Dop­pel­te Auf­re­gung um Trump

USA steu­ern auf Aus­stieg aus Kli­ma-Ab­kom­men zu – Wort­schöp­fung „cov­fe­fe“sorgt für Er­hei­te­rung im Netz

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - NACHRICHTEN & HINTERGRUND - Von Frank Herr­mann und un­se­ren Agen­tu­ren

WA­SHING­TON - US-Prä­si­dent Do­nald Trump steu­ert auf ei­nen Aus­stieg aus dem Pa­ri­ser Ab­kom­men zum glo­ba­len Kli­ma­schutz zu. Meh­re­re US-Me­di­en be­rich­te­ten, der Prä­si­dent ha­be sich für den Rück­zug aus dem Ver­trag ent­schie­den. Trump sel­ber kün­dig­te im Kurz­bot­schaf­ten­dienst Twit­ter an: „Ich wer­de mei­ne Ent­schei­dung in den nächs­ten Ta­gen be­kannt­ge­ben.“

Das war im­mer­hin et­was kla­rer, als das, was Trump St­un­den zu­vor get­wit­tert hat­te. Der mitt­ler­wei­le wie­der ge­lösch­te Tweet mit Tipp­feh­lern sorg­te im Netz für Spe­ku­la­tio­nen, was der Prä­si­dent sei­nen 31 Mil­lio­nen Fol­lo­wern ei­gent­lich sa­gen woll­te. „De­spi­te the con­stant ne­ga­ti­ve press cov­fe­fe“(deutsch: Trotz der dau­ern­den ne­ga­ti­ven Pres­se cov­fe­fe), hieß es in dem Tweet. Ver­mut­lich woll­te Trump „co­ver­a­ge“– al­so Be­richt­er­stat­tung – schrei­ben, spe­ku­lie­ren Jour­na­lis­ten. „Cov­fe­fe“könn­te aber auch rus­sisch für „Ich tre­te zu­rück“hei­ßen, schrieb ei­ne Use­rin in An­spie­lung auf die Russ­land-Af­fä­re. All die­se Ver­mu­tun­gen mach­ten #cov­fe­fe welt­weit zu ei­nem In­ter­net-Phä­no­men. Am frü­hen Mitt­woch­mor­gen in Wa­shing­ton lösch­te Trump den Tweet wie­der und ließ die Twit­ter-Ge­mein­de wei­ter rät­seln. „Wer kann die wah­re Be­deu­tung von „cov­fe­fe“her­aus­fin­den??? Viel Spaß!“, twit­ter­te Trump.

Mit dem Spaß war es aber bald vor­bei: Es be­gann mit ei­ner Eil­mel­dung von Axi­os, ei­ner auf­stre­ben­den On­line­platt­form, an de­ren Se­rio­si­tät kaum je­mand in Wa­shing­ton oder New York zwei­felt. Do­nald Trump, war zu le­sen, ha­be be­schlos­sen, sich aus dem Pa­ri­ser Kli­ma­ver­trag zu­rück­zu­zie­hen. Die Ent­schei­dung sei ge­fal­len, das wis­se man von zwei un­mit­tel­bar Be­tei­lig­ten. An den De­tails des Aus­stiegs ar­bei­te ein klei­nes Team, zu dem auch Scott Pruitt ge­hö­re, der Di­rek­tor der Um­welt­be­hör­de EPA. Es ge­he nur noch um die Fra­ge, ob man ei­ne Art of­fi­zi­el­les Schei­dungs­ver­fah­ren ein­lei­te, was drei Jah­re dau­ern kön­ne, oder so­fort die Reiß­lei­ne zie­he. Ein Aus­stieg der USA wä­re ein Sieg für die Hard­li­ner im Wei­ßen Haus. Es wä­re ein nicht un­be­dingt zu er­war­ten­der Tri­umph für die Frak­ti­on po­pu­lis­ti­scher Na­tio­na­lis­ten um Steve Ban­non, auch wenn man­cher zu­letzt den Ein­druck hat­te, als schwin­de der Ein­fluss des Pre­di­gers des „America First“. Mit ei­nem Ver­bleib im Pa­ri­ser Kli­maClub, so hat­te Trumps Ideo­lo­gie­Stra­te­ge ar­gu­men­tiert, bin­de sich das Land nur die Hän­de, wenn es – wie be­reits ge­sche­hen – en­er­gie­po­li­tisch den Schal­ter um­le­ge und stren­ge­re Auf­la­gen für Koh­le­kraft­wer­ke, ver­fügt un­ter Ba­rack Oba­ma, wie­der kas­sie­re.

EU und Chi­na ge­mein­sam

Zu­dem, so geht es wei­ter in die­ser Lo­gik, set­ze sich die Re­gie­rung Trumps dem Ri­si­ko kost­spie­li­ger Ge­richts­ver­fah­ren aus, wenn sie de ju­re an dem Pa­ri­ser Pa­ra­gra­fen­werk fest­hal­te, de fac­to aber in ei­ne an­de­re Rich­tung mar­schie­re. 22 kon­ser­va­ti­ve Se­na­to­ren hat­ten dies in ei­nem of­fe­nen Brief be­son­ders be­tont. Un­ter ih­nen Mitch McCon­nell, der rang­höchs­te Re­pu­bli­ka­ner im Se­nat, Ver­tre­ter Ken­tu­ckys, ei­nes Koh­le­staats.

Noch vor we­ni­gen Ta­gen wa­ren es die Mo­de­ra­ten, die Hoff­nung schöpf­ten. Im Va­ti­kan über­reich­te Papst Fran­zis­kus dem Gast aus Wa­shing­ton ein Ex­em­plar sei­ner Um­welten­zy­kli­ka, wor­auf Trump an­merk­te, er wer­de es un­be­dingt le­sen. Un­ter­neh­mens­len­ker wie Dar­ren Woods, Chef des Öl­gi­gan­ten Exxon Mo­bil, re­de­ten Trump ins Ge­wis­sen. An­de­re schlos­sen sich Woods‘ Ar­gu­men­ten an, ei­ni­ge schal­te­ten groß­for­ma­ti­ge An­non­cen in ame­ri­ka­ni­schen Zei­tun­gen. Die Ver­ei­nig­ten Staa­ten, so der Te­nor, sei­en welt­weit der zweit­größ­te Ver­ur­sa­cher von Treib­haus­ga­sen. Soll­ten sie den Pa­ri­ser Weg ver­las­sen, be­deu­te dies, den Weg in die Sack­gas­se der Iso­la­ti­on ein­zu­schla­gen.

Die Eu­ro­päi­sche Uni­on und Chi­na wol­len sich bei ih­rem be­vor­ste­hen­den Gip­fel zur Um­set­zung des Pa­ri­ser Kli­ma­schutz­ab­kom­mens ge­mein­sam zum Klimapakt be­ken­nen.

FO­TO: DPA

Rät­sel­ra­ten: Was will uns der US-Prä­si­dent sa­gen?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.