Ba­lin­gen emp­fängt ei­ne „blaue Wand“

Handball-Bun­des­li­ga: Ber­gi­scher HC - HBW Ba­lin­gen-W. (Sa., 19 Uhr, Klin­gen­hal­le)

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - REGIONALSPORT -

BA­LIN­GEN (sz) - Der Kampf um den Klas­sen­er­halt in der Handball-Bun­des­li­ga geht für den HBW Ba­lin­genWeil­stet­ten wei­ter. Nach dem Un­ent­schie­den ge­gen Lem­go führt die Rei­se am Sams­tag nach So­lin­gen zum Ber­gi­schen HC (19 Uhr, Klin­gen­hal­le). Da­mit ist der Geg­ner er­neut ein di­rek­ter Kon­kur­rent, der al­ler­dings nach ei­ner ka­ta­stro­pha­len Hin­run­de ei­ne star­ke Rück­run­de spielt und in die­ser Teil­wer­tung so­gar im obe­ren Mit­tel­feld steht. Des­halb ist der BHC kla­rer Fa­vo­rit.

Die La­ge in Ba­lin­gen hat sich nach den auf­re­gen­den Er­eig­nis­sen um das Spiel ge­gen Lem­go be­ru­higt. Die Ver­ant­wort­li­chen ha­ben das Un­ent­schie­den ak­zep­tiert, ob­wohl sich al­le dar­über im Kla­ren sind, dass das gan­ze Thea­ter um den Straf­wurf dem HBW ge­scha­det hat. Als „sehr, sehr är­ger­lich“, stuft HBW-Chef Wolfgang Stro­bel die Er­eig­nis­se ein. Doch jetzt wol­le man sich auf den Kampf um den Klas­sen­er­halt kon­zen­trie­ren und kön­ne da­bei kei­ne Ne­ben­kriegs­schau­plät­ze mit un­ge­wis­sem Aus­gang ge­brau­chen. Stro­bel un­ter­streicht aber, in den Schluss­se­kun­den ei­ne Ak­ti­on er­kannt zu ha­ben, in der man ei­nen Re­gel­ver­stoß er­ken­ne. Aber in der Fol­ge ha­be es vie­le Tat­sa­chen­ent­schei­dun­gen ge­ge­ben und man kön­ne nicht ab­schät­zen, wie das Sport­ge­richt dies be­wer­tet hät­te. In­so­fern hat man sich mit dem „ge­klau­ten Punkt“(O-Ton HBWTrai­ner Rú­nar Sig­tryggs­son) ar­ran­giert.

Ob­wohl die Schwa­ben ge­gen die Ber­gi­schen Lö­wen in die­ser Sai­son schon zwei­mal ge­spielt und bei­de Spie­le ge­won­nen ha­ben, rei­sen sie nicht als Fa­vo­rit nach So­lin­gen. Im Ver­gleich zum Hin­spiel und zum Po­kal­spiel wer­den Stro­bel und Co. auf ei­nen ganz an­de­ren BHC tref­fen. Der Club hat per­so­nell nach­ge­bes­sert, Trai­ner Se­bas­ti­an Hin­ze uund der BHC trenn­ten sich vom Ex-Ba­lin­ger Alex­an­der Oel­ze. Er war erst zu Sai­son­be­ginn zu den Lö­wen ge­kom­men, zu­sam­men mit dem tsche­chi­schen Neu­zu­gang Tomáš Ba­bak in der Rück­raum­mit­te ge­setzt. Als Not am Mann war kam der Ös­ter­rei­cher Vik­tor Szilágyi, der sei­ne Kar­rie­re zu Guns­ten der Stel­le als Sport­di­rek­tor be­reits be­en­det hat­te, aus dem Ru­he­stand zu­rück.

Der BHC punk­te­te plötz­lich. Auf­grund der an­hal­ten­den Krise spiel­te Szilágyi wei­ter, Oel­ze frei­ge­stellt. Doch im ers­ten Aus­wärts­spiel nach der Win­ter­pau­se folg­te für die Lö­wen der Gau. Szilágyi zog sich be­reits in den An­fangs­mi­nu­ten ei­nen Kreuz­band­riss zu. Kar­rie­re be­en­det. Oh­ne Szilágyi schien der Klas­sen­er­halt in wei­ter Fer­ne. Doch die Per­so­na­li­en be­wirk­ten das Ge­gen­teil: Die Mann­schaft rück­te en­ger zu­sam­men und zog sich aus dem Ab­stiegs­sumpf, sam­mel­te seit Be­ginn der Rück­run­de 10:10 Punk­te, schloss zu den Gal­li­ern von der Alb auf und über­hol­te den HBW auf Grund des bes­se­ren Tor­ver­hält­nis­ses und steht nun auf dem ers­ten Nicht­ab­stiegs­platz.

Das Spiel ge­gen den HBW hat der Ber­gi­sche HC zum Vier-Punk­teSpiel aus­ge­ru­fen und die Lö­wenFans ha­ben die Ak­ti­on „Blaue Wand im Fah­nen­meer“ins Le­ben ge­ru­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.