Te­le­kom setzt auf US-Ge­schäft

Schwaebische Zeitung (Sigmaringen) - - WIRTSCHAFT -

KÖLN (dpa) - Bei der künf­ti­gen Ent­wick­lung des er­folg­rei­chen US-Ge­schäfts will sich die Deut­sche Te­le­kom das Heft nicht aus der Hand neh­men las­sen. „Wir sind in ei­ner Po­si­ti­on der Stär­ke. Wir ent­schei­den jetzt: was, wann und wie“, sag­te Vor­stands­chef Tim Hött­ges am Mitt­woch bei der Haupt­ver­samm­lung in Köln. Mit der­zeit rund 73 Mil­lio­nen Kun­den ist T-Mo­bi­le USA der­zeit der größ­te Wachs­tums­trei­ber im Te­le­kom-Kon­zern. Trotz Nach­fra­gen woll­te sich Hött­ges nicht da­zu äu­ßern, ob für die Te­le­kom ein Aus­stieg aus dem US-Ge­schäft noch ei­ne Op­ti­on sei.

In Deutsch­land will der Bran­chen­pri­mus un­ter­des­sen im­mer mehr di­rek­te Glas­fa­ser­an­schlüs­se ver­füg­bar ma­chen. Vor den Ak­tio­nä­ren kün­dig­te Hött­ges ei­ne Initia­ti­ve zum Aus­bau des schnel­len In­ter­nets in 3000 Ge­wer­be­ge­bie­ten an. Die ers­ten 100 ha­be die Te­le­kom be­reits in der Pla­nung, die nächs­ten 200 im Blick, un­ter­strich der Te­le­kom-Chef.

In den kom­men­den zwei Jah­ren wür­den zu­dem 80 Pro­zent al­ler Haus­hal­te in Deutsch­land ga­ran­tiert mit ei­nem Tem­po von 50 Me­ga­bit pro Se­kun­de im In­ter­net sur­fen kön­nen, die meis­ten so­gar mit bis zu 250 Me­ga­bit, ver­sprach der Te­le­kom-Chef. Im ver­gan­ge­nen Jahr in­ves­tier­te die Te­le­kom elf Mil­li­ar­den Eu­ro in den Netz­aus­bau, da­von rund fünf Mil­li­ar­den Eu­ro in Deutsch­land.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.