­schaft. „Dass man Schwan­ger­schaft wie ei­nen Di­enst, ei­ne Wa­re er­bringt, ist ein­fach et­was Un­na­tür­li­ches“, sag­te Scho­cken­hoff der „Schwä­bi­schen Zei­tung“. Zu­dem kri­ti­sier­te er, dass die mit künst­li­chen Be­f­ruch­tun­gen ver­bun­de­nen Be­las­tun­gen zu we­nig the­ma­ti­siert wür­den. Ethi­sche Fra­gen rund um Zeu­gung und Ge­burt ste­hen auch im Mit­tel­punkt der bun­des­wei­ten „Wo­che für das Le­ben“, die am Sams­tag in Deutsch­land be­ginnt.

NEW YORK (AFP) - US-Au­ßen­mi­nis­ter Rex Til­ler­son schließt ein mi­li­tä­ri­sches Vor­ge­hen ge­gen Nord­ko­rea nicht aus. Im Fal­le ei­nes wei­te­ren Ra­ke­tenoder Atom­tests Pjöng­jangs müss­ten „al­le Op­tio­nen“auf dem Tisch blei­ben, sag­te Til­ler­son am Frei­tag im UN-Si­cher­heits­rat. Schon jetzt sei die Be­dro­hung durch ei­nen ato­ma­ren An­griff auf Süd­ko­rea oder Ja­pan „re­al“. Bis Nord­ko­rea auch USFest­land tref­fen könn­te, sei es nur noch ei­ne Fra­ge der Zeit. Der chi­ne­si­sche Au­ßen­mi­nis­ter Wang Yi warn­te vor ei­ner mi­li­tä­ri­schen Re­ak­ti­on. Dies lö­se nicht das Pro­blem und wer­de „nur zu grö­ße­ren Ka­ta­stro­phen“füh­ren, sag­te Wang bei der Sit­zung in New York. Pe­king ist der engs­te Ver­bün­de­te Pjöng­jangs. Til­ler­son lei­te­te am Frei­tag erst­mals ei­ne Sit­zung des UN-Si­cher­heits­rats. Da­vor hat­te er di­rek­te Ge­sprä­che mit Nord­ko­rea über des­sen Atom­pro­gramm für mög­lich er­klärt. „Das wä­re ein­deu­tig die Art, wie wir das ger­ne lö­sen wür­den“, sag­te Til­ler­son dem Na­tio­nal Pu­b­lic Ra­dio.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.